Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen Kita Miersdorf: Sechs Optionen zur Wahl
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen Kita Miersdorf: Sechs Optionen zur Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 18.09.2018
Wie es mit dem Kita-Standort in Miersdorf weitergeht, darüber entscheiden die Gemeindevertreter am Mittwoch. Quelle: Gerlinde Irmscher
Zeuthen

Vor vier Wochen teilte Zeuthens Bürgermeister Sven Herzberger (parteilos) den Gemeindevertretern mit, dass die Finanzierung für den Kita-Neubau in Miersdorf geplatzt ist (die MAZ berichtete). Im Eilverfahren hat die Verwaltung sechs Varianten erarbeitet, wie das Projekt doch noch umgesetzt werden kann.

Am heutigen Dienstag werden die Optionen in der gemeinsamen Sitzung des Sozial- und Finanzausschusses vorgestellt. Am Mittwoch sollen sich die Gemeindevertreter für eine Ausführung entscheiden.

Landkreis bewilligte nur ein Bruchteil der beantragten Mittel

Zum Hintergrund: 2016 hatte die Gemeindevertretung die Verwaltung mit der Schaffung von 80 Kinderbetreuungsplätzen in Miersdorf beauftragt. Die Baukosten für 80 Plätze mit Erweiterungsoption inklusive Bewegungsbereich und Verbindungsgebäude wurden 2017 auf 3,78 Millionen Euro geschätzt.

Die Mittel wurden im Haushalt 2018 eingestellt. Gleichzeitig beantragte die Verwaltung Fördermittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro über den Landkreis Dahme-Spreewald. Im Juni dieses Jahres erhielt Zeuthen den Bescheid, dass der geplante Kita-Neubau nur mit 276.576 Euro gefördert werde. Die Finanzierung des Vorhabens war nicht mehr gesichert. Der nun vom Rathaus überarbeitete Finanzrahmen für die Kita beträgt (ohne Fördermittel und Kreditaufnahme) 2,8 Millionen Euro.

Sechs Varianten stehen zur Auswahl

Damit dürfte klar sein: Die seinerzeit favorisierte Variante mit 80 Plätzen (und der Option auf weitere 50 Plätze), einem autonomen Bewegungsraum und einem Verbinder ist finanziell nicht mehr drin. Die Gesamtbaukosten für Variante 1, wie sie in der aktuellen Auflistung beziffert wird, belaufen sich auf 4,03 Millionen Euro.

Zur Auswahl stehen fünf weitere Optionen, die laut Verwaltung auch mit einem geringerem Investitionsvolumen realisierbar sind. Variante 2 würde die Gemeinde 3,78 Millionen Euro kosten. Es bliebe bei der Schaffung von 80 Plätzen plus Bewegungsraum. Der Verbindungskomplex würde allerdings wegfallen.

Kita-Bau durch freien Träger ist eine Option

Deutlich kostengünstiger wäre Variante 3. Diese Option umfasst 40 Plätze plus Bewegungsraum. Entstehen soll demnach ein eingeschossiges, selbstständiges Gebäude und nicht, wie ursprünglich vorgesehen, zwei Etagen. Die Kosten werden auf rund 2,87 Millionen Euro geschätzt.

Nach Variante 4 könnten 75 Plätze mit einem integrierten Bewegungsraum (ohne Verbinder) geschaffen werden. Kostenpunkt: 2,8 Millionen Euro. Variante 5 sieht eine Umsetzung mit einem freien Träger vor, der die Kita für die Gemeinde baut.

Zeuthens Verwaltung favorisiert Variante 4

Eine sechste Option rückt den lang ersehnten Bewegungsraum in den Fokus. Dieser könnte für knapp eine Million Euro als separates Gebäude (ohne Verbinder) auf dem Gelände der bestehenden Kita errichtet werden. Neue Plätze würden nicht entstehen. Stattdessen gibt es Überlegungen, wonach Zeuthen sich am Kita-Bau in Eichwalde beteiligen könnte. „Vertragliche Regelungen bestehen gegenwärtig noch nicht“, heißt es im Beschluss.

Die Verwaltung favorisiert Variante 4 – mit der Begründung, dass „nur diese in einem überschaubaren Zeit- und Finanzrahmen eine Kompensation für den Wegfall der Plätze der temporären Kita Pusteblume ermöglicht und am Standort Miersdorf eine wohnortnahe Kinderbetreuung realisiert“.

Von Josefine Sack

Schulzendorf Zeuthen, Eichwalde & Schulzendorf - Linke rechnet mit Bürgermeister Mücke ab

Dass es in Schulzendorf regelmäßig kracht, ist kein Geheimnis: So deutlich wie jetzt, wurde die Linkspartei gegenüber Bürgermeister Markus Mücke (parteilos) bislang noch nicht.

14.09.2018

Sechs Tage lang radeln Sportler des Radsportvereins 93 Königs Wusterhausen/Wildau durch den Landkreis und sammeln dabei Spenden für kranke Kinder und radsportbegeisterte Jugendliche. Los geht es am 17. September.

13.09.2018

Trödeln hat in Zeuthen Tradition. Zweimal im Jahr laden die Anwohner der Schillerstraße zum Stöbern ein. Dabei steht neben dem Handeln vor allem das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

10.09.2018