Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falkenseer Start-up setzt auf Nachhaltigkeit
Lokales Havelland Falkensee Falkenseer Start-up setzt auf Nachhaltigkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 24.04.2019
Ole Schneikart (l.) und Julius Göllner haben vor fünf Jahren ein Fashion-Start-Up in Falkensee gegründet. Quelle: Danilo Hafer
Falkensee

Das Falkenseer Fashion-Start-up F&P Stock Solution GmbH ist das erste Unternehmen mit einer „Gemeinwohl-Bilanz“ in der Gartenstadt. Eine solche Bilanz betrachtet systematisch alle Aktivitäten eines Unternehmens rund um das Gemeinwohl. Dabei geht es vor allem um Fragen der Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit.

Welche Auswirkungen haben wirtschaftliche Aktivitäten auf die allgemeine Lebensqualität? Wird die Menschenwürde geachtet und soziale Gerechtigkeit gefördert? Wie transparent, solidarisch und demokratisch werden unternehmerische Ziele erreicht und wird auch die ökologische Nachhaltigkeit sichergestellt?

Gründer sehen nicht nur wirtschaftliche Ziele im Vordergrund

Für die beiden Firmengründer und Geschäftsführer Julius Göllner und Ole Schneikart sind diese Fragen eine Herzenssache. „Als Unternehmen und Unternehmer habe wir eine Verantwortung und eine Plattform, die wir nutzen können und wollen, um nicht ausschließlich den kapitalistischen Zielen und Werten zu folgen“, erklären sie.

Das Unternehmen organisiert regelmäßig „Fashion Flash’s“ bei dem vorzugsweise Frauen reduzierte Markenartikel kaufen können. Quelle: Wofgang Mehrfort

Die beiden Jungunternehmer haben sich darauf spezialisiert, Restposten und zurück geschickte Ware bekannter Modefirmen aufzukaufen und diese dann weiter zu verkaufen. Beide waren vor ihrer Firmengründung bei einem großen Online-Modehändler tätig und stellten sich schon zu dieser Zeit die Frage, was mit all der Ware geschehen soll, die schlichtweg übrig bleibt. Daraus entwickelten sie eine Geschäftsidee und gründeten schließlich vor fünf Jahren ihr eigenes Unternehmen, mit Sitz in Falkensee.

Gemeinwohl-Ökonomie setzt anderen Fokus

Seit Anfang 2017 hat sich die Firma nun intensiv mit dem Thema „Gemeinwohl-Ökonomie“ in verschiedenen Workshops beschäftigt, um anschließend eine eigene Bilanz zu erstellen. Dabei orientiert sich die Gemeinwohl-Ökonomie, anders als die freie Marktwirtschaft, an Gemeinwohl, Kooperation und Gemeinwesen.

Die Unternehmen, die an der Gemeinwohl-Ökonomie teilnehmen, bewerten sich anschließend gegenseitig. Das Falkenseer Start-up schneidet insbesondere in den Bereichen „Menschenwürde am Arbeitsplatz“ und „Soziale Haltung im Umgang mit Geld“ gut ab.

Für das Falkenseer Kinderheim des ASB hat das Unternehmen fast 3000 Euro Spenden gesammelt. Quelle: Marlies Schnaibel

Über ihre Unternehmertätigkeit hinaus engagieren sich die beiden Gründer auch für soziale Projekte. So sammelte die Firma im vergangenen Jahr bei einem „Charity Fashion Flash“ in der Falkenseer Stadthalle fast 3000 Euro für das Falkenseer Kinderheim des ASB.

Die Firma engagiert sich auch für andere Anliegen, so unterstützte sie die Verkehrswacht Havelland und den Verein „Pink Ribbon“, der sich für Brustkrebsfrüherkennung einsetzt.

43 Mitarbeiter im Unternehmen

In dem jungen Unternehmen arbeiten derzeit 43 Angestellte. Die komplette Gemeinwohlbilanz kann unter www.stocksolution.de/de/company-policy oder unter dem Menüpunkt „Unternehmenspolitik“ auf der Internetseite der F&P Stock Solution GmbH eingesehen werden.

Von Danilo Hafer

Die Volkshochschule Havelland besteht seit 100 Jahren. Nun bietet sie den Besuch bei einer anderen Hundertjährigen an: den Besuch einer Ausstellung über die Weimarer Republik.

24.04.2019

Das Museum der Stadt Falkensee lädt für den 27. April 11 Uhr zu einer Führung durch den Geschichtspark ein. Museumsleiterin Gabriele Helbig führt über das Gelände. Die Führung beginnt am Eingang an der Hamburger Straße.

24.04.2019

Über den Spandauer Kreisel von Falkensee wird viel diskutiert. Viele finden ihn hässlich, er hat aber auch seine schönen Seiten.

23.04.2019