Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 600 000 Euro für den Sport im Landkreis
Lokales Havelland 600 000 Euro für den Sport im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 22.12.2017
Der Landkreis Havelland fördert den Kreissportbund über verschiedene Projekte mit 600 000 Euro im Jahr. V.L.: Jörg Wartenberg (KSB), Roger Lewandowski (Landrat) und Karsten Leege (KSB). Quelle: Joachim Wilisch
Anzeige
Rathenow

„Das ist ein Geschenk, passend zur Weihnachtszeit“, freute sich Jörg Wartenberg. Der Vorsitzende des Kreissportbundes Havelland war am Donnerstag mit dem Geschäftsführer des KSB, Karsten Leege, bei Landrat Roger Lewandowski. Mit ihren Unterschriften besiegelten alle drei die Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Kreissportbund und Kreisverwaltung Havelland. „Ich denke, diese Zusammenarbeit ist vorbildlich“, betonte der Landrat. Der „Goldene Plan Havelland“ werde auch im Jahr 2018 aufgelegt. Das bedeutet, dass 300 000 Euro für Sportvereine im Kreis zur Verfügung stehen. „Das ist ein echtes Infrastrukturpaket“, so Lewandowski. Und er zählte weiter auf: „Über das 100-Stellen-Programm bezuschussen wir Arbeitsstellen in Vereinen und beim Kreissportbund. Dazu kommt das Projekt Sport im ländlichen Raum, in dem drei Vereine in Dörfern ihr Profil schärfen.“ Bruno Kämmerling, Leiter des Sportreferates hatte alles zusammengerechnet: „Rund 600 000 Euro gibt der Kreis jedes Jahr für Sport und Sportvereine.“

Freiwillige Leistung

Dieses Geld nimmt der Kreis freiwillig in die Hand und er kann es nur, weil sein Haushalt ausgeglichen ist. „Wenn Bürgermeister oder Amtsdirektoren fragen, was mit dem Geld aus der Kreisumlage passiert – hier ist ein Teil davon.“ Den Vorteil haben die Vereine in den Kommunen. „Wären die Städte und Gemeinden alleine für die Sportförderung zuständig, wäre da manches Projekt schwierig“, sagte Roger Lewandowski.

Anzeige

Jubiläumsjahr 2018

Der Kreissportbund und die Kreissportjugend feiern im kommenden Jahr das 25jährige Bestehen. Jörg Wartenberg machte klar, dass es im Land Brandenburg Kreise gibt, in denen es um die Sportförderung lange nicht so gut bestellt ist. „Wir haben ja nicht nur das Geld sondern auch die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Sportreferat und den Sachbearbeitern in der Kreisverwaltung.“

So wird gefeiert

Das Jubiläum soll das ganze Jahr über gefeiert werden. Den Auftakt bildet die Sportlerehrung im Februar, zu der in diesem Jahr wieder in Zusammenarbeit mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung und der Mittelbrandenburgischen Sparkasse nach Rathenow eingeladen wird.

Kreisolympiade junger Sportler

Danach wird das Jubiläum immer wieder eine Rolle spielen. „Dazu möchten wir auch die Kreisolympiade junger Sportler nutzen“, sagte Jörg Wartenberg. Die Kreisolympiade sei ein Vorzeigeprojekt. Das Seniorensportfest, das Familiensportfest und das Integrationssportfest sind weitere Höhepunkte im Jahr. Zum Ende des Jubiläumsjahres soll dann noch einmal gefeiert werden. „Im Januar trifft sich erstmals ein Team in einer Arbeitsgruppe, um Vorbereitungen zu treffen“, so Karsten Leege.

Fast 20 000 Mitglieder

Fast 20 000 Mitglieder hat der Kreissportbund, ein Drittel davon sind Jugendsportler. Landrat Lewandowski legt Wert darauf, dass mit den Zuschüssen des Kreises auch Projekte gefördert werden, um so genannte „Problem-Jugendliche“ an den Sport heranzuführen. „Hier nimmt der KSB zusammen mit seinen Vereinen eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahr. Neue Formen sportlicher Betätigung, wie zum Beispiel auf dem Ride-Platz Rathenow – sind ein schönes Beispiel dafür.

Von Joachim Wilisch