Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Im Weidenweg wird nach den Ferien gebaut
Lokales Havelland Brieselang Im Weidenweg wird nach den Ferien gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 18.04.2020
Der Straßenbau soll im Weidenweg beginnen.
Der Straßenbau soll im Weidenweg beginnen. Quelle: Gemeinde
Anzeige
Brieselang

Im Quartier nördliche Bredower Allee in Brieselang beginnen nach den Osterferien umfangreiche Straßenbaumaßnahmen. Los geht es im Weidenweg. Ende Mai folgen dann die Arbeiten in den Straßen Am Schlangenhorst und Am Nest. Dort müssen zuvor noch diverse Hauptleitungen umverlegt werden.

Beiträge können in Raten gezahlt werden

Aufgrund der Corona-Krise kündigt die Verwaltung an, von ihren bisherigen Zahlungsmodalitäten abzuweichen und den Anliegern entgegenzukommen. „Bisher war die Vorausleistung innerhalb von zwei Monaten nach erhalt des Beitragsbescheides fällig“, so Gemeindesprecher Patrik Rachner. Jetzt verteile sich die finanzielle Forderung auf drei Raten, zahlbar jeweils einem oder zweimonatigem Abstand. „Die Gemeindevertretung versucht so etwaigen temporären Zahlungsausfällen bei betroffenen Anliegern entgegenzukommen“, erklärt Kathrin Samland, zuständig für das Beitrags- und Beschwerdewesen in Brieselang.

Wie bei anderen Straßenbaumaßnahmen üblich, erhebt die Gemeinde Vorausleistungen in Höhe von 80 Prozent des zu erwartenden Erschließungsbeitrages. Die Bescheide sollen aller Voraussicht nach Anfang Juni an die Anlieger versandt werden.

Entgegenkommen aufgrund der Corona-Krise

Da derzeit viele Menschen in Brieselang von Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit betroffen seien oder ihrer selbstständigen Tätigkeit aufgrund der Corona-Pandemie nicht nachgehen können, habe man sich in der Gemeindeverwaltung zu diesem Schritt entschieden, so Kathrin Samland.

Ganz auf die Erhebung verzichten könnte die Gemeinde jedoch nicht, da die Kommunalverfassung eine entsprechende Abgabenerhebungspflicht vorsehe.

„Wir hoffen jedoch, dass die Regelung hilfreich angenommen wird“, ergänzt Samland. Darüber hinaus weist sie darauf hin, dass neben der Verteilung der Zahllast für die Bürger auch weiterhin die Möglichkeit besteht, einen Antrag für eine Ratenzahlung oder Stundung zu stellen. Eine Stundung gebe es jedoch nur dann, wenn die Zahlpflicht nachweislich nicht erfüllt werden kann.

Von MAZ