Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Falkensee: FDP setzt weiter auf Sascha Piur
Lokales Havelland Falkensee Falkensee: FDP setzt weiter auf Sascha Piur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 24.10.2019
Sascha Piur (2.v.r.) führt die Falkenseer FDP. Quelle: privat
Anzeige
Falkensee

Sascha Piur heißt der alte und neue Vorsitzende der FDP Falkensee. So lautete das einstimmige Votum der Mitglieder des Ortsverbands, der neben den Falkenseer Mitgliedern, auch Liberale aus den Gemeinden Dallgow-Döberitz, Brieselang und Schönwalde-Glien umfasst. Piur geht damit in seine fünfte Amtszeit als Vorsitzender des Ortsverbandes. Zu den ersten Gratulanten gehörte der neugewählte Kreisvorsitzende, Guido Müller, aus Nauen.

Vorstand vergrößert

Deutlich wuchs hingegen der Vorstand selbst, der nunmehr erstmals 13 Mitglieder umfasst. Zu seinen Stellvertretern wurden Melanie Bühne und Werner Niehaus, zum Schatzmeister erneut Torsten Bathmann gewählt. Beisitzer sind Izabella Janssen, Achim Amann, Tim Bremmer, Jens Drubel, Ingo Janssen, Eckhardt Lindner, Georg Neubauer, Stefan Schmidt-Hegedüs und Carsten Simon.

Anzeige

Kritik an Stadtpolitik

Sascha Piur hob in seiner Rede vor allem die Bedeutung der FDP als Korrektiv für eine verfehlte Stadtplanung hervor: „In Falkensee haben sich die Mehrheiten geändert, aber die Politik bleibt gelähmt. Wir können es uns nicht erlauben, wichtige Entscheidungen weiterhin auf die lange Bank zu schieben. Der Bürgermeister hat nur sein Hallenbad im Blick, die Grünen lähmen die Gremien mit dem Wort Klimanotstand, statt einen Maßnahmenkatalog vorzulegen, und die CDU ist nur mit ihren Personalquerelen beschäftigt.

Fehlendes Gesamtkonzept

Das gefährdet die Stadtentwicklung ebenso wie das fehlende Gesamtkonzept bei der Entwicklung des Zentrums. Wir haben ein Insek, an das sich weder die Verwaltung noch die Fraktionen gebunden fühlen. Bei der Zentrumsentwicklung spielt es ebenso keine Rolle wie der Verkehrsentwicklungsplan, auf den wir Jahre gewartet haben. Ein Radwegekonzept wurde bereits zweimal auf Antrag der FDP beschlossen. Beauftragt ist es bis heute nicht.“

 „Wir brauchen endlich Entscheidungen“, sagt Piur, so etwa für eine sechste Grundschule in Falkensee. „Wir wollen 2020 zum Jahr der Entscheidungen in Falkensee machen. Denn die Bürgerinnen und Bürger wollen Debatten mit Ergebnis“, so Piur.

Die FDP ist in der Falkenseer Stadtverordnetenversammlung mit zwei Abgeordneten vertreten.  

Von MAZ