Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dallgow-Döberitz Dallgow will mehr für den Klimaschutz tun
Lokales Havelland Dallgow-Döberitz Dallgow will mehr für den Klimaschutz tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 27.09.2019
Die Gemeindevertreter haben dem Beschluss auf der jüngsten Sitzung zugestimmt. Quelle: Danilo Hafer
Dallgow-Döberitz

Die Gemeinde Dallgow-Döberitz erkennt die Eindämmung des Klimawandels und seiner Folgen als Aufgabe höchster Priorität an. Einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen stimmten die Dallgower Gemeindevertreter auf ihrer Sitzung am Mittwochabend mit 10 Ja-Stimmen bei zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen zu.

Der Beschluss war vom Klimaausschuss empfohlen worden, dennoch störten sich einige Gemeindevertreter weiter an Begrifflichkeiten. Etwa, dass bei allen „zukünftigen Planungen, Beschlüssen, Satzungen sowie dem Verwaltungshandeln die Auswirkungen auf das Klima zu berücksichtigen und auf zusätzliche Treibhausemissionen hin zu prüfen sind“.

Gemeinde soll 50000 Euro zur Verfügung stellen

Brigitte Block (FWG) wollte das Wort „öffentlich“ einfügen und „sind“ gegen „sollte“ tauschen. Dafür gab es keine Mehrheit. Lena Duggen (AfD) störte sich an der Formulierung „höchste Priorität“. „Das würde bedeuten, dass dem alles unterzuordnen ist“, sagte sie. Auch das beliebte Osterfeuer.

Auf Vorschlag von Ralf Böttcher (CDU) wurde der Etat für die zusätzliche Expertise zur Erarbeitung eines Klimakonzeptes auf die Summe von 50 000 Euro festgesetzt.

Von Danilo Hafer

In der Wilmsstraße in Dallgow-Döberitz darf nachts, von 22 bis 6 Uhr, bald nur noch Tempo 30 gefahren werden. Möglicherweise wird die Tempo-Beschränkung ganztags ausgeweitet.

27.09.2019

Reporter des südkoreanischen Fernsehsenders KBS drehten Mittwochabend für eine Reportage über „Demokratie in Deutschland“ im Rathaus von Dallgow-Döberitz. In der Kita-Frage kritisierten derweil die Gemeindevertreter erneut das Verhalten der Verwaltung.

26.09.2019

Der Nabu und die Deutsche Bahn pflegen im Dyrotzer Luch bei Dallgow-Döberitz eine Streuobstwiese. Die Fläche hat sich mittlerweile zu einem beliebten Lebensraum für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten entwickelt.

25.09.2019