Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Weiter mit der Doppelspitze
Lokales Havelland Weiter mit der Doppelspitze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:56 01.10.2014
Spitzenduo: Ronald Seeger (r.) und Hans-Jürgen Lemle. Quelle: M. Kniebeler
Anzeige
Rathenow

Vor acht Jahren wählten die Rathenower Stadtverordneten Hans-Jürgen Lemle zum 1. Beigeordneten der Stadt Rathenow. Am 31. Dezember endet die Amtszeit Lemles. Aber man kann davon ausgehen, dass der Buschower auch im kommenden Jahr seine Aufgabe als Dezernatsleiter und Stellvertreter des Bürgermeisters wahrnehmen wird.

Dazu sollen Mittwochnachmittag (16 Uhr, Weinbergaula) in der Stadtverordnetenversammlung die Weichen gestellt werden. In einer von der Verwaltung vorgelegten Beschlussvorlage wird vorgeschlagen, auf eine öffentliche Ausschreibung der Stelle zu verzichten. Stimmt eine Mehrheit der Stadtverordneten dem zu, würde in der nächsten Sitzung der Stadtverordneten am 22. Oktober darüber abgestimmt, ob Lemle Beigeordneter bleiben soll oder nicht.

Anzeige

„Die Verwaltungsdoppelspitze mit Bürgermeister und Erstem Beigeordneten hat sich in fast acht Jahren bewährt und soll deshalb weitergeführt werden“, heißt es in der Begründung der Beschlussvorlage. Als Dezernatsleiter steht Lemle dem Bauamt sowie dem Bürgeramt der Stadt vor. Außerdem ist er als Buga-Beauftragter zuständig für die Koordination zwischen der Stadt Rathenow und dem Buga-Zweckverband.

Bei seiner ersten Wahl zum Beigeordneten im Dezember 2006 erzielte Lemle eine stabile Mehrheit. Der heute 55-Jährige war zuvor Amtsleiter im Rathaus und hatte sich als Geschäftsführer der sehr erfolgreichen Landesgartenschau für höhere Weihen qualifiziert. Tatsächlich stand Hans-Jürgen Lemle Ende 2006 kurz vor dem Absprung aus dem Rathaus. Erst als Bürgermeister Seeger ihm das Angebot machte, Erster Beigeordneter zu werden, entschloss Lemle sich, in Rathenow zu bleiben.
Seitdem hat er an der Seite Seegers das ein oder andere Gefecht bestritten – es sei nur an die schwierige Debatte um die Grundschulstandorte erinnert – und dem Bürgermeister dabei nicht selten den Rücken freigehalten.

Wahlbeamter auf Zeit

Der Erste Beigeordnete ist neben Bürgermeister Ronald Seeger der zweite politische Wahlbeamte der Stadt Rathenow. Der Beigeordnete wird auf Vorschlag des hauptamtlichen Bürgermeisters von der Gemeindevertretung für die Dauer von acht Jahren gewählt.
Normalerweise müsste die Stelle vor der Wiederwahl ausgeschrieben werden. Gemäß § 60 Abs. 2 der brandenburgischen Kommunalverfassung kann die Gemeindevertretung bei der Wiederwahl des Beigeordneten durch Beschluss von der Ausschreibung der Stelle absehen. Der Beschluss bedarf der Mehrheit der Stadtverordneten.

Im Jahr 2010 allerdings forderte Lemle bei der Rathenower Bürgermeisterwahl seinen Chef heraus – und kassierte eine verheerende Niederlage. 73 Prozent der Wähler wollten Seeger im Amt behalten. Der hielt nach der Wahl an Lemle als seinem Stellvertreter fest.

Von Markus Kniebeler

Havelland Falkenseer Tafel beteiligt sich an bundesweitem Aktionstag - Mit Soljanka auf Werbetour
30.09.2014
Havelland So viele neue Stellen wie schon lange nicht mehr im Havelland - Arbeitslosenzahlen sinken weiter
01.10.2014
Havelland Die RWG stattet Viergeschosser in der Steinstraße mit Aufzug aus - Schwellenfrei von der Haustür in die Wohnung
30.09.2014