Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falkenseer organisiert seit vier Jahren Blutspendeaktionen
Lokales Havelland Falkensee Falkenseer organisiert seit vier Jahren Blutspendeaktionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 09.07.2019
Alexander Vujanov begann schon als junger Mann Blut zu spenden. Quelle: DRK/Sascha Radke
Falkensee

Wie oft Alexander Vujanov in seinem Leben schon Blut gespendet hat, kann der Falkenseer gar nicht so genau sagen. „Am Anfang zählt man vielleicht noch mit, bei der 20. oder 30. Spende hört man dann aber auf“, sagt Vujanov.

Für sein besonderes Engagement wurde der 34-jährige Falkenseer jüngst mit 64 weiteren verdienten Blutspendern vom DRK in Berlin mit der Ehrennadel ausgezeichnet. Am Brandenburger Tor wurden die Ehrengäste unter anderem von Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und DRK-Generalsekretär Christian Reuter begrüßt.

Auszeichnung als Ansporn

Für die treuen Blutspender, wie Alexander Vujanov, ist die Auszeichnung vor allem ein weiterer Ansporn genauso weiterzumachen und einen wichtigen Beitrag zur Behandlung und Heilung schwerkranker Mitmenschen zu leisten.

Das aus dem Falkenseer ein treuer Blutspender wurde, habe sich im Laufe der Zeit einfach so entwickelt. „Als ich 17 oder 18 Jahre alt war, habe ich einmal Plasma gespendet, weil Freunde mit einem Kind betroffen waren. Später habe ich dann auch mit dem Blutspenden angefangen“, sagt der 34-Jährige.

Vujanov bittet Kunden zum Blutspenden

Mittlerweile organisiert er selbst Blutspendeaktionen. Vujanov leitet einen Edeka-Markt in der Falkenseer Chaussee in Spandau und ruft seine Kunden regelmäßig zum Blutspenden auf. „Etwa drei bis viermal im Jahr veranstalten wir gemeinsam mit dem DRK Blutspendeaktionen im Markt. Vor vier Jahren haben wir das zum ersten Mal gemacht“, so Vujanov. Neben vielen Stammkunden, die so zu Stammspendern wurden, finden sich auch bei jeder Aktion immer wieder neue Menschen, die bereit sind, ein wenig Zeit zu opfern, um etwas Gutes zu tun. Zwischen 60 und 70 Blutspender kommen so an einem Tag zusammen.

In seinem Freundes- und Bekanntenkreis ist Alexander Vujanov nicht der einzige, der sich auf die Pritsche legt. „Auch Freunde von mir spenden regelmäßig, außerdem haben wir alle einen Organspendeausweis“, sagt Vujanov, der seit 2011 in Falkensee wohnt.

Blut spenden im Havelland

Im Havelland führt der DRK-Blutspendedienst in den kommenden Wochen wieder Spendeaktionen durch:

In Karls Erlebnisdorf in Elstal (Zur Döberitzer Heide 1) kann heute zwischen 12.30 Uhr und 17.30 Uhr gespendet werden.

Am 19. Juli ist das DRK-Team von 15.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Wustermarker Otto-Lilienthal-Grundschule (Hamburger Straße 8) zu Gast.

In Brieselang gibt es am 30. Juli von 14 bis 19 Uhr im Rewe-Markt (Haslacher Straße 2) die Möglichkeit Blut zu spenden.

In Dallgow-Döberitz macht das Blutspendeteam am 2. August von 13.30 Uhr bis 18 Uhr im Havelpark Station.

Im Gemeinschaftswerk in der Friesacker Poststraße 13 kann am 5. August zwischen 15 und 19 Uhr gespendet werden.

Gerade im Sommer sucht der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost händeringend Blutspender. Denn aufgrund der hohen Temperaturen ist derzeit in massiver Einbruch der Spenderzahlen zu verzeichnen. Dabei benötigt der Blutspendedienst Nord-Ost allein in seinem Versorgungsgebiet an einem Werktag etwa 1750 Blutspenden, um den Bedarf von Kliniken zu decken.

Wenige Spenden im Sommer

Hohe Temperaturen sollten niemanden vom Blutspenden abhalten. „Sie sollten lediglich darauf achten, vor und nach der Spende genug zu trinken“, rät das DRK auf seiner Internetseite. Zudem stellt bei jeder Blutspendeaktion zunächst ein Arzt im Rahmen eines vertraulichen Gesprächs die Spendefähigkeit fest.

Spenden seien derzeit dringend nötig, da die Vorräte fast aufgebraucht sind. So werden vor allem die Blutgruppen A+, A-, 0+ und 0- gesucht.

Von Danilo Hafer

Jeden Morgen rücken die Mitarbeiter des Fachbereichs Grünflächenpflege der Stadt Falkensee aus, um die Gartenstadt auf Vordermann zu bringen. Neben der Beseitigung von sehr viel Müll, kümmern sie sich auch um durstige Bäume.

09.07.2019

Chuck Norris, Bruce Lee und Jean-Claude Van Damme: Das sind die Idole ihrer Kindheit. Für Alexander Smorra und Ümit Fidan ist der Kampfsport ein Lebensgefühl und verkörpert den Geist einer ganzen Generation. Über den Sport lernten die beiden Spandauer sich kennen, haben ihn nun zum Beruf gemacht.

08.07.2019

Bilder von Landschaften und Gebäuden haben die beiden Berliner Künstler Zank und Gericke hauptsächlich angefertigt. Eine Auswahl ist jetzt in Falkensee zu sehen. Und das nur, weil das Spandauer Ulrich Zimmer das so verfügt hat.

08.07.2019