Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Idealer Standort am Sternenblick Parey
Lokales Havelland Idealer Standort am Sternenblick Parey
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 26.03.2018
Die Baustelle in Parey. Quelle: Thomas Becker
Parey

Der Sternenpark Westhavelland ist international bekannt für einen dunklen Nachthimmel. Sternegucken im Westhavelland können Astronomen und alle Interessierten das ganze Jahr über. Besonders in klaren Neumond-Nächten sind über dem Westhavelland einige tausend Sterne, die Milchstraße und andere Himmelskörper sichtbar. Die Vielfalt lockt zunehmend mehr Sternegucker in die Region, wie zum Westhavelländer Astro-Treff in Gülpe, der jedes Jahr im Herbst ist, oder zu individuellen Beobachtungen in die freie Landschaft. Nun erhält der Natur- und Sternenpark Westhavelland eine weitere Attraktion, den „Sternenblick Parey

Auf dem Gelände der Naturparkverwaltung in Parey bekommen die Sternegucker ihre erste feste Beobachtungsstation im Westhavelland. Die Vorbereitungsarbeiten sind schon gut vorangeschritten, vor allem Dank maßgeblicher Unterstützung durch die Firma B & G Bau und Mietservice. Die Betonsäulen für die mit einem Rolldach geplante Beobachtungsstation „Sternblick Parey“ sind bereits fertig gestellt. Die etwa 90 Zentimeter tiefen Fundamente wurden gegossen und die PVC-Rohre gefüllt.

Die Teleskopadapter sind eingesetzt und das Konstrukt wurde vertikal nach Norden ausgerichtet. Auch das Fundament für das Teleskop ist bereits fertig. Aufgestellt werden soll ein Teleskop mit zwei Meter Brennweite. Rolf König, der bis 2013 das Planetarium in Potsdam leitete, hat dem Sternenpark Westhavelland anlässlich seiner internationalen Anerkennung durch die Internationale Gesellschaft zum Schutz des dunklen Nachthimmels (IDA) das Teleskop für Sternenbeobachtungen geschenkt.

Um gute Voraussetzungen für die Sternenbeobachtung zu schaffen wurden drei bereits gedimmte Straßenlampen vor der Naturparkverwaltung halbseitig in Richtung Beobachtungsstation abgeschirmt. Der Ortsbeirat und die Anwohner haben der Maßnahme mit leichten Abänderungen zugestimmt. Geprüft werden soll noch, ob man die Lampen auch einzeln abschalten kann. „Wir wollen den Besuchern gute Voraussetzungen zum Sterne gucken schaffen. Es soll ein Erlebnis sein“, sagt die Leiterin der Naturparkverwaltung, Ilona Langgemach.

Ziel der Naturparkverwaltung ist, die Beobachtungsstation am 25. März, dem Tag der Astronomie, zu eröffnen. Zukünftig geplant sind dann Beobachtungsabende unter hoffentlich klarem Sternenhimmel, aber auch Vorträge zu verschiedenen astronomischen Themen.

Eine kleine Leseecke mit Literatur rund um den Sternenhimmel soll die Besucher über astronomische Themen informieren. Betreut wird das Projekt Beobachtungsstation „Sternblick Parey“ von der Naturparkverwaltung Westhavelland in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Sternenpark Westhavelland (www.sternenpark-westhavelland.de) .

Von Norbert Stein

Beim Tourismusverein Westhavelland dreht sich in diesen Tagen das Personalkarussell. Die Städte Rathenow und Premnitz traten zum Jahresbeginn ein in die Finanzierung der Personalstelle von Christiane Wand in der Touristinformation. Die zweite Beschäftigte Anita Sanselzon geht zum 1. März in Rente. An diesem Tag beginnt für sie dann eine neue Arbeitskraft.

10.01.2017

Der Wirtschafts- und Finanzdezernent Andreas Ernst (SPD) verlässt den Landkreis Havelland. Er wird in Zukunft für den Landkreis Oberhavel das kreiseigene Unternehmen „Winto“ als Geschäftsführer leiten. Das ist die Gesellschaft für Wirtschafts-, Innovation und Tourismusförderung.

10.01.2017

Die Freiwillige Feuerwehr Rathenow blickt auf ein verhältnismäßig ruhiges Jahr zurück. Keine Großbrände, keine Extremwetterlagen, keine besonders schweren Unfallereignisse. Vor allem im Vergleich zum Vorjahr, als zwei Stürme die Einsatzkräfte auf Trab hielten, muss 2016 als entspannt bewertet werden.

10.01.2017