Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Angetrunkener Autofahrer beschädigt mehrere Autos
Lokales Havelland Falkensee Angetrunkener Autofahrer beschädigt mehrere Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 04.02.2019
Polizeibeamte nahmen in der Nacht zum Montag in Falkensee einen Randalierer in Gewahrsam. Quelle: imago stock& people
Falkensee

Mit 1,81 Promille im Blut endete für einen 29-Jährigen die Nacht von Sonntag auf Montag auf dem Polizeirevier. Der Mann war zunächst bei der Feier eines Freundes und hatte sich dort an dessen Freundin heranmachen wollen. Gegen ihren Willen berührte er sie mehrfach und versuchte sie auch zu küssen. Die 21-Jährige wehrte sich.

Der 29-Jährige verließ, nachdem er an einer Lampe in der Wohnung und der Haustür Schäden angerichtet hatte, die Feier und fuhr mit einem silbernen Opel davon. Dabei fuhr er gegen mindestens zwei geparkte Autos.

Im weiteren Verlauf der Nacht stellte er seinen Pkw ab und lief zu Fuß weiter durch Falkensee. In der Berliner Straße bemerkte ein Zeuge den Mann wenig später, wie er gerade dabei war, gegen den Spiegel eines geparkten Wagens zu treten. Er folgte dem Mann und konnte ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Beamten nahmen den 29-Jährigen zur Anzeigenaufnahme mit auf das Polizeirevier. Zur Entnahme einer Blutprobe wurde er in ein Krankenhaus gefahren. Gegen ihn ermittelt die Kriminalpolizei nun in mehreren Strafverfahren.

Von MAZ online

Eine Schafhalterin aus Falkensee wird angezeigt, ihre Tiere sollen weg. Das bringt die Leser auf die Palme. Auf den Facebook-Seiten der MAZ Havelland und der Falkensee-Gruppe lassen sie ihrem Unmut freien Lauf.

04.02.2019

In einem Musterhaus an der Heerstraße wird an einen Maler aus Staaken erinnert: Pius Müller (1940 bis 2017) überzeugte vor allem mit seiner Farbfeldmalerei.

03.02.2019

Der Falkenseer Treffpunkt in der Bahnhofstraße 80 hat einen neuen Sitz: aus dem B80 wurde das B 84. Das interkulturelle Begegnungszentrum ist nur ein paar Häuser weitergezogen. Und das mit Schwung.

03.02.2019