Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Kita „Grashüpfer“ wird erst zwei Monate später fertig
Lokales Havelland Brieselang Kita „Grashüpfer“ wird erst zwei Monate später fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 25.01.2019
Die Rückseite der neuen Kita „Grashüpfer“ im Forstweg. Quelle: Gemeinde
Brieselang

Schlechte Nachrichten für alle, die sich auf die neue Kita „Grashüpfer“ freuen: Der Eröffnungstermin verzögert sich um gut zwei Monate. Ursprünglich war vorgesehen, dass der Neubau an der Wustermarker Allee/Ecke Forstweg zum 1. März fertiggestellt ist.

Als Grund für die Verzögerungen nennt die Gemeinde unter anderem Baumängel beim Estrich, die noch behoben werden müssen. In der Folge verzögert sich mit Blick auf die weiteren Gewerke – darunter Fliesen-, Bodenleger-, Elektro- und letzte Trockenbauerarbeiten –, der weitere Baufortschritt.

Eventuell im Mai fertig

Als Termin für die Inbetriebnahme der Kita wird nunmehr voraussichtlich der Monat Mai seitens der Jugend- und Sozialwerk gemeinnützige GmbH (JUS) als Träger der Einrichtung angestrebt. Voraussetzung ist aber die Erteilung der Betriebserlaubnis.

„Es ist eine Hiobsbotschaft, die wir leider verkünden müssen. Das bedauern wir zutiefst. Unter anderem hat uns die mangelhafte Ausführung beim Einbau des Estrichs die Zeitverzögerung eingebrockt. Nachbesserungen sind angemahnt, die bislang jedoch immer noch nicht behoben wurden. Die Estrichfirma ist schlicht nicht zu erreichen. Wir prüfen nun rechtliche Schritte, um gegebenenfalls Regressansprüche geltend machen zu können“, sagte Bürgermeister Wilhelm Garn (CDU).

Keine Ersatzfirmen verfügbar

„Nur hilft uns das leider aktuell nicht, um den avisierten Termin der Eröffnung halten zu können. Ersatzfirmen stehen wegen der Situation am Markt derzeit nicht zur Verfügung.“

Der Estrich, der statt im Dezember erst Anfang Januar fertiggestellt wurde, muss noch bis Mitte Februar aufgeheizt werden. Wegen der bereits jetzt festgestellten Mängel ist die offizielle Abnahme noch nicht erfolgt. Schleifarbeiten müssen noch erledigt werden. Festgestellt wurde zudem, dass aufgrund von Nässe an manchen Stellen Teilbereiche des Daches neu isoliert werden müssen.

Verständnis beim Träger

Das Jugend- und Sozialwerk Oranienburg indes, das bereits Personal zum 1. März vertraglich geregelt eingestellt hat, muss und kann zugleich mit der misslichen Situation umgehen. Hanka Parusel, Regionalleiterin des Kitaträgers, sagte: „Es ist natürlich nicht schön, aber wir müssen das akzeptieren. Wir kennen die Situation. Beim Bau von neuen Kindertagesstätten kann es immer wieder zu Verzögerungen im Bauablauf kommen.“

Eine Einigung mit der Verwaltung der Gemeinde Brieselang steht mit Blick auf entstehende Personalkosten nach ersten Überlegungen bevor, ein Ausgleich muss gewährleistet werden. Die Platzvergabe für die Kita „Grashüpfer“ erfolgt nun in einem standardisierten Verfahren zum 6. Mai. Ein Schreiben an Eltern, die ihre Kinder gerne dort betreuen lassen wollen, wird derzeit von der Kitaverwaltung vorbereitet.

Platz für 108 Kinder

In der Einrichtung finden insgesamt 108 Kinder Platz, darunter 36 Krippenkinder. Das alte Bestandsgebäude der Kita „Regenbogen“ bleibt bestehen, um auch dort Kapazitäten vorhalten zu können.

Von MAZ Havelland

Mit einem Interessenbekundungsverfahren sucht die Gemeinde Brieselang nach einem neuen Betreiber für das Naturbad am Nymphensee. Zwei Fraktionen wollen hingegen, dass sich die Kommune künftig mehr engagiert.

25.01.2019

Seit fünf Jahren agiert in Falkensee das kreative Netzwerk „Made in Falkensee“. Nun wollen die Macher ein drittes Magazin herausbringen. Dabei geht es um mehr als um bunte Bilder.

25.01.2019

Havelländische Schulen konnten im vergangenen Jahr von einer umfangreichen Förderung profitieren. Mit dem Geld wurde die IT- und Medienausstattung verbessert.

24.01.2019