Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Auf ein Wort Kalter Hund kommt wieder
Lokales Havelland Auf ein Wort Kalter Hund kommt wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 14.03.2018
Quelle: Stephanie Pilick
Anzeige

Zur jüngsten Familienfeier hatte mein Vater den Kuchen gekauft. Er brachte allerlei Sahnesachen an – und eine Kekstorte. Das ist so ein braun-weiß gestreiftes Kalorienmonster, das im Volksmund Kalter Hund heißt. Ich hatte meine Zweifel, ob so ein altmodischer Kuchen noch seine Abnehmer findet. Und ich lag völlig daneben. Alle, wirklich alle, riefen: „Oh, Kalter Hund, habe ich ja ewig nicht gegessen.“ Kein Kekskrümel blieb von ihm übrig. Mein Vater erntete viel Lob für seine Kuchenkaufkünste. Und vielleicht schwang in diesem Lob eine selige Erinnerung mit. Früher fehlte so ein Kalter Hund bei keinem Kindergeburtstag. Wir saßen also an der Kaffeetafel und schwärmten aus unserem Gedächtnis Lieblingsgerichte vergangener Tage hervor. Waldmeisterbrause, Zuckerei, Omas Eiersalat, Wurstsuppe. Jede Generation hatte einen anderen Liebling. Es waren alles keine gigantisch aufwendigen, vornehmen Gerichte à la Muscheln an Brokkolischaum auf Pastinakenjus oder Spatzenschenkel im Safransud mit Pistou-Ravioli. Nö, wir hatten Arme Ritter und Kalten Hund.

Von Marlies Schnaibel

Anzeige

Marlies.Schnaibel@MAZ-online.de

Auf ein Wort Auf ein Wort von Jens Wegener - Nerviger Wechsel
29.01.2015
Auf ein Wort Auf ein Wort von Anke Fiebranz - Kleine Grobheiten
28.01.2015
Auf ein Wort Auf ein Wort von Andreas Kaatz - Der Sieg des Schnäppchen-Gens
27.01.2015