Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Zeuthen Keine Plastikbeutel am Obstregal: Das sagen Rewe-Kunden in Zeuthen
Lokales Dahme-Spreewald Zeuthen Keine Plastikbeutel am Obstregal: Das sagen Rewe-Kunden in Zeuthen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 08.06.2019
Plastikfasten bei Rewe in Zeuthen: Silke Luka und Sohn Florian griffen am Mittwoch zum Mehrwegnetz. Quelle: Josefine Sack
Zeuthen

Anlässlich des internationalen „Tags der Umwelt“ hat der Lebensmittelhändler Rewe am Mittwoch in Brandenburg die kostenlosen Einwegbeutel für Obst und Gemüse aus dem Angebot genommen – testweise für einen Tag.

Hintergrund: Im Gegensatz zum deutlichen Rückgang bei der Nutzung von Plastiktragetaschen mit höheren Wandstärken nimmt der Pro-Kopf-Verbrauch bei dünnen Obstbeuteln aus Plastik leicht zu. Etwa 3,2 Milliarden verbrauchten die Deutschen im Jahr 2017, der Pro-Kopf-Verbrauch kletterte von 36 Beuteln (2016) auf 39 (2017).

Erst vor Kurzem hatte Rewe als Alternative zu den Plastikbeuteln Mehrweg-Frischenetze (2 Stück für 0,99 Euro) eingeführt. Quelle: Josefine Sack

Ein Zeichen zum Umwelttag

„Wir möchten unsere Kunden animieren, auf Mehrweg-Alternativen zu setzen, also ihre wiederverwendbaren Taschen oder Netze einfach zum Einkaufen mitzubringen. Es ist vielleicht nur ein kleines Zeichen, aber wenn jeder von uns etwas an seinem Alltagsverhalten ändert, können wir zusammen viel erreichen“, sagte Isabell Kroll, zuständig für Nachhaltigkeit bei Rewe in Brandenburg.

Übrigens: So vermeiden Sie Plastik beim Einkaufen

Die Kunden wurden am Mittwoch mit Plakaten und Steckkarten an den Beutelhalterungen informiert und zum Plastikfasten animiert. Insgesamt beteiligten sich in Brandenburg 93 Rewe- und 25 Nahkauf-Märkte an der Aktion. Auch in Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nahmen Märkte teil.

Die Kunden wurden am Mittwoch mit Plakaten und Steckkarten an den Beutelhalterungen informiert und zum Plastikfasten animiert. Quelle: Josefine Sack

Die meisten Kunden begrüßten die Aktion

Im Rewe-Markt am Bahnhof in Zeuthen kam die Aktion bei den meisten Kunden gut an. „99 Prozent der Kunden sagen: Das ist eine tolle Sache. Aber es bedarf einer Erklärung“, sagte Marktleiter Andy Linde. Einige hätten sich gewundert, dass die dünnen Plastikbeutel nicht wie üblich an den Obstregalen zu finden waren, und danach gefragt.

„Die meisten geben gern einen Euro für die Netze aus“, so Linde. Erst vor Kurzem hatte Rewe als Alternative zu den Plastikbeuteln Mehrweg-Frischenetze (2 Stück für 0,99 Euro) eingeführt.

Silke Luka und ihr Sohn Florian aus Zeuthen griffen am Mittwoch zum Netz, um darin ein Schälchen Erdbeeren zu verpacken. „Ich wollte die Netze schon immer mal ausprobieren. Aber als wir letztens einkaufen waren, gab es keine mehr“, sagte die Mutter. Sie begrüßte die Aktion des Supermarkts zum Umwelttag. „Wir versuchen schon, unseren Plastikverbrauch im Alltag zu reduzieren.“

Netze statt Plastikbeutel: Ein Mitarbeiter füllt die Mehrwegbeutel am Obstregal auf. Quelle: Josefine Sack

Sind Mehrwegnetze die Alternative?

Auch Gabriele Kucharzyk aus Eichwalde fand die Aktion „grundsätzlich gut“. „Für Aprikosen und Pfirsiche habe ich immer einen Beutel dabei“, sagte sie. Weil sie meist mit dem Fahrrad zum Einkaufen fährt, greift sie dennoch ab und zu zum Plastikbeutel. Für die Erdbeeren ergatterte sie am Dienstag trotz der Rewe-Aktion noch eine letzte Tüte. Offenbar hatten die Mitarbeiter versäumt, eine Rolle mit Plastikbeuteln aus dem Obstregal zu räumen.

Ein Mann aus Königs Wusterhausen, der ungenannt bleiben wollte, hielt indes wenig von der Umweltaktion. In seinen Augen sind die Plastikbeutel „einfach am praktischsten“. „Ich reiße ein Tütchen ab, danach wandert es in den Grünen Punkt und ich gehe davon aus, dass es ordnungsgemäß entsorgt wird“, sagte er. Den Mehrwegnetzen könne er wenig abgewinnen: „Die sind unpraktisch, aber es wird so kommen.“

Von Josefine Sack

Der kurzfristige Rückzug der Post aus Zeuthen sorgt für Diskussionen im Ort. Offenbar gab es Streit zwischen der Post und der Filialbetreiberin vor Ort. Nun wird ein neuer Standort gesucht.

07.06.2019
Zeuthen Zeuthen / Jugendliche randalieren am Siegertplatz - Droht zum Herrentag erneut ein Trinkgelage am Siegertplatz?

Nachdem Jugendliche am vergangenen Wochenende am Zeuthener See randaliert hatten, blickt man in der Gemeinde mit Sorge auf den morgigen Herrentag. Reaktionen aus Zeuthen:

29.05.2019

Mehr Sicherheit für spielende Kinder fordern Eltern und Anwohner in einem Wohngebiet in Zeuthen-Miersdorf. Dort gibt es ein offen zugängliches Wasserbecken, das nicht einfach eingezäunt werden darf.

29.05.2019