Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Allium-Blüte in der Burgruine Felsenstein
Lokales Havelland Allium-Blüte in der Burgruine Felsenstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 16.05.2019
Heike Görtler und Jürgen Benfer öffnen ihren gestalteten Garten in Steckelsdorf am Wochenende für Interessierte. Quelle: Uwe Hoffmann
Steckelsdorf

. Nachdem Heike Görtler und Jürgen Benfer vor zehn Jahren aus Berlin nach Steckelsdorf zogen, konnten sie auf dem rund 3000 Quadratmeter großen Grundstück des früheren Dreiseithofes, der zum Verkauf stand, in den letzten acht Jahren ihre Gartenträume verwirklichen und wollen diese jetzt erstmals mit der Öffentlichkeit teilen. Am Wochenende 18./19. Mai laden sie Interessierte zum Höhepunkt der Allium-Blüte zur Besichtigung auf ihr Grundstück ein.

Nachdem Heike Görtler und Jürgen Benfer vor zehn Jahren aus Berlin raus, nach Steckelsdorf zogen, konnten sie auf dem rund 3.000 Quadratmeter großem Grundstück des früheren Dreiseithofes, der zum Verkauf stand, in den letzten acht Jahren ihre Gartenträume verwirklichen und wollen diese jetzt erstmals mit der Öffentlichkeit teilen. Am Wochenende 18./19. Mai laden sie Garten interessierte zum Höhepunkt der Allium-Blüte zur Besichtigung auf ihr Grundstück ein.

„Ein Jahr lang haben wir, vor Ort und im Internet, ein Haus mit Garten um Berlin, in Stadtnähe und mit Bahnanbindung gesucht und in Steckelsdorf das Grundstück gefunden und gekauft. Das Wohnhaus wurde 1928 neu errichtet. Die Nebengebäude wurden bereits 1913 gebaut“, erzählt die aus Döbeln stammende Heike Görtler.

Stück für Stück

Görtler weiter: „So sind wir im Anfang 2009 hierher gezogen und haben zunächst das Wohnhaus umgestaltet.“ Danach wurde der Garten angelegt. „Das Grundstück hinter der ehemaligen Scheune war eine abschüssige Wiese mit Hühnerhaltung. Dazu gehörte ein Rübenacker“, sagt Lebensgefährte Jürgen Benfer. „Stück für Stück haben wir unsere Vorstellungen, in Eigenleistung umgesetzt.“

Nachbarn halfen mit

Tatkräftige Hilfe hatten das Paar von Nachbarn. Dafür wurden beispielsweise etwa 105 Kubikmeter Erde bewegt. Viele Pflanzen haben die Neu-Steckelsdorfer selbst vermehrt. So entstanden verschieden thematisch gestaltete Gartenbereiche.

Die ab 2016 errichtete „Burgruine Felsenstein“. Quelle: Uwe Hoffmann

Hinter der Scheune lädt ein „Strandbereich“ mit Strandkorb, Sandkasten und „Reitpferd“ aus Holz ein. Dann folgen ein Rosenrondell, ein kleiner Kiesgarten mit Sitzbank zum Entspannen, sowie eine kleine Obstbaumfläche und eine große Kräuterspirale.

Viele Deko-Stücke

Auf Flohmärkten hat Jürgen Benfer Deko, wie eine Frauenstatue oder einen antiken Frauenkopf aus Gusseisen, gekauft. Ein neu errichtetes Blockhaus und Sitzmöglichkeiten laden zum Entspannen ein. Zentral liegt ein besonderer aus Ziegeln angelegter und durch Maurer ausgeführter Bau.

Kein Fischteich

Die „Burgruine Felsenstein“, mit drei Türmen, bietet eine Sitzgelegenheit und drei kleine Wasserfälle ergießen sich über die Natursteine, auf denen die Burgruine erbaut wurde. Und da Heike Görtler keinen klassischen Fischteich wollte, entstand an der Burg ein kleiner Wasserbereich.

Der Garten ist prachtvoll angelegt. Quelle: Uwe Hoffmann

„So eine kleine Burg war schon ein Kindheitstraum“, erzählt der aus dem kleinen Blomberg bei Detmold stammende Jürgen Benfer. „Die frühere Burg im Ort und das heutige Hotel haben mich immer fasziniert. Ein bisschen verrückt muss man sein.“ Auf einer Fotowand kann man die Entstehung des Gartens nachvollziehen.

Feriengäste willkommen

„Die angepflanzten Blumen und Sträucher folgen dem Farbmuster Blau und Weiß. Ob bei weißen Rosen, dem Flieder, Salbei, Lavendel oder den Allium-Arten, die ich so liebe“, sagt Heike Görtler, die die Gäste gern durch den Garten führt. „Mitte Mai steht der Zierlauch in voller Blüte.“ Den Garten nutzt nicht nur der Haus- und Hofhund. Besucher in der im Haus eingerichteten Ferienwohnung staunen zumeist erst einmal über die Burgruine.

Noch ein Hobby

Ein weiteres Hobby von Jürgen Benfer sind Oldtimermodelle im Maßstab 1 zu 18 bis zum Baujahr 1975. In den 1980/1990er Jahren sammelte er 140 internationale Modelle, die Benfer den Gästen an beiden Tagen stolz zeigt. Zu den Öffnungszeiten des Gartens, 10 bis 18 Uhr, in der Hauptstraße 15, findet auf dem Hof ein kleiner Trödelmarkt, mit Beteiligung von Steckelsdorfer Einwohnern statt.

Entspannen kann man an vielen Orten in dem Garten. Quelle: Uwe Hoffmann

Heike Görtler und Jürgen Benfer laden zu Kaffee und Kuchen und Leckerem vom Grill ein. Für die Kinder werden Spiele im Garten angeboten. Der Eintritt ist frei. Der Rundgang durch den Garten ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Parkplätze stehen auf dem Parkplatz am alten Friedhof Steckelsdorf zur Verfügung.

Von Uwe Hoffmann

Havelland Kommentar - Warum nicht?

Eine Vollpraxis auf dem Lande ist anstrengend. Sie kann für einen Mediziner aber auch ein erfülltes Berufsleben bedeuten.

16.05.2019

Einmal in der Woche hält ein Mediziner aus Stendal in Nennhausen Sprechstunde und hat ein volles Wartezimmer. Dazu kommen Hausbesuche. Der „Nennhausen-Tag“ ist für Charles Schupet eine Herausforderung.

16.05.2019

Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger ließ sich am Mittwoch ein leises „Sorry“ entlocken. Vor der Kundgebung des Bürgerbündnisses, durch die eine Jugendweihefeier gestört wurde, habe man sich nicht optimal abgestimmt.

16.05.2019