Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Fünf Wochen Wahlkampf
Lokales Havelland Fünf Wochen Wahlkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 19.02.2018
die SPD Rathenow hat Thomas Baumgardt (Mitte) zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl im Februar 2017 nominiert Quelle: Kniebeler, Markus
Anzeige
Rathenow

Fünf Bewerber um das Bürgermeisteramt – fünf unterschiedliche Persönlichkeiten – fünf Politikansätze und fünfmal Hoffnung auf den Wahlsieg. Moderner Fünfkampf in Rathenow. Die heiße Phase des Bürgermeisterwahlkampfes beginnt und die Kandidaten laufen sich warm.

Wahlkampf bei Facebook

Dazu nutzen sie insbesondere die Sozialen Netzwerke und das Internet. Jetzt hat auch Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger (CDU), dem bei dem Rennen sogar von den Mitbewerbern die besten Chancen eingeräumt werden, eine Internetseite freigeschaltet und das auf seiner Facebook-Seite mitgeteilt.

Anzeige

Erste Thesen

Dort, im Sozialen Netzwerk, ist der Wahlkampf bereits entbrannt. Während sich der Kandidat der Linken, Daniel Golze, mit der Frage auseinandersetzt, wie man das Technologie- und Gründerzentrum in Zukunft nutzen sollte, setzt der Einzelbewerber Ulf Michaelis stark auf Wirtschaftsthemen. Besonders kritische Worte muss sich Daniel Golze von seinem Mitbewerber Christian Kaiser anhören. Kaiser hatte Golze vor allem bei seinen Kundgebungen mit dem pegidaähnlichen Bürgerbündnis im Visier.

die Rathenower Linke nominiert Daniel Golze (3.v.li.) zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2018 Quelle: Uwe Hoffmann wort+bild

Thomas Baumgardt, der Kandidat der SPD, versucht sich derweil weiter bekannt zu machen. Er besucht Vereine und nutzt viele Gelegenheiten zum öffentlichen Auftritt. Zugleich will er Wirtschaftsförderung ankurbeln und will dazu auch die digitale Welt nutzen. In anderen Städten hat er schon einmal geschaut, wie man das dort macht.

Die Nase vorn

Bei den Wahlplakaten hatte Christian Kaiser die Nase vorn. Allerdings gibt es zumindest von Seeger und Golze bereits Werbeplakate. Sie sollen in der kommenden Woche aufgehängt werden. Spannend dürfte werden, wie die Rathenower den Werbeslogan von Ronald Seeger annehmen. „Suchet der Stadt Bestes“ heißt es kurz und bündig bei ihm. „Unser Rathenow kann mehr“, glaubt dagegen Daniel Golze und tut es öffentlich kund. Christian Kaiser sagt: Der Wille zur Veränderung wird das Handeln entscheiden.

Verändern soll sich etwas – sagen die einen. Ronald Seeger setzt auf den Politikstil der vergangenen Jahre. Die Märkische Allgemeine wird die Bewerber für das Bürgermeisteramt in den kommenden Wochen nicht nur vorstellen. Mit einem Fragebogen, einem persönlichen Porträt, einem Steckbrief mit wichtigen politischen Aussagen, einer SMS.-Umfrage und mit Berichten zu Ereignissen rund um den Wahlkampf können sich die Rathenower bei ihrer MAZ ein genaues Bild von den Bewerbern machen.

MAZ-Forum im Februar

Höhepunkt wird aber der MAZ-Talk am 21. Februar um 18.30 Uhr im Theatersaal des Kulturzentrums. „Wer soll Bürgermeister von Rathenow werden?“ Das wollen wir wissen. Dann treffen alle fünf Kandidaten aufeinander und müssen sowohl dem Publikum Rede und Antwort stehen als auch die Fragen der Moderatoren Benno Rougk und Joachim Wilisch beantworten. Die Bewerber müssen unter Beweis stellen, ob sie sich in Rathenow auskennen, ob sie Humor haben und ob sie schlagfertig sind. Und es gibt auch einen Hinweis, wie die Chancen stehen – bei der Publikums-Saalwahl.

Bitte anmelden!

Es sind rund 450 Plätze im Theatersaal. Zu dem Forum können sich Interessierte bereits jetzt anmelden: Telefon 0331 2840294 oder im Internet unter www.MAZ-online.de/rathenow. Auf geht’s: Moderner Fünflkampf in der Kreisstadt.

Von Joachim Wilisch