Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Drei Kandidaten für den Engagementpreis
Lokales Havelland Drei Kandidaten für den Engagementpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 25.09.2018
Vier von rund einem Dutzend „Stinknormaler Superhelden“: Die Rathenower Aktivsten sind für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises nominiert. Quelle: Christin Schmidt
Havelland

In Deutschland gibt es über 30 Millionen Menschen, die sich freiwillig und unentgeltlich für das Gemeinwohl engagieren. Als Sporttrainer, in der Flüchtlingshilfe, bei der Feuerwehr und in vielen anderen Bereichen. Ihnen allen gemein ist, dass sie dabei nicht den eigenen Profit im Sinn haben, sondern etwas für alle bewegen wollen.

Seit 2009 gibt es eine bundesweite Auszeichnung, mit der die Arbeit beispielhafter Initiativen gewürdigt wird – den Deutschen Engagementpreis. In fünf Kategorien werden die jeweils mit 5000 Euro dotierten Preise verliehen. Die Gewinner für dieses Jahr stehen bereits fest, werden aber erst Anfang Dezember im Rahmen einer Festveranstaltung bekannt gegeben.

Alle, die nicht zu den Preisträgern gehören, haben die Möglichkeit, den Publikumspreis zu gewinnen. Wer in einer Online-Abstimmung die meisten Stimmen erhält, bekommt im Rahmen der genannten Festveranstaltung die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung überreicht.

Unterhaltsamer Zugang zu ernsten Themen

Für das Westhavelland sind drei Kandidaten im Rennen um den Publikumspreis. Die Stinknormalen Superhelden setzen sich seit sechs Jahren für Umweltschutz, Toleranz und soziale Belange ein. Und sie tun dies auf eine unterhaltsame, unangestrengte Art und Weise. Schrille Kostüme sind das Markenzeichen der Superhelden. Der Spaßfaktor bei ihren Aktionen ist nicht zu unterschätzen. So gelingt es ihnen, Menschen auf spielersche Art für ernste Themen zu begeistern.

Rayk Sommer liegt die Drogenprävention am Herzen. Quelle: Christin Schmidt

Auch Rayk Sommer geht es darum, mit Menschen – vor allem mit jungen Menschen – über ein ernstes Thema ins Gespräch zu kommen. Der Rettungssanitäter aus Rathenow ist im ganzen Land unterwegs, um über die Gefahren des Drogenkonsums aufzuklären. Damit nicht genug des Engagements: Rayk Sommer ist seit 1992 Einsatzkraft der Freiwilligen Feuerwehr Rathenow. Von 2000 bis 2014 leitete er den Wasserrettungsdienst Westhavelland, gründete und leitet seit 2014 die Rettungstaucherstaffel Havelland und führt seit 2002 Erste-Hilfe-Kurse an Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen durch. Wer der Meinung ist, dass so viel Engagement belohnt werden müsste, der sollte Rayk Sommer seine Stimme geben.

Garlitzer Aktivitäten

Oder er entscheidet sich für Gudrun Lewwe. Die Ortsvorsteherin von Garlitz brennt für ihr Dorf und ist mit Mitstreitern der Motor für die unterschiedlichsten Aktivitäten. Feste werden organisiert, es gibt für einen Ort mit 400 Einwohnern ein beachtliches kulturelles Angebot, und immer geht es darum, mit den Bürgern in Kontakt zu kommen und etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen.

Ebenfalls nominiert: Die Garlitrzer Ortsvorsteherin Gudrun Lewwe.  Quelle: Norbert Stein

Das Ergebnis dieser Bemühungen kann sich sehen lassen: Im vergangenen Jahr siegte Garlitz beim Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, vor kurzem belegte das Dorf im Landeswettbewerb den 2. Platz und nimmt nun am Bundesfinale teil. Gudrun Lewwe war, um es vorsichtig auszudrücken, an diesen Erfolgen nicht ganz unbeteiligt.

Bis zum 22. Oktober können Bürger für ihre Favoriten abstimmen. 554 herausragend engagierte Personen und Initiativen haben die Chance, die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung zu erhalten. Die ersten 50 Plätze der Abstimmung gewinnen außerdem die Teilnahme an einem Weiterbildungsseminar zu Themen wie Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement.

Von Markus Kniebeler

Zwei Jahre nach Beginn der Sanierung der Kirche Hohennauen hatte der Förderverein die Einwohner eingeladen, um über den aktuellen Stand der Bauarbeiten und weiterer Vorhaben zu informieren.

23.09.2018

Zum zehnten Apfeltag lud der Nabu-Regionalverband Westhavelland gemeinsam mit der Naturwacht auf die Streuobstwiese Kelb ein. Neben regionalen Produkten gab es weitere Angebote.

23.09.2018

Vom Altenpfleger bis zum Zollbeamten, ein breites Spektrum haben die 125 Aussteller am Samstag auf dem 19. Berufemarkt der Wirtschaftsregion Westbrandenburg geboten. Ein Schüler tat sich schwer.

23.09.2018