Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Baustellenzeit in Falkenseer Kitas
Lokales Havelland Falkensee Baustellenzeit in Falkenseer Kitas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 16.07.2019
Handwerker Steffen Herrmann bringt in der Kita Seegefelder Strolche die neuen Fließen an die Wand. Quelle: Danilo Hafer
Falkensee

Der Zeitplan ist eng gesteckt. „Am Ende der Ferien muss alles fertig sein. Eine andere Option gibt es nicht“, sagt Sven Boruszewski vom Fachbereich Hochbau der Stadt Falkensee. Derzeit wird die Küche der Kita Seegefelder Strolche komplett auf den Kopf gestellt. „Wir lassen hier eine Edelstahlküche einbauen, die dann für die nächsten 30 Jahre optimale Bedingungen für das Kitapersonal bieten wird“, so Boruszewski. Rund 20 000 Euro kostet allein die neue nach Maß angefertigte Küche. Insgesamt wird die Sanierung der Räumlichkeiten zwischen 40 und 50 000 Euro kosten.

Kinder wurden in einer anderen Kita untergebracht

Da die Kita mit rund 90 Kindern fast voll belegt ist, muss die Sanierung in der Ferienzeit durchgeführt werden. Die übliche Sommerschließzeit von drei Wochen hätte für den Umfang der Arbeiten jedoch nicht gereicht. „Daher haben wir die Kinder schon drei Wochen vor der regulären Schließung in der Kita am Gutspark untergebracht“, so Sven Boruszewski.

Für sechs Wochen ist die Kita geschlossen. Quelle: Danilo Hafer

Die Küche wurde anschließend komplett entkernt und eine neue Decke gezogen. Auch die gesamte Elektrik und die Heizung werden gleich mit erneuert. Die Fließenarbeiten laufen bereits Hochtouren, sodass bald mit dem Aufbau der Küche begonnen werden kann. Der Austausch wurde notwendig, da die alte Küche noch aus Holz bestand und jetzt ein Alter erreicht hatte, indem die Erneuerung nicht mehr aufgeschoben werden konnten. Die Kücheneinrichtung war so alt wie das Kitagebäude selbst, inzwischen 20 Jahre.

„Wir verbauen auch gleich noch Stahlzargen für die Türen, weil diese im Küchenbereich widerstandsfähiger sind“, so Boruszewski. Die bisherige Küche wurde ursprünglich von dem Investor eingebaut, der auch das Wohngebiet errichtet hatte. „Da wurde nicht unbedingt darauf geachtet, was für eine Kita am praktischsten ist“, gibt Boruszewski zu. Die Stadt will es nun richtig machen.

Stadt investiert 106000 Euro

Die Kita Seegefelder Strolche ist derzeit nicht die einzige kommunale Baustelle. Insgesamt führt die Stadt Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen für rund 106 000 Euro durch. So wurde unter anderem in der Kita im Diesterweg der Bodenbelag erneuert. In der Europaschule am Gutspark mussten in drei Räumen je drei Fenster ausgetauscht werden, im Lise-Meitner-Gymnasium werden die Außentüren erneuert. „Drei Türen haben wir schon gemacht, jetzt folgen die restlichen“, so Boruszewski. Eine größere Maßnahme muss auch in der Kita am Gutspark durchgeführt werden. Hier geht es vor allem um die Akustik.

In einem Raum im Obergeschoss sowie im Untergeschoss wurden bereits weiße Akustikplatten für den Schallschutz installiert. In naher Zeit soll auch der Flur damit ausgestattet werden. Die Platten sollen zudem farblich gestaltet werden. Bereits durch die bisher installierten Akustikelemente habe sich in der Kita eine deutliche Verbesserung im Bereich der Lautstärke ergeben und die Lärmbelästigung falle wesentlich geringer aus.

Schwierige Suche nach Firmen

Der Großteil der Arbeiten muss bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Das stellt die Mitarbeiter des Fachbereichs mitunter vor eine Herausforderung. „Es ist ja generell zurzeit schwierig Baufirmen zu finden. In der Ferienzeit kommt dann noch hinzu, dass auch viele Betrieb Urlaub machen“, sagt Sven Boruszewski. Dennoch laufen die Bauarbeiten in der Kita Seegefelder Strolche nach Plan. Wenn größere Überraschungen ausbleiben, können sich die Kinder und die 15 Mitarbeiter der Kita schon bald auf eine modern ausgestattet Küche freuen.

Von Danilo Hafer

Die Falkenseer Künstlerin Anna Filimonova stellt derzeit in der Friedenskirche in Berlin-Charlottenburg aus. Zu sehen sind unter anderem Blumenstillleben, Porträts und Landschaften.

15.07.2019

Anlieger von Sandstraßen sollen nicht für deren Erschließung zahlen, fordert eine Bürgerinitiative. 1303 Unterschriften an Falkensees Bürgermeister Heiko Müller übergeben.

15.07.2019

Das sechste Historische Fest veranstaltete die Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg am Sonnabend auf der alten Festungsanlage in Spandau. Rund 450 Besucher hatten Freude an dem bunten Angebot.

14.07.2019