Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Drei Bürgermeister stehen im Superwahljahr auf dem Prüfstand
Lokales Havelland Drei Bürgermeister stehen im Superwahljahr auf dem Prüfstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:09 03.01.2019
Wilhelm Garn wurde 2003 Bürgermeister in Brieselang, er kandidiert nicht wieder. Quelle: Radon/Archiv
Havelland

Zum Super-Wahljahr 2019 gehören im Osthavelland drei Bürgermeisterwahlen. Im September wird in Brieselang, Schönwälde-Glien und in Ketzin/Havel gewählt. In allen drei Kommunen sitzen Männer auf dem Bürgermeisterstuhl, die 2003 in dieses Amt gekommen waren.

Koch will Garn beerben

Für den 64-jährigen Wilhelm Garn (CDU) in Brieselang ist klar: Er kandidiert zwar noch für die Gemeindevertretung, aber nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters. Wilhelm Garn hatte zuvor im Berliner Entsorgungsunternehmen Alba gearbeitet und war 2011 erneut als Bürgermeister gewählt worden. Die CDU will diesen Posten gern in ihren Parteireihen behalten und hat bereits Mitte November mit Michael Koch (38) ihren Nachfolge-Kandidaten vorgestellt.

Oehme tritt wieder an

Den Bürgermeister wollen die Christdemokraten auch in Schönwalde-Glien stellen. Hier tritt Amtsinhaber Bodo Oehme (56) erneut an. Er war 2003 als hauptamtlicher Bürgermeister der neu gebildeten Gemeinde Schönwalde-Glien gewählt worden, zuvor hatte er zehn Jahre als ehrenamtlicher Bürgermeister in der Gemeinde gewirkt.

Lück überlegt noch

Seit 2003 ist Bernd Lück (FDP) in Ketzin der Rathauschef, damals getragen von einem Bündnis aus FDP, CDU und Freien Wählern. 2011 war er in seinem Amt bestätigt worden. Ob der 61-Jährige noch einmal antritt, hat er bisher offen gelassen und auch von seiner gesundheitlichen Situation abhängig gemacht. „Ich werde meine Entscheidung auf dem Neujahrsempfang in der nächsten Woche verkünden“, sagte er gegenüber der MAZ.

Spitzenkandidaten benannt

Gewählt werden die Bürgermeister am 1. September 2019. An dem Tag wird auch über einen neuen Landtag in Brandenburg entschieden. Erste Namen von Bewerbern sind schon genannt worden. So haben die Freien Wähler/BVB ihre Kandidaten benannt, aus Schönwalde-Glien wird erneut Knut Leitert antreten. Auch die SPD hat ihre Spitzenkandidaten für den Landtagswahlkampf gekürt und öffentlich gemacht: Für das Havelland sind das in den drei betreffenden Wahlkreisen Ines Jesse, Johannes Funke und Katja Poschmann. Die CDU schickt wieder Barbara Richstein für den Wahlkreis 6 ins Rennen.

Der erste große Wahltag des Jahres ist jedoch der 26. Mai. Dann wird in Brandenburg über die Zusammensetzung des Europäischen Parlaments ebenso entschieden wie über die Kreistage, die Gemeindevertretungen, Stadtverordnetenversammlungen und Ortsbeiräte. Die meisten Parteien sind in diesen Wochen dabei, ihre Kandidatenlisten aufzustellen. Einige Listen sind schon gut gefüllt. So hat die CDU in Falkensee, der größten Stadt des Havellandes, bereits ihre 40-köpfiges Kandidatenteam benannt.

Von Marlies Schnaibel

Wohin nur mit dem Weihnachtsbaum? Das Fest ist vorbei, nun geht es an die Entsorgung. Die MAZ sagt, wo die Havelländer ihre abgeschmückten Bäume loswerden.

03.01.2019

Bilanz einer Silvesternacht: Zu 15 Einsätzen und vier medizinischen Notfällen rückten die Feuerwehren und Rettungskräfte im Havelland aus.

01.01.2019

Gleich zweimal hat es in der vergangenen Silvesternacht in Potsdam-Mittelmark und im Havelland gebrannt –jedes Mal waren wohl Feuerwerkskörper der Grund. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

02.01.2019