Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen Land Union vermacht Zeuthen einen Gastro-Pavillon am Siegertplatz
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen Land Union vermacht Zeuthen einen Gastro-Pavillon am Siegertplatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:41 13.11.2019
Am Siegertplatz in Zeuthen tut sich etwas. Quelle: Oliver Becker
Zeuthen

Der Rohbau steht noch nicht einmal. Jetzt hat die Land Union Gruppe Berlin offiziell verkündet, dass sie den geplanten Gastro-Pavillon am Siegertplatz in Zeuthen der Gemeinde vermachen will. Sowohl das Baugrundstück, als auch der Pavillon werden nach der Fertigstellung der Gemeinde übereignet. Die Rede ist von mehr als 300.000 Euro.

Doch was steckt hinter der großzügigen Spende? Hinter der Land Union Gruppe verbirgt sich der in London und Berlin ansässige Milliardär Lutz Strangemann. Seit der Immobilieninvestor vor drei Jahren das Seehotel Zeuthen erwarb, gilt er als einer der größten Arbeitgeber in der Gemeinde. Unter anderem gehört Strangemann auch die von der Verwaltung angemietete Nebenstelle des Rathauses in der Schillerstraße 57.

Der Immobilieninvestor Lutz Strangemann will am Siegertplatz einen Pavillon mit Terrasse bauen lassen. So soll er aussehen. Quelle: Repro

Lesen Sie mehr zum Thema: 

Spende verschafft Gemeinde Einnahmen

„Wir engagieren uns für alle Standorte, an denen wir investieren und operativ tätig sind“, sagte Lutz Strangemann. „Viele unserer Mitarbeiter wohnen in Zeuthen. Deshalb möchten wir die Gemeinde bei ihrem Ziel unterstützen, das Angebot für die Bewohner attraktiver zu machen“, erklärte der Geschäftsführer.

Für Zeuthen handelt es sich um eine äußerst gewinnbringende Spende: Die Land Union Gruppe baut und übergibt den Pavillon schlüsselfertig an die Gemeinde. Die Gemeinde kann dann selbst bestimmen, welches Gastrokonzept am Ufer des Zeuthener Sees am Ende realisiert wird und profitiert auf lange Sicht von der Verpachtung beziehungsweise Vermietung des Objekts.

Es gibt schon Interessenten

„Wir konnten mit der Land Union einen großen Unterstützer unserer Gemeinde gewinnen. Das ist für uns ein absoluter Glücksfall“, sagte Zeuthens Bürgermeister Sven Herzberger. Für Zeuthen bedeute die Immobilie eine attraktive Erweiterung des Angebotes, von dem sowohl Einwohner als auch Gäste profitieren.

„Wir sind natürlich auch mit dem Seehotel im Gespräch bezüglich des Betriebes, aber die finale Entscheidung steht uns frei und fällt erst, wenn das Gebäude steht“, so Herzberger. Nach MAZ-Informationen soll es bereits eine ganze Reihe von Interessenten geben.

Seehotel: Fokus aufs Kerngeschäft

Der im Herbst 2018 eingereichte Bauantrag für die Immobilie ist erst kürzlich bewilligt worden. Zuvor war lange über die Zukunft des Ufergrundstücks an der Dorfaue 1 diskutiert worden. Auf die Ausschreibung der Gemeinde hatten sich drei Bewerber gemeldet, darunter die Berliner Veranstaltungsagentur „Kiewwie“ und das Zeuthener Restaurant „Peperosa“, das sich derzeit in der Miersdorfer Chaussee befindet. Am Ende hatte das Seehotel Zeuthen, noch unter der Leitung des damaligen Geschäftsführers Joachim Fitzner, den Zuschlag bekommen.

Der anfängliche Plan sah vor, dass das Seehotel den Gastro-Pavillon auch betreibt. Warum die Land Union Gruppe den Pavillon nun verschenkt, ist unklar. Parallel zur Entwicklung des Siegertplatzes wird derzeit auch das Seehotel ausgebaut. Möglicherweise will man sich zunächst aufs Kerngeschäft im eigenen Haus konzentrieren.

Von Josefine Sack

Der Grünen-Politiker Jonas Reif warnt vor abgestorbenen Kiefern in Zeuthens Wäldern: Die trockenen Bäume seien ein Risiko für angrenzende Wohngebiete, so der Landschaftsplaner.

05.11.2019

Wohnungen für rund 600 Menschen will ein Investor im südlichen Zeuthener Winkel bauen. Die Gemeindevertretung zeigt sich über die Pläne allerdings skeptisch.

04.11.2019

In Schulzendorf und Zeuthen kam es am Samstag im Zeitraum vom späten Nachmittag bis in die späten Abendstunden hinein zu drei Einbrüchen in Ein- und Mehrfamilienhäuser.

03.11.2019