Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Brieselang Spannende Stichwahl wird erwartet
Lokales Havelland Brieselang Spannende Stichwahl wird erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:50 11.09.2019
In wenigen Tagen steht fest, wer ab Dezember neuer Chef im Rathaus ist. Quelle: Andreas Kaatz
Brieselang

Nur noch wenige Tage, dann werden die Brieselanger erneut an die Wahlurnen gerufen, um einen neuen Bürgermeister zu wählen. Denn im ersten Wahlgang am 1. September hatte es keiner der vier angetretenen Bewerber geschafft, mehr als 50 Prozent der abgegebenen Stimmen zu holen. Nun soll die Entscheidung am 15. September fallen.

Ralf Heimann (IBB) lag nach dem ersten Wahlgang recht deutlich vorne. Er kam mit seinen 2745 Stimmen auf 41,5 Prozent und holte einen Vorsprung von knapp 700 Stimmen heraus. Sein Verfolger Michael Koch von der CDU brachte es auf 31,4 Prozent. Auf Rang 3 folgte Kai Nagel (B 90/Grüne) mit 17 Prozent der Stimmen, Einzelbewerber Alexander Thurm konnte zehn Prozent für sich verbuchen.

Vorsprung ist Momentaufnahme

Heimanns großer Vorsprung ist allerdings nur eine Momentaufnahme. Am kommenden Sonntag werden die Karten wieder neu gemischt, der Stimmenzähler steht auf Null. Jeder hat die gleiche Chance. Für Heimann und Koch wird es nun in den verbleibenden Tagen darauf ankommen, die Wähler noch einmal zu mobilisieren und von sich zu überzeugen.

Stichwahl in Brieselang

10 263 Wahlberechtigte (Stand Mittwoch) sind aufgerufen, am Sonntag einen neuen Bürgermeister zu wählen.

Der Sieger muss nach jetzigem Stand mindestens 1539 Ja-Stimmen auf sich vereinen, um das Quorum zu erreichen.

1830 Briefwahlunterlagen wurden bisher verschickt.

Mittwoch um 12 Uhr endete die Möglichkeit, online Wahlscheine für die Briefwahl zu beantragen.

Denn letztlich wird es auch wichtig sein, dass das Quorum erreicht wird, damit die Wahl gültig ist. Der Sieger muss mindestens 15 Prozent der wahlberechtigten Personen von sich überzeugen. Gelingt dies nicht, muss letztlich die Gemeindevertretung das neue Gemeindeoberhaupt und damit den Nachfolger von Wilhelm Garn (CDU) wählen. Dieser war nicht mehr zur Wahl angetreten, hat Mitte Dezember seinen letzten Arbeitstag als Bürgermeister.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Viele erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Spannend wird es unter anderem sein, wie sich die Wähler, die vormals Kai Nagel und Alexander Thurm ihre Stimme gegeben haben, nun entscheiden werden. Dabei handelt es sich immerhin um ein Potenzial von 1791 Stimmen.

Koch wird von einem „Bündnis für Brieselang“ – bestehend aus CDU, SPD und BFB – getragen. Ralf Heimann hat die Initiative für Bürgerinteresse und Bürgerbeteiligung (IBB) hinter sich, deren Vorsitzender er ist. Beide Kandidaten werben in dieser Woche noch einmal verstärkt um die Gunst der Brieselanger, suchen das persönliche Gespräch mit den Einwohnern. Michael Koch hat sich zudem kürzlich mit einem sehr persönlichen Brief an die Brieselanger gewandt.

Seit 23 Jahren in der Gemeinde

Der 39-jährige Michael Koch lebt seit 23 Jahren in der Gemeinde und wurde 2003 erstmals für die CDU ins Gemeindeparlament von Brieselang gewählt. Seither ist er ununterbrochen in der Brieselanger Kommunalpolitik tätig, hat einen reichen Erfahrungsschatz. Er gilt als gut vernetzt.

Ralf Heimann (54) zog 2005 nach Brieselang. Für die FDP saß er ab 2008 in der Gemeindevertretung, 2014 trat er dann bei den Wahlen für die IBB an, die er mitgegründet hat. Für ihn ist es der zweite Anlauf, Bürgermeister in der Gemeinde zu werden. 2011 verlor er gegen den damaligen Amtsinhaber Wilhelm Garn (CDU).

Viele Probleme zu lösen

Für beide Kandidaten wird es darum gehen, die drängenden Probleme zu lösen. Dazu gehört unter anderem die Bereitstellung von Kita-Plätzen, an denen es immer noch fehlt. Außerdem muss der Schulneubau gestemmt werden mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 25 Millionen Euro. Und es wird darum gehen, den anhaltenden Zuzug so zu steuern, dass die Gemeinde ein grüner Ort bleibt.

Wie Wahlleiter Patrik Rachner sagt, sei die Wahlleitung gut auf den Sonntag vorbereitet. „Wir hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung und darauf, dass das demokratische Grundrecht wahrgenommen wird.“ Es stehen erneut zehn Urnenwahllokale zur Verfügung.

Wahlausschuss tagt am Dienstag

Das Wahllokal 6 ist wie schon am 1. September in der Zeebra-Grundschule, statt wie früher im Hort Pusteblume. Der Wahlausschuss wird am Dienstag, dem 17. September, um 17 Uhr im Gemeindesaal das amtliche Endergebnis verkünden.

Von Andreas Kaatz

Die Genehmigung des Bildungsministeriums zur Änderung der Schulform in Brieselang zum Beginn des Schuljahres 2021/2022 liegt jetzt vor. Der Zuschuss des Kreises zum Bau der neuen Gesamtschule soll gut sechs Millionen Euro betragen.

10.09.2019

Ein 42-Jähriger hat sich am Montagabend mit seinem Auto auf der L 201 zwischen Alt Brieselang und dem Abzweig nach Brieselang überschlagen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,29 Promille.

10.09.2019

Die Brieselanger Feuerwehr musste Samstagnachmittag ein brennendes Motorrad in der Ortslage löschen. Personen kamen nicht zu Schaden.

08.09.2019