Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Riesige Nachfrage: Rufbusse fahren jetzt regulär
Lokales Havelland Falkensee Riesige Nachfrage: Rufbusse fahren jetzt regulär
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:27 04.02.2020
Am Falkenseer Bahnhof laufen vielen Havelbus-Linien zusammen – auch die Ringlinie macht hier Halt. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Falkensee

Ein Termin bei der Physiotherapie kann für Annelore Bilsing schon mal zur Odyssee werden. Um von ihrem Zuhause in Falkenhagen dorthin zu gelangen und wieder zurück, ist die 85-Jährige auf drei Rufbusse angewiesen. „Insgesamt bin ich für die 30-minütige Behandlung zwei Stunden unterwegs“, schreibt sie in einem Brief an die MAZ.

Seit 21. Dezember fahren auf der Falkenseer Ringlinie 652 von 9 bis 11 Uhr und ab 17 Uhr nur Rufbusse. Wer diese nutzen möchte, muss bis spätestens eine Stunde vor Fahrtantritt seinen Fahrtwunsch bei Havelbus telefonisch anmelden. Das Rufbuskonzept geht auf eine Evaluierung des Verkehrskonzeptes aus dem Jahr 2017 zurück, teilt Havelbus auf Anfrage mit.

Anzeige

Rufbusse sollen Leerfahrten vermeiden

Wenig genutzte Fahrten wurden in das sogenannte „on demand“-Angebot, also den Rufbus, umgewandelt. „Somit lassen sich Ressourcen gezielt einsetzen und ein Nahverkehrsangebot auch in nachfrageschwachen Zeiten aufrecht erhalten. Unnötige Leer- oder Stichfahrten entfallen.

>>LESEN SIE AUCH: Angebot schrumpft: Havelbus streicht 90.000 Fahrkilometer

Alles in Allem ein positiver Beitrag zur Klimaverbesserung“, erklärt Thomas Fröhlich, Abteilungsleiter Verkehrsplanung bei Havelbus.

Für Ältere mitunter belastend

Für die Buskunden erweist sich diese Regelung jedoch mitunter als schwierig, wie das Beispiel von Annelore Bilsing zeigt. „Ein Arztbesuch dauerte länger als geplant und ich erreichte mit Mühe den regulären Bus um 16.35 Uhr. Danach hätte ich die Rufzeit nicht einhalten können“, sagt sie.

Die 85-Jährige ist gehbehindert und herzkrank. Für sie sei diese Regelung „außerordentlich belastend“ und sie schränke ihre Teilhabe am öffentlichen Leben sehr ein. „Außerdem widerspricht dies dem Bemühen zum Umsteigen von der Ein-Personen-Nutzung des Pkw auf den öffentlichen Nahverkehr.“

Havelbus passt Angebot an

Für Annelore Bilsing und viele weitere Busnutzer gibt es nun gute Nachrichten. Havelbus hat sich die Falkenseer Ringlinie 652 noch einmal ganz genau angeschaut und in dieser Woche die Fahrpläne geändert. „Die am meisten gebuchten Rufbus-Fahrten wurden wieder als reguläre Linienfahrten in den Fahrplan aufgenommen. Hier reagiert Havelbus flexibel auf die Nachfrage“, erklärt Thomas Fröhlich.

>>LESEN SIE AUCH: Havelbus baut neuen Betriebshof in Falkensee

Als Spitzenreiter bei den Buchungen der Rufbus-Fahrten hätten sich demnach am Vormittag die Fahrten um 8.20 Uhr und 9 Uhr hervorgetan. Am späten Nachmittag wurden die Fahrten um 17 Uhr, 17.35 Uhr, 18 Uhr und 18.35 Uhr am meisten gebucht. „Zwar erfolgen die Fahrtbuchungen nur auf Teilstrecken, jedoch sollen regelmäßige Nutzer des ÖPNV-Angebotes, trotz des sehr einfachen Buchungsvorgangs, nicht unnötig belastet werden“, so Thomas Fröhlich.

Von Danilo Hafer

Tanja Marotzke koordiniert künftig den offenen Falkenseer Kulturraum B84. Die Falkenseerin übernimmt die Stelle von Ullaa Dieker, die die Einrichtung zweieinhalb Jahre lang leitete.

04.02.2020

Das Restaurant Karyatis zieht nach 15 Jahren in der Bahnhofstraße wieder dahin, wo 1995 alles begann: an die Straße der Einheit.

03.02.2020

Falkensee behält im Stadtzentrum einen Laden, der für soziales und kommunikatives Miteinander steht. Möglich machen den Erhalt des Weltladen mit seinem beliebten Café der Kirchenkreis und ganz viel Ehrenamt.

02.02.2020