Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 150 000 Euro für den Dorfanger
Lokales Havelland 150 000 Euro für den Dorfanger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 22.02.2018
Bei der Umgestaltung des Pausiner Dorfangers soll auch das Denkmal aufgefrischt werden.
Bei der Umgestaltung des Pausiner Dorfangers soll auch das Denkmal aufgefrischt werden. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Schönwalde-Glien

Der Pausiner Dorfanger ist schön. Nun soll er noch schöner werden. Die Abgeordneten von Schönwalde-Glien beschlossen das auf ihrer Beratung am Donnerstagabend, indem sie einen geänderten Beschluss dazu fassten. Und das mit deutlicher Mehrheit, bei drei Gegenstimmen. Im ursprünglichen Beschluss waren die Architektur- und Planungsleistungen für das Projekt vergessen worden, nun also im Gesamtpaket: Danach soll der historische Anger für 146 133,28 Euro umgebaut werden.

Hoffen auf Fördermittel

Möglich wird das, wenn auch die geplanten Fördermittel in Höhe von mehr als 109 000 Euro kommen, die den Hauptteil der Investition abdecken. Dafür sind Mittel aus dem Leader-Programm beantragt.

„Ich freue mich, dass das Projekt auf den Weg kommt“, sagte Bärbel Eitner, die Ortsvorsteherin von Pausin. Der Dorfanger war bereits Anfang der Neunziger Jahre für viel Geld grundsaniert worden. Nun soll er noch mehr Aufenthaltsqualität erhalten. „Wir denken dabei an die vielen Besucher, die den Havelland-Radweg besuchen, an die vielen Brautpaare und ihre Gäste, aber auch an die Bewohner selbst“, sagte sie. Auf dem Platz sollen sich die Bewohner und die Gäste im Ort begegnen können. Das Standesamt in der Waldschule verzeichnet pro Jahr rund 80 Trauungen und ist auch Ort für viele andere Feiern und Gesellschaften. Zusätzliche Bänke werden aufgestellt.

Die größten Vorhaben 2018

81 500 Euro stehen für ländlichen Wegebau am Havelkanal zwischen Ortsteil Siedlung und Pausin im Plan. Die Maßnahme wird in den Folgejahren fortgesetzt.

75 000 Euro gehen in den Bau des Tietzower Weges in Grünefeld.

Die Regenentwässerung An den Wörden in Schönwalde-Dorf soll für 70 000 Euro geplant und gebaut werden.

Für Buswartehallen den Paaren im Glien, Pausin, Schönwalde-Dorf und Schönwalde-Siedlung werden 50 000 Euro ausgegeben.

43 300 Euro werden als Darlehen an die Glien GmbH gegeben.

30 000 Euro sind für den Lückenschluss des Weges an der Schleuse im Ortsteil Siedlung vorgesehen.

Mit 20 000 Euro sollen Elektro-Ladestationen für alle Ortsteile angeschafft werden.

Verkehrsspeigel für alle Ortsteile sollen für 2000 Euro erworben werden.

Der Plan für die Umgestaltung des Dorfangers lässt den Anger in seiner Grundstruktur und Grundwirkung bestehen. Der schöne Blick durch die Baumallee, vorbei an Kriegerdenkmal zur Kirche, bleibt bestehen. Allerdings soll das in die Jahre gekommene Denkmal saniert werden. Neu wird eine Schutzhütte für Radler und eine Fahrradreparatursäule sein. Eine Ladestation für E-Bikes soll dem Trend zu mehr Elektromobilität gerecht werden.

Pilotprojekt bei der Dorfgestaltung

Fitnessgeräte, Boccia-Fläche, Tischtennisplatte und Volleyball-Set könnten den Anger zu einem Ort der aktiven Begegnung machen. „Vielleicht sind wir so etwas wie ein Pilotprojekt“, sagte Bärbel Eitner, „damit auch andere darüber nachdenken, was sie mit dem zentralen Platz im Dorf machen können.“

Das Pausiner Vorhaben ist noch auf den letzten Drücker in den Haushalt für 2018 reingerutscht. Der Haushaltsplan wurde von den Abgeordneten am Donnerstag mehrheitlich gebilligt. Die Gemeinde, die es auf fast 10 000 Einwohner bringt, hat im Ergebnishaushalt rund 17 Millionen Euro festgelegt. auf Investitionen entfallen fast 5 Millionen Euro.

Haushalt mit Lücken

Allerdings ist der ganze Plan nicht ausgeglichen. Noch stehen etwa eine halbe Million Euro mehr auf der Ausgabenseite, als die Einnahmenseite abdeckt. Die Lücke soll geschlossen werden durch Geld aus der Rücklage, die aus erwarteten Überschüssen gebildet wird. Seit August hatten die Schönwalder über ihren Haushaltsplan in verschiedenen Runden beraten und diskutiert. Dabei war immer noch wieder an dem Vorschlag gefeilt worden. Nicht nur die Pausiner kamen mit ihrem Vorschlag in den Plan. Nachträglich wurde auch Geld aufgenommen, um Verkehrssicherungsmaßnahmen für Straßenbäume und Gemeindewald zu ermöglichen. So sind nach dem Sturm im Herbst noch einmal 18000 Euro hinzugekommen.

Medienfit an der Schule

Fünf der aufgenommenen Vorhaben sind mit einem Sperrvermerk versehen, sie werden erst möglich, wenn die erhofften Fördermittel auch fließen. Das ist neben dem Pausiner Anger auch die Grundschule Menschenskinder (hier sollen Smartboards und Laptopwagen angeschafft werden und dafür das Programm „medienfit“ angezapft werden), der Ausbau des Eichstädter Weges in Pausin und der Ausbau des Weges am Havelkanal zwischen Pausin und Schönwalde-Siedlung.

Von Marlies Schnaibel