Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Friesack Feuerwehrauto zum Gutachterpreis
Lokales Havelland Friesack Feuerwehrauto zum Gutachterpreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:32 29.12.2018
Dieses Feuerwehrauto wird demnächst in Brieselang ausgesondert, soll ins Amt Friesack wechseln. Quelle: Andreas Kaatz
Anzeige
Brieselang/Friesack

Wenn es um Feuerwehrtechnik geht, dann helfen sich die Kommunen im Havelland auch schon mal untereinander. Das neueste Beispiel: Ein Löschfahrzeug, das in Brieselang demnächst aussortiert wird, wird ins Amt Friesack gehen. Allerdings nicht kostenlos. Brieselang verkauft es zu einem Preis, den Anfang Januar ein Gutachter der „Landesschule und Technische Einrichtung der Feuerwehren des Landes Brandenburg“ (LSTE) ermitteln wird. Die Brieselanger Gemeindevertreter haben jetzt einen entsprechenden Beschluss gefasst. Somit wird in dem Fall von der üblichen Versteigerung abgesehen.

Ein echter Gewinn

Den Friesackern wird es jedenfalls weiterhelfen, auch wenn das „neue“ Fahrzeug schon 22 Jahre alt ist. „Für uns wäre es trotzdem echt ein Gewinn“, sagt Amtsdirektor Christian Pust. Denn das Brieselanger Löschgruppenfahrzeug LF 16-12 soll ein altersschwaches Löschgruppenfahrzeug ersetzen, das Anfang der 90er-Jahre vom Band gelaufen ist und derzeit in Brädikow steht.

Anzeige

„Wir haben große Probleme mit der Ersatzteilbeschaffung“, sagt Pust. Teilweise habe man sich in der Vergangenheit schon auf Zweit- oder Drittmärkten umschauen müssen, weil ein direkter Bezug beim Hersteller nicht mehr möglich war. Einmal stand das Fahrzeug sogar drei Monate in der Werkstatt, weil ein spezielles Teil nicht zu besorgen war. Und sollten demnächst größere Schäden am Fahrgestell auftreten, dann könnte es sein, dass gar keine Ersatzteile mehr zu bekommen sind.

Kein Geld für neues Auto

Wie Pust sagt, werde man mittelfristig – in den nächsten fünf bis acht Jahren – auch nicht die Möglichkeit haben, ein neues Fahrzeug anzuschaffen. Dazu fehlt einfach das Geld. Er rechnet zwar damit, dass auch am erwarteten Neuzugang aufgrund dessen hohen Alters Reparaturen nötig sein werden, doch wenigstens bekomme man noch Ersatzteile.

„Und wir haben den Vorteil, dass wir dann ein wasserführendes Fahrzeug besitzen“, sagt der Amtsdirektor. Denn das jetzige hat keinen Tank, das „neue“ hingegen einen für 1600 Liter Wasser. Größer, als für den Fahrzeugtyp üblich. Bisher müssen die Brädikower Kameraden immer erst für einen Wasseranschluss sorgen, bevor es mit dem Löschen losgehen kann.

Land fördert Brieselanger Neuanschaffung

Brieselangs Gemeindewehrführer Marco Robitzsch freut sich, dass man den Kameraden im Amt Friesack helfen kann. Die Gemeinde bekommt in Kürze ein nagelneues LF 20-Fahrzeug, das vom Land Brandenburg gefördert wird. Denn die Brieselanger Feuerwehr ist eine Stützpunkt-Feuerwehr mit speziellen Aufgaben. Sie ist an der Brandschutz- und Gefahrstoffeinheit des Landkreises beteiligt und zudem auch für Einsätze auf der Autobahn zuständig. Im Januar soll das neue Fahrzeug abgeholt werden.

Von Andreas Kaatz