Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Bürgerinitiative für Falkenhagener Anger gegründet
Lokales Havelland Falkensee Bürgerinitiative für Falkenhagener Anger gegründet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 25.04.2020
am Falkenhagener Anger von Falkensee Quelle: Marlies Schnaibel
Anzeige
Falkensee

Die Stadt Falkensee plant im Rahmen des Programms „Zukunft Stadtgrün“ die Umgestaltung des Falkenhagener Angers und der Freimuthstraße. Im März fand dazu ein gut besuchter öffentlicher Workshop im Rathaussaal statt, in dem die Planungen vorgestellt und diskutiert wurden. An dem Workshop nahmen auch viele Anrainer teil. Im Nachgang zum Workshop trafen sich Anwohner aus der Freimuth- und Kirchstraße, um eine Bürgerinitiative zu gründen.

Beim Workshop wurden viele Ideen diskutiert. Quelle: Marlies Schnaibel

Anzeige

Ziel der BI ist es, sich gezielt in den Prozess der Neugestaltung einzubringen. So fordert die Bürgerinitiative unter anderem keine Asphaltierung der Freimuthstraße, sondern das Kopfsteinpflaster in der Freimuthstraße beizubehalten. Zudem sollen Maßnahmen ergriffen werden, um Abkürzungs- und Schleichverkehre zu vermeiden. Es sollen keine Auto-Parkplätze auf der jetzigen Angerfläche entstehen. Die Parkmöglichkeiten für Anwohner, Kirche und kulturelle Einrichtungen müssen gesichert werden.

Zwischen Belebung und Lärmschutz

Eine Aufwertung und Belebung der Angerflächen wurde begrüßt, der Lärmschutz für die Anwohner muss hier allerdings berücksichtigt werden, ebenso der Denkmalschutz. Der Baumbestand soll erhalten und ausgeweitet werden.

Als Sprecherin der Bürgerinitiative wurde Frauke Sommer-Langhammer gewählt. Die Anwohner waren sich einig: „Der Falkenhagener Anger ist ein ganz besonderer Ort für Falkensee. Wir möchten mit unserer Bürgerinitiative die historische Qualität erhalten und neu beleben.“

Von MAZ