Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Abgeordnete stimmen gegen Bau eines Hallenbades
Lokales Havelland Falkensee Abgeordnete stimmen gegen Bau eines Hallenbades
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:16 29.06.2018
Das Gestrampel für ein Hallenbad geht weiter. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

Es wird vorerst kein Hallenbad in Falkensee gebaut. Ein Beschluss zu Bau des Bades ist Mittwochabend von einer Mehrheit aus CDU, Grüne, FDP und AfD abgelehnt worden. Lediglich SPD und Linke sowie die Abgeordneten Ursula Nonnemacher, Daniela Zießnitz und Ulrich Storm stimmten dafür, eine entsprechende Planung auf den Weg zu bringen. Die AfD, die bisher das Vorhaben unterstützte, hat eine Kehrtwende hingelegt und jetzt gegen das Vorhaben gestimmt.

Dem Beschluss vom Mittwoch war ein jahrelanges Hin und Her vorausgegangen. In zwei groß angelegten Unterschriftenaktionen hatte der Seniorenbeirat der Stadt seit mehr als zehn Jahren für das Projekt geworben. In einer flächendeckenden Bürgerbefragung hatten sich in diesem Jahr 78 Prozent der Falkenseer für das Vorhaben – bei einer Beteiligung von 59 Prozent – ausgesprochen.

Anzeige

In mehreren Workshops und Befragungen waren in den vergangenen Jahren über Standort und Art eines möglichen Bades beraten worden. Danach könnte das Bad mit Sauna und Kegelbahn nördlich des Seegefelder Bahnhofs auf einer stadteigenen Liegenschaft entstehen, Baukosten sind in Höhe von 17,3 Millionen Euro geplant. Ob es jetzt dazu kommt ist ungewiss, erst einmal ist das Vorhaben auf die lange Bank geschoben.

Von Marlies Schnaibel

27.06.2018
28.06.2018