Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Havelland Das war 2019 im Havelland wichtig
Lokales Havelland Das war 2019 im Havelland wichtig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 30.12.2019
Nicht nur in Falkensee gingen junge Menschen auf die Straße, um für eine bessere Klimapolitik zu demonstrieren. Quelle: Tanja M. Marotzke
Anzeige
Havelland

Es wird nicht langweilig im Havelland – das hat auch das zu Ende gehende Jahr 2019 gezeigt. In Schönwalde und Ketzin wurden neue Bürgermeister gewählt. Bodo Oehme hat sich in Schönwalde durchgesetzt, es ist bereits seine dritte Amtszeit – FDP-Mann Bernd Lück in Ketzin ebenfalls.

Das Osthavelland bleibt Boomregion

Im Osten des Kreises nimmt der Boom kein Ende. Es wird an allen Ecken und Enden gebaut. Ob Wohnraum, Schulen oder Kitas – der Bedarf an Infrastruktur bleibt hoch, denn der Speckgürtel rund um Falkensee wächst und wächst. So ist auch das ehemalige Olympische Dorfin Elstal aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Nach Baustart im Mai sind bereits die ersten neuen Häuser zu erkennen. Und die Arbeiten gehen weiter voran.

Anzeige
Das Jahr im Landkreis Havelland in Bildern. Was war los, was hat die Menschen hier bewegt?

In Falkensee ist 2019 eine Entscheidung gefallen: Seit mehr als einem Jahrzehnt diskutierte und stritt die Stadt über den Bau eines neuen Hallenbades – das wird nun nicht kommen. Das intensive Trommeln der Befürworter hat also letztlich nichts gebracht.

Auch in Rathenow war 2019 einiges los – sei es die Bombendrohung gegen das Rathaus im Juli oder die Verurteilung im Doppelmord-Prozess.

Jugend schließt sich weltweitem Protest an

Ins Havelland übergeschwappt sind die weltweiten Proteste der Fridays-for-Future-Bewegung. Ob in Falkensee oder Rathenow: junge Menschen gingen auf die Straße, um für ein Ende des Raubbaus an unserem Planeten zu protestieren.

Eines ist klar: Viele der Themen, die die Menschen 2019 begleitet haben, werden uns auch im kommenden Jahr bewegen. Die MAZ wird dann in gewohnter Weise dabei sein.

>>LESEN SIE AUCH: Das war das Jahr 2018 im Havelland

Von Philip Rißling