Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Hoffmeyer-Zlotnik führt den Kreisseniorenbeirat
Lokales Havelland Hoffmeyer-Zlotnik führt den Kreisseniorenbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 27.12.2018
Der Falkenseer Ulf Hoffmeyer-Zlotnik kümmert sich jetzt um die Wünsche und Forderungen der Senioren im Landkreis. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Havelland

 Ulf Hoffmeyer-Zlotnik ist neuer Vorsitzender des Seniorenbeirates Havelland. Nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden, dem Rathenower Heinz Golze im November, wurde in Falkensee der neue Vorstand gewählt. Golze stand seit August 2015 an der Spitze des Kreisseniorenbeirates.

Der 68-jährige Ulf Hoffmeyer-Zlotnik engagiert sich im Seniorenbeirat, seit er vor rund zwei Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Im Amt als erste Stellvertreterin bestätigt wurde die Ketzinerin Thea Hoedt. Laut Hauptsatzung sind diese beiden die Repräsentanten des Kreisseniorenbeirats.

Anzeige

Interessenvertreter der älteren Generationen

Zur zweiten Stellvertreterin wurde Petra Herbrich aus Rathenow gewählt, die damit das Westhavelland im Vorstand des Kreisseniorenbeirats repräsentiert. Manuela Wolke aus Brieselang ist als Schatzmeisterin bestätigt worden. Der Kreisseniorenbeirat führt Vertreter der örtlichen Seniorenräte in den Gemeinden zusammen. Er hat mehr als 20 Mitglieder. Der Kreisseniorenbeirat ist Interessenvertreter der älteren Generation gegenüber Behörden und Institutionen des Kreises - wozu auch der Kreistag gehört.

Ulf Hoffmeyer-Zlotnik benannte nach seiner Wahl einige vordringliche Aufgaben. Er wolle sich zum Beispiel darum bemühen, auch in den Ämtern Rhinow, Friesack und Nennhausen Seniorenbeiräte auf den Weg zu bringen. Bisher sind diese Vorstöße stets gescheitert, es gibt hier nur Seniorengruppen.

1991 zog Hoffmeyer-Zlotnik nach Falkensee

Geboren in Schleswig-Holstein, wechselten die Eltern nach Berlin als Ulf Hoffmeyer-Zlotnik sieben Jahre alt war. Die meiste Zeit lebte er in Spandau. Es zog ihn schon früh zur Kinder- und Jugendarbeit in der Kirche, im Jugendverband und er war im Bundesjugendrat aktiv. Politisch engagierte er sich viele Jahre in der SPD, war Abgeordneter in der Spandauer Bezirksverordnetenversammlung.

Nach der Wende überschlugen sich die Ereignisse. Ulf Hoffmeyer-Zlotnik war Vorsitzender des Ausschusses zur Integration von West-Staaken nach Spandau. Er gehörte zu denen, die Kontakt zur Jugendhilfearbeit im Kreis Nauen aufnahmen. Als der ASB das Kinderheim „Clara Zetkin“ in Falkensee übernahm und dort ein Heimleiter gesucht wurde, bewarb sich Ulf Hoffmeyer-Zlotnik. Das war 1991, einige Jahre später zog er mit seiner Familie nach Falkensee.

Zuletzt beim ASB Ortsverband Nauen

Zum Jahresende 2017 war Ulf-Hoffmeyer-Zlotnik aus verantwortlicher Position beim Arbeiter-Samariter-Bund im Osthavelland ausgeschieden und ins Rentnerleben eingetaucht. Doch schon im April dieses Jahres kehrte er zum ASB in ehrenamtlicher Funktion als Vorsitzender des Ortsverbandes Nauen, der für das gesamte Osthavelland zuständig ist, zurück.

Von Jens Wegener