Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Falkensee Sommerfest im Tierheim
Lokales Havelland Falkensee Sommerfest im Tierheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:39 02.07.2018
Mitarbeiterin Susanne Weisbrod mit Berti, der ein neues Zuhause sucht. Allerdings hat er ein Handicap, er ist inkontinent.
Mitarbeiterin Susanne Weisbrod mit Berti, der ein neues Zuhause sucht. Allerdings hat er ein Handicap, er ist inkontinent. Quelle: Enrico Berg
Anzeige
Falkensee

Zu seinem 11. Sommerfest hatte der Tierschutzverein Tierheim Falkensee und Umgebung am Samstag eingeladen. „Schön dass immer wieder so viele Menschen zu unserem Sommerfest kommen. Wir wollen ja nicht nur unseren Verein und unsere Arbeit vorstellen, sondern die Menschen für den Tierschutz sensibilisieren”, erzählt der 1. Vorsitzende Rico Lange.

„Wir sind auf Spenden angewiesen um unsere Arbeit hier verrichten zu können, immer zum Wohle der Tiere. Unsere Einnahmen sind nicht nur Geldspenden, sondern auch Mitgliedsbeiträge sowie Sach- und Futterspenden.”

Die meisten Bewohner sind so genannte Abgabetiere

Die Tiere kommen auf verschiedene Wege in die Einrichtung. „Die meisten Tiere hier sind so genannte Abgabetiere. Etwas seltener kommen auch Fundtiere zu uns. Das sind Tiere, die tatsächlich irgendwo gefunden werden und bei denen erst einmal kein Besitzer ausgemacht werden kann. Erst heute morgen sind zwei Kitten bei uns abgegeben worden.“ Die beiden Katzenkinder wurden auf einem Feldweg in Falkensee gefunden.

„Bei Abgabetieren sind die Gründe schon etwas vielfältiger”, sagt Rico Lange. Der Tod eines Besitzers, die Geburt eines Kindes, aber auch plötzlich auftretende Allergien der Besitzer, Umzug in eine Wohnung, in der die Tierhaltung nicht erlaubt ist, oder auch Überforderung mit dem Tier bis hin zu Beißattacken des Tieres gegen seinen Besitzer. All das sind Gründe für Tierhalter, ihr Tier ins Tierheim zu bringen.”

„Jedes Tier ist eine eigene Persönlichkeit” schmunzelt Gabriele Brückner, Schriftführerin des Vereins, „genau wie es bei uns Menschen auch ist”. Sie selbst macht derzeit noch eine Ausbildung zur Verhaltensberatung und zum Training.

Liebe auf den ersten Blick

Besonders erfreut sind die Mitarbeiter, wenn zum Sommerfest auch ehemalige Heimtiere zu Besuch kommen, wie zum Beispiel die Schnauzer-Mischlingshündin Alma mit Frauchen Mandy Thüring aus Potsdam. „Ich war auf der Suche nach einem Hund und habe hier Alma gefunden. Sie ist drei Jahre alt und kommt aus Rumänien. Es war Liebe auf den ersten Blick. Nach einer Probewoche bei mir zu Hause haben Alma und ich dann festgestellt, dass wir sehr gut miteinander harmonieren. Ich habe sie dann adoptiert und seit Mai 2018 ist sie nun schon bei mir und ich bin sehr glücklich darüber.”

Dagmar und Uwe Thiel aus Falkensee kamen, um sich Katzen anzuschauen. „Unsere 13-jährige Katze ist im November gestorben. Nun möchten wir wieder eine Katze haben und hoffen, dass wir einer Katze aus dem Tierheim ein neues Zuhause geben dürfen.”

Besucher waren sehr interessiert

Es waren aber nicht nur Besucher vor Ort, sondern auch andere Tierschutzorganisationen und Vereine wie der Hundeverein 1. PSV Charlottenburg. Dieser nahm erstmals am Fest teil. „Die Besucher sind alle freundlich und interessiert, das macht hier richtig Spaß, wir möchten das Tierheim Falkensee unterstützen und unseren eigenen Verein vorstellen” erzählt Nicole Mnestek.

Die Arbeit im Tierheim würde ohne ehrenamtliche Mitarbeiter nicht funktionieren. Einer von ihnen ist Steven Huschke aus Spandau. „Eigentlich bin ich 2017 nur hergekommen, um eine Geldspende abzugeben. Dann bekam ich eine Führung und schon war mein Interesse geweckt. Man bekommt so viel von den Tieren zurück. Sie merken, dass wir es gut mit ihnen meinen.”

Von Hannelore Berg

29.06.2018
01.07.2018