Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Galafa Erdenwerk schafft seine Big Bags ab
Lokales Havelland Falkensee Galafa Erdenwerk schafft seine Big Bags ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 16.01.2020
Die Galafa Big Bags, so wie Platzmeister Albrecht Hihlan einen zeigt, können noch bis Mitte des Jahres zurück gegeben werden. Quelle: Vivien Tharun
Falkensee

Für Brieselang, Dallgow-Döberitz und Falkensee bietet das Galafa Kompost- und Erdenwerk eine Neuerung: Die Gartentonne wird die Big Bags ersetzen. Bis jetzt war ein Big Bag eine Möglichkeit für private Haushalte, die zusätzlichen Abfälle, die im Garten anfallen, zu entsorgen. In die einen Kubikmeter fassenden Textiltaschen durften Laub, Rasenschnitt und Zweige gefüllt werden.

Big Bags verschlissen schnell

Jetzt bietet die Galafa stattdessen eine 660 Liter Gartentonne auf Rädern zum Befüllen an. Unter anderem aus ökologischen Gründen, wie Albrecht Hihlan, Platzmeister der Firma, sagt: „Ein Big Bag hielt für zwei bis drei Umläufe. Dann musste er ersetzt werden“. Diese recht kurze Nutzungsdauer führte dazu, dass jährlich 4000 bis 5000 Big Bags selber zu Müll wurden. „Einige waren schnell kaputt, andere zu verdreckt, um sie wieder anzubieten“, so Hihlan. Die neue Gartentonne habe bei richtiger Handhabung eine Lebensdauer von mehr als zehn Jahren.

Säcke waren umständlich zu handhaben

Big Bags, die eine Saison heil überstanden hatten, mussten bis jetzt per Hand gereinigt und gefaltet werden. Zudem war die Handhabung eines vollen Sacks nicht einfach. „Einige Kunden haben Rollen unter Holzpaletten geschraubt, damit sie die vollen Säcke bewegen konnten“, weiß Albrecht Hihlan. Andere stellten die Säcke gleich an die Straße und befüllten sie dort mit den Gartenabfällen. Das habe dann wiederum andere Bürger gestört.

Die Gartentonne ist leicht zu bewegen

„Die neue Tonne lässt sich durch ihre Rollen gut bewegen und wird – wie eine normale Mülltonne – am Abholtag bis 6 Uhr morgens oder am Vorabend an die Straße gestellt“, sagt Hihlan.

In die 121 x 137 x 78 Zentimeter Tonne gehören Laub, Gras, Reisig, Strauch- und Schnittwerk, da die Galafa ausschließlich diese Dinge kompostiert.

Nicht hinein dürfen: Speisereste, Kadaver, tierische Produkte und Stammholz, Bauabfälle, Gefahrgut, Glas, Hausmüll.

Tonne dauerhaft zu mieten

Die Gartentonne kann dauerhaft, also über Jahre, gemietet werden. Dann kostet jede Leerung 21,84 Euro. Bei weniger als acht Wochen Mietzeitraum kommen ein pauschaler Liefer- und Abholungspreis von 47,60 Euro dazu, dafür ist die Leerung mit 18,46 Euro etwas günstiger. Die Abfuhr übernimmt die Havelländische Abfallwirtschaftsgesellschaft (HAW).

HAW als Partner

„Mit der HAW haben wir einen guten Partner gefunden“, erklärt Albrecht Hihlan. Früher hätten nur einige Big Bags auf ein Abfuhrfahrzeug gepasst. Jetzt werden die Tonnen in ein Pressfahrzeug geleert. „Dadurch passt deutlich mehr Gartenabfall in einen Lastwagen und weniger Touren sind nötig, um alles abzufahren.“ Die HAW lädt die Gartenabfälle bei der Galafa ab. „Wir kompostieren alles in Falkensee“, sagt Hihlan.

Regelmäßige Leerungen

Geleert werden die Tonnen Ende Mai, Anfang Oktober und Anfang Dezember. Wo täglich eine Tour geplant ist, wird es feste Abholwochen geben. Zusätzlich eine Tour im zweiwöchentlichen Rhythmus im März und November. Wer seine Tonne in dieses Zeiträumen geleert haben möchte, muss dies drei Wochen vor dem jeweiligen Abfuhrtermin bei der HAW melden.

Kunden können die Tonne bei der HAW telefonisch, schriftlich oder per E-Mail anfordern. Die telefonischen Sprechzeiten sind montags bis donnerstags jeweils von 7 bis 17 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr unter 03321/7 46 20. Anschrift: Schwanenbecker Weg 4, 14641 Nauen. E-Mail: haw-gartenabfall@alba.info. Die Big Bags anderer Anbieter bleiben erhalten.

Schnittgut, Äste und Buschwerk können direkt zur Galafa an der Nauener Straße 101 in Falkensee gebracht werden. Die Entsorgung eines Kubikmeter Gartenabfall kostet 14,50 Euro. Öffnungszeiten sind von Dezember bis Februar von Montag bis Freitag jeweils von 7 bis 16 Uhr. Von März bis Oktober ist der Platz montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr geöffnet und samstags von 8 bis 13 Uhr. Im November gelten von Montag bis Freitag die Zeiten 7 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 13 Uhr. Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar ist geschlossen.

Von Vivien Tharun

Nachdem eine Frau im Juli 2019 von einem Mann überfallen und sexuell belästigt worden ist, sucht die Polizei jetzt mit einem Phantombild nach dem Täter. Die Tat ereignete sich im Falkenseer Stadtteil Waldheim auf einem unbeleuchteten Waldweg.

16.01.2020

287 kleine Falkenseer erblickten 2019 das Licht der Welt. Bei der Wahl der Namen setzen Eltern vor allem auf beliebte Trend-Namen. Auch kreative Namensschöpfungen sind dabei.

16.01.2020

Im Museum und Galerie Falkensee ist ab Freitag die Ausstellung „Dieter Masuhr: Gesichter einer Stadt“ zu sehen. Gezeigt werden Gemälde und Zeichnungen des Künstlers Dieter Masuhr.

15.01.2020