Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dallgow-Döberitz Die Unsprengbare
Lokales Havelland Dallgow-Döberitz Die Unsprengbare
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:11 28.02.2020
Ruine des Heeres-Proviantamt in Rohrbeck (Dallgow). Quelle: Vivien Tharun
Anzeige
Rohrbeck

Ein auffälliges Gebäude in Dallgow-Rohrbeck ist die Speicherruine in der Nähe der Hauptstraße. Der Speicher gehörte zum Heeres-Proviantamt und wurde aus Stahlbeton gebaut.

Während der NS-Zeit lagerten dort Baumaterial und Lebensmittel. Letztere konnten gegen Lebensmittelscheine auch von Anwohnern geholt werden. Nachdem im April 1945 russische Truppen den Ortsteil einnahmen, versuchten deutsche Militärs den Speicher am 23. April 1945 zu sprengen.

Anzeige

Darauf brannte zwar das Innenleben des Gebäudes aus, doch der Stahlbeton der Außenwände hielt den Sprengungen und dem Feuer stand. Etwas weiter östlich die Hauptstraße herunter liegt noch ein weiterer Speicher gleicher Bauweise. Dieser ist bis heute intakt und in Gebrauch.

Von Vivien Tharun

Bei der Suche nach der an Demenz erkrankten Spandauerin Marion Renata Molt bittet die Polizei um Mithilfe. Die Frau war am 5. Februar zuletzt gesehen worden.

07.02.2020

Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstagabend in Dallgow-Döberitz erwischten Polizeibeamte einen 18-jährigen Autofahrer, der unter Drogeneinfluss stand. Später fand man in dessen Wohnung mehrere Drogen.

05.02.2020

Wie viele Operationen Josefine Gläsel in ihrem Leben durchgestanden hat, vermag sie nicht zu sagen. Seit elf Jahren wartet die 31-jährige aus Dallgow-Döberitz auf eine Organspende. Dass sie im Dezember Mutter wurde, grenzt fast an ein Wunder.

04.02.2020