Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Acht Anrufe an einem Tag: Falsche Polizisten am Telefon
Lokales Havelland Falkensee

Acht Anrufe an einem Tag in Falkensee: Falsche Polizisten am Telefon

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 14.10.2020
Die Angerufenen reagierten richtig.
Die Angerufenen reagierten richtig. Quelle: dpa
Anzeige
Falkensee

In Falkensee kam es am Dienstag zu einer Vielzahl von Anrufen angeblicher Polizisten. In den meisten Fällen wurde den angerufenen Bürgern gesagt, dass man nach einem Raubüberfall bei den Tätern einen Zettel gefunden hätte, auf denen die jeweiligen Namen der Angerufenen stehen würden.

In allen acht der Polizei gemeldeten Fällen antworteten die Angerufenen nicht auf die Frage nach Vermögenswerten sondern reagierten sofort richtig. Nachdem sie den Betrugsversuch erkannten, beendeten sie das Gespräch, sie legten auf.

Die Polizei rät:

„Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Details Ihrer familiären oder finanziellen Verhältnisse preis. Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie einen späteren Gesprächstermin, damit sie in der Zwischenzeit die Angaben zum Beispiel durch einen Anruf bei Ihren Verwandten oder bei der örtlichen Polizei überprüfen können“, lautet deshalb ein Appell der Polizei.

Opfer sollen sich die eventuell auf dem Telefon angezeigte Nummer des Anrufers notieren und sie den Beamten mitteilen. Und weiter: „Bevor Sie jemandem ihr Geld geben wollen: Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Person Ihres Vertrauens. Wenn Ihnen die Sache nicht geheuer ist, informieren Sie ihre örtliche Polizeidienststelle.“

Überhaupt solle man niemandem Geld übergeben, der einem nicht bekannt ist. Wer bereits eine Übergabe vereinbart hat, solle sich schnellstens an die örtliche Polizei wenden.

Von MAZ