Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen EWE Netz kontrolliert Gasleitungen in Zeuthen
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen EWE Netz kontrolliert Gasleitungen in Zeuthen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 21.06.2018
Thomas Schadow (l.) und Marco Arold von der Firma TBD aus Bernau überprüfen im Auftrag der EWE Netz die Erdgasleitungen
Thomas Schadow (l.) und Marco Arold von der Firma TBD aus Bernau überprüfen im Auftrag der EWE Netz die Erdgasleitungen Quelle: Josefine Sack
Anzeige
Zeuthen

Aktuell werden in Zeuthen die Erdgasleitungen überprüft. An die 160 Kilometer Leitungen im gesamten Gemeindegebiet werden untersucht.Thomas Schadow und Marco Arold von der Firma TBD aus Bernau sind von früh bis spät unterwegs. Die beiden Gasspürer führen die Routinetests im Auftrag der EWE Netz GmbH durch.

Neben der Kontrolle des Ortsnetzes spüren Schadow und Arold mittels eines speziellen Geräts auch undichte Stellen bei den Hausanschlüssen auf. Dafür müssen die Mitarbeiter auf die Privatgrundstücke. „Unsere Kontrollen zeigen, dass unser Gasnetz in einem sehr guten zustand ist. Die Anzahl der Schäden ist durch unsere kontinuierliche Instandhaltung und Wartung sehr gering“, sagte EWE Netz-Bezirksmeister Franko Meise. Per Gesetz ist alle vier Jahre eine Routinekontrolle vorgesehen. In Zeuthen fanden Schadow und Arold bislang zwei Lecks. Grund für kaputte Leitungen sind meist Schäden im Zuge von Tiefbauarbeiten.

Erdgas besteht im Wesentlichen aus Methan und ist leichter als Luft. Ist eine Leitung undicht, steigt Erdgas an die Oberfläche. Dieses spären Arold und Schadow mittels einer Art High-Tech-Nase auf. Das Messgerät besteht aus einem langem Stab und einem weichen Plastikteppich. Sobald der Methan-Anteil pro Kubikmeter höher als ein Hunderttausendstel ist, piept das Gerät. Die Mitarbeiter melden die schadhafte Leitung unverzüglich an die Leitstelle in Oldenburg sowie an die zuständige Bezirksmeisterei in Königs Wusterhausen. Das Leck wird noch am selben Tag ausgebessert.

„Wir kontrollieren jeden Meter Leitung, um eine mögliche Leckage auszuschließen“, sagte Franko Heise. Die Mitarbeiter sind noch bis Mitte August in Zeuthen im Einsatz.

Von Josefine Sack