Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen RVS drückt bei Bürgerbus ein Auge zu
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen RVS drückt bei Bürgerbus ein Auge zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 06.02.2019
Der Bürgerbus fährt teilweise parallel zur kostenpflichtigen RVS-Linie 734 und nutzt dieselben Haltepunkte, etwa in Miersdorf an der Kirche. Quelle: Josefine Sack
Zeuthen

FDP und Grüne geht der Bürgerbus in Zeuthen nicht weit genug: Die Fraktion will den kostenlosen Shuttle, der seit Januar beide Seiten der Bahn verbindet, auf die Nachbargemeinden Eichwalde und Schulzendorf ausweiten.

Den Antrag für einen Ringbus will Karl Uwe Fuchs (FDP) in der kommenden Woche in die Gemeindevertretersitzung einbringen. Es soll geprüft werden, ob in den drei Gemeinden künftig zentrale Orte wie Einkaufszentren, Arztpraxen und Bahnhöfe angefahren werden können. Der Vorstoß ist nicht neu: Bereits 2018 hatten sich Vertreter aus Zeuthen, Eichwalde und Schulzendorf bei einem Workshop zum Thema Mobilität über einen gemeindeübergreifenden Rundbus ausgetauscht.

Streng genommen, müsste das Landesamt für Bauen und Verkehr Busse, die Platz für mehr als acht Fahrgäste bieten und einen festen Fahrplan haben, genehmigen. Quelle: Josefine Sack

20-Minutentakt für RVS-Busse gefordert

„Die Einführung eines solchen Ringbusses würde vor allem älteren Menschen helfen und wäre eine enorme Unterstützung für den regionalen Einzelhandel“, begründet Fuchs. Darüber hinaus fordert er eine Taktverdichtung bei der Regionalen Verkehrsgesellschaft Dahme-Spreewald (RVS). Bisher fahren die Buslinien 733 und 734 wochentags im Stunden-Takt.

Zuletzt hatte sich Marco Wiegand, sachkundiger Einwohner für die CDU, in einem Beitrag im Gemeindeblatt „Am Zeuthener See für ein besseres Busangebot der RVS ausgesprochen. „Statt das Rad mit einem Ring- oder Bürgerbus neu zu erfinden, sollte der bestehende Stundentakt im Busverkehr zu einem 20-Minuten-Takt verdichtet werden“, bekräftigte er nun auf MAZ-Anfrage.

RVS toleriert Bürgerbus

Für eine Taktverdichtung sieht RVS-Geschäftsführer Siegfried Richter derzeit keinen Anlass. „Wir konnten bislang kein Defizit entdecken“, sagte er und verwies auf den Nahverkehrsplan und regelmäßige Fahrgastzählungen. Was den Zeuthener Bürgerbus betrifft, gab sich der RVS-Chef gelassen: „Wir sehen da noch keine Konkurrenz, müssen das aber beobachten.“

Der kostenlose Bürgerbus fährt teilweise parallel zu den RVS-Bussen und nutzt dieselben Haltestellen. Streng genommen, müsste das Landesamt für Bauen und Verkehr Busse, die Platz für mehr als acht Personen bieten und einen festen Fahrplan haben, genehmigen, so der RVS-Chef. In den Bürgerbus passen 20 Fahrgäste. Bürgermeister Sven Herzberger verwies darauf, dass der Bus derzeit noch im Probebetrieb läuft. Zugleich versicherte er, dass die Gemeinde mit der RVS und dem Landesamt im Gespräch ist.

Von Josefine Sack

Der kostenlose Bürgerbus fährt seit Anfang Januar in Zeuthen. Das Angebot kommt so gut an, dass der Shuttle ab März ausgeweitet wird.

01.02.2019

Schlechte Aussichten für rund 300 Hausbesitzer in Zeuthen: Wegen einer hohe Konzentration an chlorierten Kohlenwasserstoffen dürfen sie ihre Gartenbrunnen nicht mehr nutzen. Ob der Umweltschaden je behoben werden kann, ist fraglich.

02.02.2019

Dass der Märkische Abwasser- und Wasserzweckverband beim Flughafen die Zahlung aussetzte, sorgt für Unmut. Es geht um nicht gezahlte Anschlussbeiträge in Höhe von drei Millionen Euro.

01.02.2019