Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland 4271 Menschen ohne Job – Quote bleibt bei 4,9 Prozent
Lokales Havelland 4271 Menschen ohne Job – Quote bleibt bei 4,9 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 30.09.2019
Versandhändler suchen Mitarbeiter für das Weihnachtsgeschäft Quelle: Stähle
Havelland

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Havelland wegen der Herbstbelebung leicht gesunken. So waren in den beiden Geschäftsstellen in Nauen und Rathenow 4271 Menschen – 4,9 Prozent - ohne Arbeit. Das sind 129 weniger als im Vormonat und sogar 310 weniger als noch vor einem Jahr. „Das ist der niedrigste Arbeitslosenbestand seit der Wende“, sagte Stefan Maciossek, Stellvertretender Bereichsleiter der Arbeitsagentur Nauen.

Zum Vergleich: Im August 1997 waren im Havelland noch 11 048 Menschen arbeitslos gemeldet. Im August 2017 war die Zahl bereits auf 5319 gesunken.

Regionale Unterschiede

Regional gibt es jedoch weiter Unterschiede. So sank die Arbeitslosenquote im Bereich der Geschäftsstelle Nauen um 0,2 Prozent auf nun 3,4 Prozent. Dies ist erneut die niedrigste Quote im Agenturbezirk Neuruppin. Insgesamt waren im Bereich Nauen 2200 Menschen ohne Job gemeldet, 84 weniger als im August. In Rathenow liegt die Arbeitslosenquote bei 8,8 Prozent. Sie sank ebenfalls um 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat. 2071 Menschen waren in Rathenow im September ohne Arbeit gemeldet. Das sind 45 weniger als im August.

Auch im September gab es auf dem Arbeitsmarkt wieder viel Bewegung. Während 323 Personen eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt verloren haben, konnten 322 eine neue Anstellung finden. „Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich unter dem Vorjahresniveau“, sagte Stefan Maciossek. Seit Jahresbeginn wurden 2892 Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 401 weniger als im Vorjahreszeitraum.

1517 offene Stellen

Dabei liegt der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen weiter auf hohem Niveau. Derzeit sind 1517 Stellen vakant. Allein im September wurden insgesamt 487 Stellen gemeldet.

„Aktuell werden von allen Zeitarbeitsfirmen Kommissionierer, Lagerhelfer und Montierer sowie Fachkräfte für Industrie und Handwerk nachgefragt. Gute Chancen haben auch kaufmännische Fachkräfte“, erklärte Stefan Maciossek. Allein in diesen Breichen wurden 90 Stellen gemeldet.

163 offene Stellen gibt es im Einzelhandel. Hier werden vor allem Versand-Mitarbeiter im Online-Handel für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft gesucht. Auch Verkaufskräfte und Kassierer für den Lebensmittel- und Textilbereich sowie für Tankstellen werden nachgefragt.

Öffentliche Verwaltungen suchen Fachkräfte

40 offene Stellen gibt es in den öffentlichen Verwaltungen. „Die Stellen richten sich vorrangig an Bewerber mit Studienabschlüssen in sehr verschiedenen Fachrichtungen. Gute Chancen auf Beschäftigung haben unter anderem Verwaltungswirte, Hoch- und Tiefbauingenieure sowie Fachinformatiker“, so Maciossek.

Arbeitgeber aus der Pflegebranche würden derweil weiterhin aktiv die Möglichkeit nutzen, ihre Mitarbeiter zur examinierten Pflegefachkraft, mit Förderung über die Arbeitsagentur, zu qualifizieren. In diesem Bereich wurden 19 Stellen gemeldet. Über viele Branchen hinweg bleiben Stellen jedoch unbesetzt, da passende Bewerber fehlen.

Von Danilo Hafer

Zum sechstem Mal wurde in Ribbeck am Sonntag ein Fest rund um die bauchige Frucht gefeiert. Höhepunkt war der Kuchenwettbewerb, bei dem die Birne nicht fehlen durfte.

30.09.2019

150 Teilnehmer aus ganz Brandenburg kamen am Freitag zum neuen havelländischen Notfalltag nach Friesack. Es ging vor allem um stetig steigenden Einsatzzahlen des Rettungsdienstes im ländlichen Raum.

27.09.2019

Weil im Haushaltsplan des Kreises für das Jahr 2020 an freiwilligen Programmen gekürzt wird – einige fallen ganz unter den Tisch – nimmt sich die SPD Kreistagsfraktion Landrat Roger Lewandowski vor. Verantwortlich für den Etat ist allerdings eine Frau aus den eigenen Reihen.

27.09.2019