Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Bibliothek soll zu einem Ort der Begegnung werden
Lokales Havelland Brieselang Bibliothek soll zu einem Ort der Begegnung werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 07.10.2019
Mit Kindern arbeitet Bibliotheksleiterin Anja Rodes besonders gern, will sie fürs Lesen begeistern. Die Mädchen und Jungen der Kita „Grashüpfer“ haben es jedenfalls nicht weit ins Leseparadies. Ihre Kindertagesstätte ist gleich nebenan. Quelle: Andreas Kaatz
Brieselang

Anja Rodes hatte sich schon lange vor dem Umzug auf den neuen Bibliotheksstandort im Bürgerhaus gefreut. Selbst ein paar Monate danach hält ihre Begeisterung an. „Ich kann es immer noch kaum glauben“, sagt die Leiterin. Und über eines ist sie ganz besonders froh: „Mir war wichtig, dass Plätze geschaffen werden, wo die Besucher sich hinsetzen und lesen können. Das war drüben nämlich nicht möglich. Es soll ein Ort der Begegnung sein.“

Drüben, das ist der alte Block RE 80 am Bahnhof, wo die Bibliothek bis Mitte März noch ihr Domizil hatte – mit vielen Nachteilen. Das Haus lag etwas abseits, der Platz in den Räumen war etwas geringer als jetzt, ließ sich nicht so effektiv nutzen.

Auch mit Kinderwagen erreichbar

Und Leseveranstaltungen mit Kitagruppen und Schulklassen waren zuletzt aus brandschutztechnischen Gründen nicht mehr möglich gewesen. Ein weiteres Manko: Mit Rollstuhl oder Kinderwagen kam man nicht ohne weiteres in die Bibliotheksräume im Obergeschoss.

„Jetzt sind wir aber beispielsweise auch für Mütter mit Kinderwagen gut erreichbar“, sagt Anja Rodes erfreut. Dafür sorgt ein Fahrstuhl. „Selbst ein Zwillingskinderwagen passte dort schon hinein.“ Sie findet es zudem toll, dass die Einrichtung nun zentraler liegt, nämlich an der viel befahrenen Kreuzung Forstweg/Wustermarker Allee. Und so hofft sie, dass noch mehr Menschen als bisher auf die Bibliothek aufmerksam werden. Dabei sollen jetzt auch Werbebanner helfen, die kürzlich angebracht worden sind.

Besuch lohnt sich

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, wie die langjährige Besucherin Irmgard Göller bestätigt, die mal wieder vorbei schaute, um neuen Lesestoff zu holen. „Es ist wunderschön hier. Alles ist sehr übersichtlich und sehr schick. Dreimal besser als drüben“, sagt sie. So gut habe sie es sich ursprünglich gar nicht vorgestellt. „Und die Kolleginnen sind auch sehr nett“, fügte Irmgard Göller hinzu.

Dass der neue Standort schon jetzt recht gut angenommen wird von den Bibliotheksnutzern, bestätigt Anja Rodes. Denn diese finden schöne helle Räume vor, die die Gemeinde mit neuen Regalen ausgestattet hat. Das trifft beispielsweise auch auf die Krimi-Fans zu. Die müssen sich nicht umgewöhnen, haben wieder einen eigenen Bereich. „Der ist aber jetzt großzügiger“, lädt Anja Rodes zum Ausprobieren ein.

Leseterrasse steht bereit

Zudem ist der Raum mit der Krimi-Ecke gleichzeitig Veranstaltungsbereich, hat somit eine Doppelfunktion. „Wenn etwa eine Kitagruppe kommt, können wir das Rundregal in der Mitte schnell zur Seite rollen“, sagt die Bibliotheksleiterin.

Doch damit nicht genug: Die neue Leseterrasse im Außenbereich bietet weitere Möglichkeiten, sich ganz entspannt hinzusetzen und eine Zeitschrift oder ein Buch zu lesen. „Wir hatten eine 7. Klasse hier, die Schüler fanden das ganz toll.“

Lesestoff nicht nur für Krimi-Fans

Rund 12 000 Medien können im Bürgerhaus ausgeliehen werden. Neben den Krimi-Fans kommen Kinder und Jugendliche ebenso auf ihre Kosten wie beispielsweise Besucher, die mal wieder einen schönen Roman lesen wollen. Aber auch Sachbücher liegen in der Gunst der Leser ganz oben. Gefragte Themen sind unter anderem Kochen, Backen, alles rund um den Garten, aber auch Haustiere.

Hinzu kommen Bücher, die sich um Sport und Gesundheit sowie Körper und Seele drehen. Gibt es einen Titel mal nicht, ist das auch kein Problem: „Dann können wir auf die Kreisbibliothek zurück greifen. Das kostet uns nur einen Anruf“, sagt Anja Rodes.

Werbung im Internet

Um die Brieselanger Bibliothek noch bekannter zu machen, wird auch Werbung im Internet gemacht. Seit Ende August verfügt sie über einen Instagram-Account. Da wurde unter anderem schon über die Kräuterwanderung berichtet und darüber, dass die Krimi-Ecke neu gestaltet wurde.

Ebenso finden die Aktivitäten des Fördervereins der Bibliothek ihren Niederschlag auf Instagram. Der will auch künftig jeden Monat zu Veranstaltungen einladen. Als nächstes wird Tim Piper am 28. Oktober ab 18.30 Uhr im Sitzungssaal des Bürgerhauses aus seinem neuen Krimi „Stille Havel“ vorlesen.

Von Andreas Kaatz

Der Brieselanger Künstler Guido von Martens war Teilnehmer des Bildhauer-Symposiums, das auf der Spandauer Zitadelle sechs Künstler aus mehreren Ländern vereinte. Die Arbeiten sind jetzt auf der Zitadelle zu sehen.

06.10.2019

Manuela Wolke ist die neue Vorsitzende des Brieselanger Seniorenbeirates. Künftig möchte das Gremium einiges anders machen und neue Ideen einbringen, etwa einen Stammtisch.

02.10.2019

Er war stark angetrunken und fuhr auf der falschen Fahrbahn: Ein 52-jähriger Autofahrer war als Geisterfahrer auf der B5 unterwegs. Polizisten konnten den Fahrzeugführer stoppen.

02.10.2019