Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Spendenlauf für minderjährige Flüchtlinge
Lokales Havelland Spendenlauf für minderjährige Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:55 06.09.2014
Läuft für die jungen Flüchtlinge: Emin da Silva Quelle: Kathrin Doepner
Falkensee

350 Kilometer in sechs Tagen – die läuft Emin da Silva von Bremen nach Berlin. Am späten Donnerstagnachmittag kommt er durch Nauen, um dann in einem Hotel in Wachow zu übernachten.  Am Freitag wird er gegen 11 Uhr an der Falkenseer Stadthalle Station machen, um auf das Schicksal minderjähriger unbegleiteter Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Geboren in der Türkei, lebt Emin da Silva seit 1991 in Deutschland. Er arbeitet als Jugendbetreuer in einem Bremer Flüchtlingswohnheim des ASB. Seine sechste Tagesstrecke beginnt morgen früh in Wachow, sie führt über Bredow und Brieselang nach Falkensee und von dort nach Spandau. Vor der Stadthalle in Falkensee hat der ASB einen Informationsstand aufgebaut, um über minderjährige Flüchtlinge zu informieren und Spenden für deren Betreuung einzusammeln. Interessierte und engagierte Falkenseer sind aufgerufen, Emin da Silva auf seinem letzten Laufabschnitt über Bahnhof- und Seegefelder Straße anzufeuern. Für Freitag ist der Läufer vom Bundespräsidenten eingeladen.

Havelland Bauforscherin untersucht das Haupthaus des Luckehofs Premnitz - Warum ist das Fenster neben der Tür zugemauert?

Seit Jahren schon schafft es Ute Lucke-Polz, ihren denkmalgeschützten Hof an der Alten Hauptstraße 35 in Premnitz Schritt für Schritt nach allen Regeln der Kunst zu sanieren. Bevor aber das Haupthaus saniert werden soll macht derzeit die Architektin und Bauforscherin Michaela Denk aus Wiesbaden Vermessungen an dem alten Gebäude.

04.09.2014
Havelland Baderstraße soll zur Sackgasse werden - Letztes Mittel gegen Raser

Auf den ersten Blick ist die Baderstraße eine nette, ruhige Anliegerstraße. Doch der erste Eindruck täuscht. Wer mit Anwohnern redet, der merkt an der Mischung aus Zorn und Ratlosigkeit, dass es mit der Idylle nicht so weit her sein kann. Hier soll jetzt eine Sackgasse draus werden.

04.09.2014
Havelland Autofahrer müssen noch einmal mit Beeinträchtigungen rechnen - Endspurt an der Friedensbrücke

Die Sanierung der Rathenower Friedensbrücke befindet sich im Endspurt. Seit einigen Tagen ist das große Gerüst abgebaut, sodass das instand gesetzte Fachwerk in seiner ganzen architektonischen Schönheit bewundert werde kann. Sven Brückner, der verantwortliche Ingenieur des Wasser- und Schiffsbauamtes sagt, der Korrosionsschutz wurde komplett erneuert.

03.09.2014