Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Gemeinsames Einstimmen auf Halloween
Lokales Havelland Gemeinsames Einstimmen auf Halloween
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 30.10.2017
Josephine Lütsch aus Brieselang ließ es sich nicht nehmen, mit Kostüm in die Bibliothek Dallgow zu kommen.
Josephine Lütsch aus Brieselang ließ es sich nicht nehmen, mit Kostüm in die Bibliothek Dallgow zu kommen. Quelle: Danilo Hafer
Anzeige
Dallgow-Döberitz

Kleine Hexen und Gespenster besiedelten Montag die Gemeindebibliothek in Dallgow, um sich auf das Halloweenfest einzustimmen. Gemeinsam mit Bibliothekarin Nora Weisse und ihrer ehrenamtlichen Helferin Beate Bellenbaum konnten die Kinder basteln oder sich Geschichten vorlesen lassen. Alles im Zeichen des Gruselfestes.

Deshalb kamen auch einige der kleinen Besucher direkt im Kostüm. So ließ es sich die fast dreijährige Josephine Lütsch aus Brieselang nicht nehmen, als Fledermaus zu erscheinen. „Das hatte sie sich vorher genau überlegt“, sagte Oma Margot. Josephine Lütsch verbrachte den Montag mit ihrem Opa und ihrer Oma, die aus Bonn zu Besuch kamen. „Da der Reformationstag in diesem Jahr auch bei uns ein Feiertag war, haben wir die Gelegenheit für einen längeren Besuch der Enkelin gerne genutzt“, sagte sie.

Die Bibliothek ist für Josephine Lütsch kein unbekannter Ort, wie ihre Oma verriet. „Sie besucht den katholischen Kindergarten in Dallgow, der war hier schon mehrmals zu Besuch“, sagte sie. Zu Hause könne ihre Enkelin schon auf eine eigenen große Auswahl an Büchern zurückgreifen.

Das freut besonders Bibliothekarin Nora Weisse. „Wir haben regelmäßig Kitagruppen zu Gast, um schon die Kleinen an das Buch heranzuführen“, sagte sie. Am beliebtesten bei den drei- bis sechsjährigen Leseratten sind laut der Bücherexpertin die Conni-Bücher, in denen ein junges Mädchen kleine Abenteuer im Alltag erlebt. Bei den etwas älteren stehen dann meist die Wissenbücher hoch im Kurs. Besonders beliebt seien dabei Bücher mit ausklappbaren Karten. „Unsere Rentner mögen hingegen Thriller mit sehr viel Blut“, so Nora Weisse. Blutrot waren am Montag auch die Farben, mit denen die Kinder einige ihrer gruseligen Gestalten bemalten.

Der siebenjährige Patrick und die neunjährige Nora aus Falkensee fertigten aus Schablonen lustige Fledermäuse und Kürbisse mit teils furchterregenden Zähnen. Für die beiden aber alles ganz normal. So fürchten sie sich auch nicht davor, am Halloweenabend von Haustür zu Hautür zu ziehen. „Ich bin als Hexe verkleidet und mein Bruder geht als Teufel“, sagte Nora. Josephine Lütsch bastelte ein kleines Gespenst, dass sogar fliegen konnte. Eine gute Einstimmung auf den Halloweenabend.

Etwas abseits des Basteltisches las Beate Bellenbaum aus Büchern vor. Auch hier standen natürlich gruselige Abenteuergeschichten im Vordergrund. Die Dallgowerin engagiert sich schon seit vielen Jahren in der kleinen Gemeindebibliothek. „Mein Vater war Buchbinder und daher habe ich das schon von klein auf mitbekommen“, sagte sie.

In der Bibliothek hilft sie hauptsächlich bei den Ausleihen und dem einsortieren neuer Bestände. Immer wieder liest sie aber auch vor. Darüber freuen sich – natürlich – besonders die Kinder.

Der nächste reguläre Bastelnachmittag für Erwachsene ist am 15. November um 15 Uhr. Dann können Fröbelsterne und andere kleine weihnachtliche Basteleien entstehen.

Von Danilo Hafer