Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Partnerschaft für Demokratie geht in die nächste Runde
Lokales Havelland Partnerschaft für Demokratie geht in die nächste Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 04.12.2019
Vertreter von sechs havelländischen Kommunen unterzeichneten in Rathenow die Partnerschaftsvereinbarung. Quelle: Markus Kniebeler
Havelland

Ohne die Partnerschaft für Demokratie Westhavelland und Nauen wäre es, was den Austausch von Meinungen und Argumenten angeht, in den vergangenen Jahren im Havelland weniger vielfältig zugegangen. Über das vom Bund geförderte Programm sind in den teilnehmenden Kommunen die unterschiedlichsten Projekte zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts gefördert worden.

Und so soll es weitergehen. Am Mittwoch unterzeichneten die Bürgermeister von Rathenow, Nauen, Premnitz und Milower Land sowie der Amtsdirektor von Rhinow und der stellvertretende Amtsdirektor von Friesack im Rathenower Rathaus eine Vereinbarung zur Fortführung der bewährten Zusammenarbeit.

Großzügige Förderung vom Bund

Die genannten Kommunen verpflichten sich, in den kommenden fünf Jahren insgesamt knapp 70 000 Euro an Eigenmitteln zur Kofinanzierung ausgewählter Projekte bereitzustellen. Damit sichern sie sich eine Förderung vom Bund in Höhe von 625 000 Euro bis Ende des Jahres 2024.

Bürgermeister Ronald Seeger freute sich über die Vereinbarung. In der zurückliegenden Förderperiode sei über das Programm eine Vielzahl sinnvoller Projekte realisiert worden. Davon habe die havelländische Zivilgesellschaft erheblich profitiert.

Mike Stampehl von der Partnerschaft für Demokratie Westhavelland sagte, Ziel des Programms sei es, die demokratischen Kräfte in der Region zu stärken, den Dialog zwischen verschiedenen Gruppen anzukurbeln und den Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in die gesellschaftliche Debatte einzubringen.

Erfolgreiche Projekte

Dass dieses Ziel erreicht werden kann, machte Stampehl anhand von einigen erfolgreichen Projektbeispielen aus der zurückliegenden Förderperiode deutlich. Bei der Aktion „Pimp your town“ etwa hätten Jugendliche in einem mehrtägigen Workshop den politischen Entscheidungsprozess geübt. Die regelmäßigen Kino-Vorstellungen der Freunde für Europa hätten zu fruchtbringenden Debatten geführt. Und in Großderschau habe man in einem Projekt erfolgreich versucht, die Neubürger aktiv in die Dorfgemeinschaft einzubinden.

Von Markus Kniebeler

Eine Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt. Die Anne-Hennig-Ballhause-Stiftung lädt am 11. Januar wieder zum Sponsorenschwimmen. Die Einnahmen sollen gemeinnützigen Organisationen und Projekten zu Gute kommen.

03.12.2019

Am zweiten Adventswochenende bietet der Spandauer Weihnachtsmarkt in der Altstadt ein buntes Programm auf der Bühne. So spielen die Band „Capital S“ und die Zoll Big Band Berlin.

03.12.2019

Einer der größten Drogenfunde der vergangenen Jahre im Land Brandenburg vermeldet die Polizei. Nach Hausdurchsuchungen im HavelIand gab es mehrere Festnahmen. Das Amtsgericht Nauen hat bereits Haftbefehle erlassen.

03.12.2019