Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Mit der Kirche wird auch die Orgel restauriert
Lokales Havelland Mit der Kirche wird auch die Orgel restauriert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 25.04.2019
In der Kirche Hohennauen wird auch die Orgel restauriert. Quelle: Norbert Stein
Hohennauen

Gottesdienste, Taufen, Konfirmationen, Hochzeiten oder Trauerfeiern. Manfred Dehn spielt zu verschiedenen Anlässen in der Kirche Hohennauen die Orgel. Er ist gerne Kirchenorganist in seinem Heimatdorf und das nun schon seit vielen Jahren.

ie Kirche in Hohennauen wird derzeit restauriert. Weil der Förderverein sich dafür einsetzt, kann nun auch die Orgel restauriert werden. Dazu wird eine weitere Spendenaktion aufgelegt.

Im Jahr 1955 spielte er das erste Mal die Kirchenorgel. Manfred Dehn ist aber in seiner Freizeit nicht nur Organist. Er ist auch Chorleiter und Blasmusiker.

Taktstock bei der Chorgemeinschaft

Bei der Chorgemeinschaft Harmonie schwingt er den Taktstock und in diesem Jahr ist er ein halbes Jahrhundert Mitglied im Premnitzer Blasorchester. Musik und Gesang sind für Manfred Dehn ein Lebenselixier. Der Orgel kann er allerdings derzeit keine Töne entlocken.

Großes Projekt

Die Dorfkirche Hohennauen wird in zwei Bauabschnitten für insgesamt rund eine Million Euro umfassend saniert. Zurzeit arbeiten Dachdecker noch einmal am Kirchendach, hier waren Nachbesserungen notwendig geworden. Zudem sind die Sanierer im Inneren der Kirche bei der Arbeit.

Manfred Dehn (Mitte) übergibt  Monika Pickenhahn und Gerhard Stackebrandt vom Förderverein Kirche Hohennauen eine Spende  für die Restaurierung der  Kirchenorgel. Quelle: Norbert Stein

Der Förderverein Kirche Hohennauen kümmert sich um die seit zwei Jahren andauernden Sanierungsarbeiten und hat dafür Fördermittel bekommen. Die Orgel gehört allerdings nicht zur Kirchensanierung. Sie soll aber dennoch restauriert werden.

10 000 Euro Eigenanteil

Der Förderverein hat dafür ein eigenes Vorhaben gestartet. Rund 75 000 Euro wird die Restaurierung der Orgel kosten. „Die Finanzierung werden wir mit der Unterstützung anderer Förderungen sichern“, sagt Gerhard Stackebrandt. Er ist Mitglied des Fördervereins, der zur Orgelsanierung insgesamt 10 000 Euro Eigenmittel beisteuern muss.

Spende nach Geburtstagsfeier

Etwa die Hälfte der Eigenmittel habe man bereits zusammen, erklärte Stackebrandt bei einem Treffen mit Manfred Dehn im Kirchturm. Der Organist war nicht mit leeren Händen gekommen. Manfred Dehn feierte in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag. Seine Gäste spendeten für die Restaurierung der Orgel.

Der zweite Bauabschnitt zur Sanierung der Kirche Hohennauen beginnt. Quelle: Norbert Stein

400 Euro kamen zusammen. Das Geld übergab Manfred Dehn beim Treffen im Kirchturm der Vorsitzenden des Fördervereins, Monika Pickenhahn. Wenn Hohennauen mit einem Festgottesdienst den Abschluss der Sanierung der Dorfkirche feiert, möchte Manfred Dehn gerne die restaurierte Orgel spielen. „Ein paar schöne Lieder, kein ganzes Konzert“, sagt er bescheiden.

Ein altehrwürdiges Instrument

Restauriert werden soll eine Orgel, die bereits im Jahr 1738 erbaut wurde. 1917 wurden die großen Pfeifen aus Zinn ausgebaut und eingeschmolzen. Zum Ersatz wurden Zinkpfeifen eingesetzt. Um 1930 setzte die Orgelbaufirma Schuke ein neues Instrument in die Kirche.

Monika Pickenhahn und Sebastian Steineke in der Hohennauener Kirche Quelle: Joachim Wilisch

Die Firma Schuke wird nun auch die Orgel restaurieren. Erklingen sollen dann wieder 530 Pfeifen, von denen derzeit noch etwa 250 bis 300 aus Zink sind. Sie werden nun durch Zinnpfeifen ersetzt. Spender können das Geld für eine Zinkpfeife geben. Das bietet der Förderverein an. Je nach Größe kostet eine Zinkpfeife zwischen 50 und 250 Euro.

Von Norbert Stein

Nachdem bei der Frühlingsgalerie in Rathenow die Grenzen für eine Sonntagsöffnung in der Innenstadt sehr eng gezogen waren, überlegen Stadtverordnete, einen neuen Beschluss zu fassen.

24.04.2019

Weil Randalierer das Vodafone-Netz in Premnitz empfindlich gestört haben, funktioniert zurzeit bei vielen Kunden in der Stadt das Telefon nicht. Das war nur eine Sorge von vielen am Lesertelefon.

24.04.2019

Auf dem Spargelhof Feiler in Spaatz steht jetzt besonders viel Arbeit an. Weil polnische Saisonkräfte nicht mehr so einfach zu haben sind, helfen erstmals zwei Asylbewerber bei der Ernte.

24.04.2019