Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Arbeitslosigkeit im Oktober leicht gestiegen
Lokales Havelland Arbeitslosigkeit im Oktober leicht gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 30.10.2019
Im Oktober gab es im Havelland mehr Arbeitslose. Einen negativen Trend machen Experten aber nicht aus. Quelle: dpa
Havelland

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Havelland im Oktober leicht gestiegen. So waren in den beiden Geschäftsstellen in Nauen und Rathenow 4289 Menschen ohne Arbeit. Das sind 18 mehr als im Vormonat, aber immer noch 191 weniger als im Vorjahreszeitraum. „Die aktuelle Arbeitslosenquote im Havelland liegt unverändert bei 4,9 Prozent und damit weiter auf niedrigem Niveau“, erklärt Stefan Maciossek von der Arbeitsagentur in Nauen. Eine Trendwende, hin zu einer negativen Arbeitsmarktsituation, sei nicht zu erkennen. Dafür gäbe es keine Indikatoren.

Weiter geteilter Arbeitsmarkt

Dabei zeigt sich der Arbeitsmarkt im Landkreis weiter geteilt, obwohl die Arbeitslosenquoten in beiden Geschäftsstellen unverändert blieben. So liegt die Quote in Nauen, wie schon im Vormonat, bei 3,4 Prozent. Sie ist damit auch in diesem Monat die niedrigste Quote im gesamten Agenturbezirk Neuruppin. Insgesamt waren im Bereich Nauen 2210 Menschen ohne Arbeit gemeldet, zehn mehr als noch im September.

In Rathenow liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 8,8 Prozent. 2079 Menschen waren hier ohne Job. Das sind acht mehr, als noch im September.

1534 Stellen sind nicht besetzt

Auch im Oktober gab es auf dem Arbeitsmarkt wieder viel Bewegung. Während 420 Personen eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt verloren haben, konnten 310 eine neue Anstellung finden. Derzeit liegt der Bestand an Arbeitsstellen weiter auf einem hohen Niveau. 1534 Angebote sind derzeit vakant.

„Dabei bewegt sich die Nachfrage nach Arbeitskräften unter dem Vorjahresniveau. Es wurden seit Jahresbeginn 3164 Arbeitsstellen gemeldet. Das waren 401 Stellen weniger als im Vorjahreszeitraum“, erklärt Stefan Maciossek.

Gesucht werden derzeit vor allem Arbeitskräfte, etwa von ortsansässigen Zeitarbeitsunternehmen. „Aktuell suchen diese Metallbauhelfer, Werkzeugmechaniker, Schweißer und Monteure. Es kam aber auch zu Stellenstornierungen, da Aufträge zurückgenommen wurden“, so Stefan Maciossek.

22 Stellen aus dem Großhandel gemeldet

39 offene Stellen wurden aus dem Bereich Handel und Kfz-Reparatur gemeldet. 22 Stellen kommen allein aus dem Großhandel. Hier werden Fachkräfte für den Verkauf in Großmärkten sowie Außendienst- und Lagermitarbeiter gesucht. Der Einzelhandel sucht vermehrt Verkaufskräfte und Kassierer für den Lebensmittel- und Textilbereich.

Aus dem Bereich Verkehr und Lagerei wurden 38 Stellen gemeldet, 27 aus dem Gastgewerbe und 23 aus dem verarbeitenden Gewerbe.

Wie schon in den Vormonaten bleiben über viele Branchen hinweg Stellen unbesetzt, da die passenden Bewerber fehlen.

Von Danilo Hafer

Die Mittelbrandenburgische Sparkasse fördert in diesem Jahr 20 Vereine und Organisationen aus dem Havelland. Das Geld geht an Tierheime, Sportvereine und Kultureinrichtungen.

24.10.2019

Vom 25. bis zum 27. Oktober zeigt der Kunstverein in Bahnitz im Rahmen des Projekts „WendeZeit“ Filme. Sie beschäftigen sich mit den Themen Wendezeit, Frauen, Kunst und Kultur und regen zum Nach- und Neudenken an.

22.10.2019

Der ehemalige Profifußballer Ulrich Borowka besuchte am Dienstagvormittag die Rathenower Bürgelschule. In der Turnhalle sprach er vor etwa 200 Schülern gnadenlos ehrlich über seine Alkoholsucht.

22.10.2019