Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falkenseer Tierheim vermittelt zu Weihnachten keine Tiere
Lokales Havelland Falkensee Falkenseer Tierheim vermittelt zu Weihnachten keine Tiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 24.12.2019
Heike Wegner sucht ein neues Zuhause für Kater Snoopy. . Quelle: Enrico Berg
Falkensee

„Tiere sind keine Weihnachtsgeschenke“, sagt Heike Wegner, die Vorsitzende des Tierschutzverein Tierheim Falkensee und Umgebung. Daher gilt in der Einrichtung in Falkensee noch bis zum 4. Januar ein Vermittlungsstopp. In dieser Zeit werden keine Tiere an neue Besitzer vermittelt.

Wer dennoch mit dem Gedanken spielt, ein Tier zu schenken, sollte dies nach den Feiertagen machen, rät Wegner. Dann könne während der Öffnungszeiten in Ruhe geschaut werden, ob ein Tier in Frage käme und ob die Suchenden als potenzielle Besitzer in Betracht kämen. Dann ist auch Zeit, das Tier besser kennenzulernen.

Snoopy sucht ein neues Zuhause

Ein neues Zuhause wird derzeit auch für Kater Snoopy gesucht. Der Kater lebte 13 Jahre bei Paul und dessen Familie. Mit zwei Jahren kam der Kater zu ihnen. Im Herbst nahm das Leben des mittlerweile 15-jährigen Paul jedoch eine traurige Wendung. Er verlor beide Elternteile. Da er minderjährig ist, konnte er nicht mehr alleine zuhause wohnen. Seit dem Schicksalsschlag lebt der 15-Jährige in einer Einrichtung. Seinen geliebten Kater konnte er allerdings nicht mitnehmen. Nachbarn versorgten Snoopy, der weiterhin durch sein vertrautes Revier streifte.

So oft es Paul möglich war, besuchte er seinen Kater, um ihn so gut wie möglich zu versorgen. „Irgendwann bekamen wir einen Anruf von den Nachbarn, die uns Pauls Situation schilderten und fragten ob wir als Tierheim helfen könnten, damit der Kater gut versorgt wird”, erzählt Heike Wegner. Sie nahm Kontakt zu Paul und seinem gesetzlichen Betreuer auf. In einem persönlichen Gespräch zeigte sie die Möglichkeiten. Zu dritt wurde beratschlagt, was mit Snoopy geschehen soll.

Kater Snoopy ist sehr verschmust

Paul fand die Idee gut, dass sein Kater ins Tierheim ziehen kann und man einen neuen Besitzer für ihn sucht. Allerdings stellte er eine Bedingung. Er wolle so oft wie möglich ins Tierheim kommen dürfen, um Snoopy zu sehen. „Paul kommt sehr oft ins Tierheim, er kuschelt mit ihm und beide genießen die gemeinsame Zeit”, so Wegner. Wie jedes Tier, das im Tierheim Falkensee aufgenommen wird, wurde auch Snoopy dem Tierarzt vorgestellt. Bei der Untersuchung stellte man ein leichtes Atemgeräusch fest. Nun bekommt er zur Herzunterstützung Medikamente.

„Snoopy ist ein richtiger Wonneproppen. Er ist sehr lieb, gemütlich und sozial. Ein Kater, den man nur knuddeln möchte, was er auch sehr genießt. Er mag Kinder, allerdings sollten diese schon größer sein. Der Schmusekater möchte ständig jemanden um sich haben. Daher suchen wir für Snoopy jemanden, der viel oder sogar ständig zuhause ist“, erklärt die Vereinschefin. Mit einer geräumigen Wohnung mit einem großen Balkon, der katzensicher vernetzt sein sollte, könnte sich Snoopy gut arrangieren. Wichtig seien für ihn die Bezugsperson und die Streicheleinheiten.

Nicht nur Snoopy sucht derzeit ein neues Zuhause, auch viele andere Katzen und Hunde würden sich ebenfalls über geeignete Interessenten freuen.

Tierheim bietet Patenschaften an

„Für Menschen, die kein eigenes Tier halten können oder wollen, besteht auch die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen Bewohner des Tierheims zu übernehmen“, erklärt Heike Wegner. Paten zahlen für ein Tier einen monatlichen Betrag an das Tierheim. Die Höhe bestimmt der Pate selbst.

Wenn das Patentier vermittelt wird, kann die Patenschaft auf ein anderes Tier übertragen werden. Wer lieber persönlichen Kontakt zu den Tieren haben möchte, kann sich als ehrenamtlicher Helfer im Tierheim engagieren. „Es ist keine Verpflichtung, jeder Ehrenamtler macht so viel, wie es seine Zeit und Möglichkeiten zulassen“, sagt Heike Wegner.

Das Tierheim Falkensee ist ein gemeinnütziger Verein und für seine tägliche Tierschutzarbeit auf Spenden und Beiträge angewiesen. Nicht nur Geldspenden werden benötigt, auch Sachspenden helfen sehr.

Von Hannelore Berg

Der Falkenseer Jörg Puttnins bringt mit seiner Firma Light-Tool Dinge zum Strahlen. Ob Flughafen oder Rathaus – er arbeitet mit Licht. Und er weiß ganz genau, was zu Weihnachten am besten passt.

24.12.2019

Weihnachtliches ist noch bis Anfang Januar im Museum Spandovia Sacra zusehen. Familie Kluge zeigt ihre Schätze, die sie in der ganzen Welt zusammengetragen hat.

23.12.2019

Die MAZ hat eine Übersicht zusammengestellt, wo sie am 24. Dezember, zu Weihnachten und Silvester Backwaren bekommen.

23.12.2019