Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee 1. CSD in Falkensee: Die Party kann steigen
Lokales Havelland Falkensee 1. CSD in Falkensee: Die Party kann steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 28.06.2019
Die Jury mit den Siegerarbeiten zum Wettbewerb „Buntes Falkensee“, die Gewinner werden Freitag ausgezeichnet. Quelle: Yvonne Zychla
Falkensee

In 75 deutschen Städten gibt es einen eigenen Umzug zum Christopher Street Day, Falkensee dürfte dabei die kleinste Stadt sein. Am Freitag dieser Woche ist es soweit.

Schirmherrin des Falkenseer CSD ist die Entertainerin Désirée Nick, die aber selbst nicht dabei sein wird. Wenn alles klappt, wird sie aus Amerika eine Videobotschaft senden.

Erinnerung an Stonewall

In Amerika hatte die CSD-Bewegung vor 50 Jahren ihren Anfang genommen. Damals gab es die Stonewall-Aufstände in New York, bei denen sich vor allem Schwule, Lesben, Transsexuelle, Drags und Sexarbeiterinnen während einer Razzia in der Bar „Stonewall Inn“ erstmals erfolgreich gegen Unterdrückung und polizeiliche Willkür zur Wehr setzten. Mit dem Motto „Sichtbarkeit, Respekt, Liebe – Falkensee feiert 50 Jahre Stonewall“ will nun der CSD Falkensee an den Beginn der Bewegung erinnern.

Umzug beginnt am Rathaus

Am Freitag um 17 Uhr wird vor dem Rathaus Falkensee die Regenbogenfahne gehisst. Danach setzt sich ein Zug von Teilnehmern über die Bahnhofstraße zum Bahnhof und von dort zur Stadthalle in Bewegung, am Campusplatz findet die Abschlusskundgebung statt. Ob 100 oder 1000 Teilnehmer kommen, wissen die Veranstalter nicht, sagt Ingrid Scheffer vom Organisationsteam des Umzugs.

Die Falkensee CSD-Vorbereitungsgruppe Quelle: Lennart Meyer

Die bisherige Resonanz auf die Idee dieser Veranstaltung war jedoch überwältigend gut. Eine Aktivgruppe aus dem Regenbogencafé und vom Jugendforum hat die Aktion angeregt, um für die Menschenrechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen sowie queeren Personen zu demonstrieren. „Seit 50 Jahren kämpfen LSBTIQ* für ihre Menschenrechte, und auch heute müssen wir uns unvermindert weiter dafür einsetzen, nicht zuletzt, weil Rechtspopulisten diese Rechte infrage stellen“, erklärt Ingrid Scheffer das Anliegen der Veranstalter.

Kunstwettbewerb ausgewertet

Im Vorfeld des CSD-Tages hatte es einen Kunstwettbewerb „Buntes Falkensee“ gegeben. Eine siebenköpfige Jury hatte die eingereichten 73 Arbeiten gesichtet und bewertet. Dabei kamen die meisten Arbeiten von Schülern der Kantschule und des Lise-Meitner-Gymnasiums.

Die Jury bei der Auswertung des Wettbewerbs „Buntes Falkensee“. Quelle: Marlies Schnaibel

Die Gewinner des Wettbewerbs werden Freitag auf der Abschlusskundgebung ausgezeichnet. Neben Redebeiträgen und Grußworten wird auf dem Campusplatz Live-Musik erklingen. Unter anderem tritt die Berliner Band „Die Gabys“ auf.

In der Bahnhofstraße Falkensee kommt es während des Umzuges ab 17.30 bis 19 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Von Marlies Schnaibel

Das Energieunternehmen Edis investiert 5 Millionen Euro in das neue Umspannwerk „Falkensee Süd“, das zwischen Falkensee und Rohrbeck gebaut wird. In der Region wird immer mehr Strom verbraucht.

26.06.2019

Die UN-Jugenddelegierte Josephine Hebling sprach mit jungen Leuten aus Falkensee über deren Forderungen und Visionen für eine bessere Welt. Die reichten vom Klimaschutz bis zu besserer Bildung.

28.06.2019

Bei Bauarbeiten auf einem Privatgrundstück in der Königszelter Straße ist Montagabend eine Gasleitung zerstört worden. Das Areal wurde abgesperrt, verletzt wurde niemand.

25.06.2019