Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Eine Sauna im Strandbad
Lokales Havelland Eine Sauna im Strandbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 23.01.2018
Die neue Sauna im Ketziner Strandbad. Die Anschlüsse müssen noch gelegt werden, dann kann die Vermietung beginnen.
Die neue Sauna im Ketziner Strandbad. Die Anschlüsse müssen noch gelegt werden, dann kann die Vermietung beginnen. Quelle: privat
Anzeige
Ketzin/Havel

Ein dickes Minus steht beim Ketziner Strandbad für das Jahr 2017 zu Buche: 117 000 Euro ist der Zuschussbedarf der Stadt für den Betrieb des Naturbades an der Havel. Das lag im wesentlichen am schlechten Wetter, was dazu führte, dass mit 8500 rund 2000 Besucher weniger kamen als 2016. „Es gab in der vorjährigen Saison, die 122 Tage dauerte, nur 46 Tage mit Temperaturen über 20 Grad“, sagt Franziska Leibnitz von der Stadtverwaltung. Zwei Tage habe man das Strandbad witterungsbedingt sogar komplett schließen müssen. Auch die starke Verkrautung der Havel habe eine Rolle gespielt.

Mit zwei größeren Investitionen will die Stadt in diesem Jahr für eine bessere Auslastung des Strandbades sorgen. Nach vielen Jahren der Diskussion wird nun eine Wasserrutsche auf der Havel installiert, um den Fun-Effekt vor allem für Kinder und Jugendliche zu erhöhen. 18 000 Euro stehen im Haushalt zur Verfügung. Es wird eine schwimmende Insel verankert, auf der die Rutsche steht. Wenn alles klappt, soll das Wasserbauwerk zur Saisoneröffnung im Mai fertig sein, hofft Bürgermeister Bernd Lück.

Auf jeden Fall eine Bereicherung des Strandbades ist die Sauna, die vor wenigen Tagen aufgestellt worden ist. Es fehlen noch die Elektroanschlüsse, dann könne die zeitnah in Betrieb gehen, so Lück.

Die Sauna hat knapp 9000 Euro gekostet. Sie verfügt über drei Liege- und sechs Sitzplätze. Sie soll an Gruppen von maximal sechs Personen für einen Zeitraum von bis zu vier Stunden vermietet werden. „Wir versprechen uns davon einen stärkeren Zulauf nicht nur während der Badesaison, sondern vor allem eben in den kalten Monaten“, begründet der Bürgermeister. Zwar seien die Einzelheiten zur Übernahme und Übergabe des Schlüssels noch nicht geklärt, aber es werde eine Lösung gefunden, so dass die Leute auch außerhalb der Öffnungszeiten des Strandbades und der Stadtverwaltung in die Sauna gehen können. Wahrscheinlich ist, dass die Kontaktaufnahme zwischen Nutzern und Vermietern über das Tourismusteam in der Rathausstraße 18 erfolgen wird.

Geeinigt haben sich die Mitglieder des Ketziner Finanz- und des Hauptausschusses bereits über das Nutzungsentgelt, die Stadtverordneten müssen es noch beschließen. Demnach sind künftig für vier Stunden Sauna 50 Euro zu zahlen, bei einer maximalen Nutzung mit sechs Personen also pro Kopf gut 8,30 Euro. Damit haben sich die Ketziner an den Preisen in den umliegenden öffentlichen Saunen in Potsdam, Oranienburg und Werder orientiert, hieß es im Finanzausschuss. Allerdinges kommen die künftigen Saunagänger nicht an der Zahlung einer Kaution von 100 Euro vorbei. Das Geld gibt es hinterher, nach erfolgter Abnahme von einem Stadtmitarbeiter, zurück.

Von Jens Wegener