Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Abba-Tribut-Show begeistert in der Stadthalle
Lokales Havelland Falkensee Abba-Tribut-Show begeistert in der Stadthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:43 16.02.2020
Nicht ohne meine Schlaghose: „The Tribute Show - Abba today” gastierte in der Stadthalle von Falkensee. Quelle: Enrico Berg
Anzeige
Falkensee

Die Abba-Fans der Region kamen am Freitagabend in der fast ausverkauften Stadthalle von Falkensee voll auf ihre Kosten. „The Tribute Show - ABBA today” gastierte nach 2017 zum zweiten Mal in der Gartenstadt. Glitzer, Glamour und ein Hauch von Nostalgie nahmen die Besucher mit auf eine Zeitreise des legendären schwedischen Pop-Quartetts.

Abba, eine der erfolgreichsten Bands der Popmusik, gründete sich vor über 40 Jahren. Mit Hits wie „Waterloo“, „Dancing Queen“ und „Mamma Mia“ sind sie bis heute unvergessen.

Anzeige
Die MAZ war beim Konzert einer Abba-Coverband in der Falkenseer Stadthalle dabei. Hier gibt’s die besten Bilder.

Sehr authentisch waren in Falkensee die typischen Outfits der skandinavischen Band. Hier dominierten Schlaghosen, 15 Zentimeter hohe Plateauschuhe, Kostüme aus glänzenden Stoffen, die über und über mit Pailletten besetzt waren, das Bühnenbild. Mit musikalischer Professionalität, spritzigen Choreografien und einer tollen LED-Lichtshow sangen, tanzten und moderierten die Musiker den gut zweistündigen Abend.

ABBA today, das sind Daniela Manske als Anni-Frid, Rebecca Pinder als Agnetha, Jürgen Kober als Benny und Jens Kaufmann als Björn, die an diesem Abend von Daniel Brinschwitz am Bass und Rio Kny an den Drums unterstützt wurden. Sie alle lieben die Musik von Abba selbst. Dass ihnen der Auftritt nicht nur Freude machte, sondern dass sie die Musik leben, war in der Stadthalle spürbar. Die Musiker zogen das überwiegend reife Publikum in ihren Bann.

Die Abba-Show möchte das Original nicht kopieren, sondern vielmehr den Mythos von damals in die heutige Zeit transportieren und mit ihren eigenen Persönlichkeiten der schwedischen Band neues Leben einhauchen. Die Zeitreise der Show begann in den 1970er-Jahren mit dem Song „Waterloo“, mit dem Abba 1974 der Durchbruch gelang. Sie gewannen furios den Grand Prix d’Eurovision in Brighton .

Der erste Teil der bunten Show in der Falkenseer Stdthalle bestand zum größten Teil aus Balladen, die Zuschauer waren zu diesem Zeitpunkt noch recht verhalten, doch das sollte sich recht schnell ändern. Bei „Money, Money, Money” und „Dancing Queen” sprang der Funke über. Jetzt hielt es viele Fans nicht mehr auf ihren Sitzplätzen. Es wurde geklatscht und gerufen. Im hinteren Teil der Halle sowie an den Seiten tanzten und sangen die Fans voller Inbrunst die legendären Songs mit.

Auf der Reise in die Vergangenheit zeigte die Band ein buntes Potpourri der bekanntesten Ohrwürmer. Hits wie „Mamma Mia“, „Knowing Me, Knowing You”, „Voulez Vous“, „Fernando“, „Money, Money, Money”, “The Winner takes it all”, „Dancing Queen”, “Super Trouper” und viele bekannte Hits mehr bescherten dem Publikum einen tollen, musikalischen Abend.

In der Stadthalle Falkensee geht es in den nächsten Woche stimmungsvoll zu.

Hossa – die Schlagersause mit Mickie Krause und Gästen kommt am 14. März nach Falkensee

Die Schneekönigin: Das Musical für die ganze Familie am 15. März

World of Musicals 20. März

Berühmte Film- und Musicalmelodien am 27. März.

Der Musicalklassiker „Die Schöne und das Biest“ ist am 28. März in der Stadthalle zu erleben.

Das sechsköpfige Ensemble rundete das vor Energie sprühende Programm mit Anekdoten aus dem musikalischen Werdegang der schwedischen Kultband ab. Den Besuchern hat es gefallen. „Es war toll, ich hätte mir gewünscht, dass die Besucher sich mehr im Stil der 70er Jahre gekleidet hätten, das hätte dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt”, sagte Angela Wegner aus Falkensee. Ein besonderes Lob sprach Silke Weishäutel aus: „Das war eine echt gute Show, mir hat es sehr gut gefallen. Ein großes Lob an die Stadthalle Falkensee, die Akustik war diesmal sehr gut hier in der Halle”, ist das Resümee der Falkenseerin.

Einen etwas weiteren Weg zum Konzert hatte Gabi Winkler auf sich genommen, sie ist extra von der Insel Usedom angereist. „Meine Freundin Angela erzählte mir von dem Konzert in Falkensee. Ich bin schon lange Abba-Fan. Nach der Arbeit bin ich heute mit der Bahn hierher gekommen und morgen fahre ich wieder nach hause”, erzählte sie und das Konzert hat ihr im übrigen mehr als gut gefallen.

Von Hannelore Berg