Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Wilhelm Garn wird kein Gemeindevertreter
Lokales Havelland Brieselang Wilhelm Garn wird kein Gemeindevertreter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 17.05.2019
Bürgermeister Wilhlem Garn. Quelle: Carsten Scheibe
Brieselang

Wilhelm Garn (CDU) wird auch im Fall seiner möglichen Wahl am 26. Mai als Gemeindevertreter von Brieselang dieses ehrenamtliche Amt nicht annehmen. Er werde aber weiterhin bis zum 17. Dezember als hauptamtlicher Bürgermeister der Gemeinde arbeiten. Das gab der CDU-Politiker am Freitag bekannt.

Zuvor hatte es Kritik von politischen Gegnern gegeben, weil Wilhelm Garn als Kandidat der CDU auf der Liste für die Gemeindevertretung steht und er angeblich geäußert haben soll, sowieso nicht als Gemeindevertreter fungieren zu wollen.

Gesundheitliche Gründe

Das aber weist Garn zurück: „Ursprünglich hatte ich die Absicht, mich weiterhin – nach meiner Amtszeit als Bürgermeister – aktiv als Gemeindevertreter zu engagieren. Daher habe ich mich als Kandidat zur Verfügung gestellt. Dies ist das gesetzlich verankerte Recht eines jeden wählbaren Einwohners, so auch das Recht eines amtierenden Bürgermeisters.“ Jetzt habe es ein Umdenken bei ihm gegeben. „Meine jetzige Entscheidung wurde neben einigen persönlichen Umständen im Wesentlichen von gesundheitliche Aspekten beeinflusst. Somit kommt für mich eine Annahme des Amtes als Gemeindevertreter leider nicht in Frage. Wenn man dieses Amt vollumfänglich erfüllen möchte, bedeutet dies einen hohen Zeitaufwand und sehr viel Kraft“, so Garn.

Amtsübergabe als Bürgermeister im Dezember

Da er vor Monaten schon bekannt gegeben hat, nach 16-jähriger Amtszeit auch als hauptamtlicher Bürgermeister nicht wieder zu kandidieren, wird am 1. September in Brieselang ein Nachfolger gewählt. Die Amtsübergabe wird am 17. Dezember erfolgen.

Von Jens Wegener

Auch mit dem neuen Vorschlag für die Bebauung des ehemaligen Penny-Geländes sind die Gemeindevertreter nicht glücklich. Dieser ist zwar mehr in ihrem Sinne als der bisherige. Doch die Bebauung sei immer noch zu dicht.

15.05.2019

Senf und Ketchup auf der A 10. Der westliche Berliner Ring in Fahrtrichtung Dreieck Havelland musste am Samstag zeitweise voll gesperrt werden. Ein Transporter hatte einen DDR-Kleinbus B 1000 von seiner Ladefläche verloren.

11.05.2019

Über ihre Liebe zu Kräutern und ihren verschlungenen Weg zum eigenen Start-Up referierte Unternehmerin Pia Morgenroth beim 58. Falkenseer Frauenstammtisch. Warum ihr Getränk seit diesem Jahr anders heißt und was ihr Unternehmen mit einem Brieselanger Weinkeller zu tun hat, lesen Sie hier.

10.05.2019