Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Bier aus dem Zylinderkopf beim Dorffest
Lokales Havelland Ketzin Bier aus dem Zylinderkopf beim Dorffest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 16.06.2019
Die dreijährigen Antonia und Sophias nutzten das Dorffest, um im Feuerwehrauto eine Runde durchs Dorf zu fahren.W Quelle: Wolfgang Balzer
Tremmen

„Die Weite, das Wasser, die Ruhe, das gibt es bei uns so nicht“, schwärmte Heide Koßmayr aus Mainz am Samstag auf dem Tremmener Pferdehof von Petra Bialek. Seit der ersten Einladung ihrer Schwester Franziska Heinrich aus Berlin, gemeinsam die Brandenburger Landpartie zu besuchen, kommt sie regelmäßig auch in Landwirtschaftsbetriebe des Havellandes – seit nunmehr 20 Jahren.

Auch Jutta Billig aus Berlin war nach Tremmen mitgekommen, um Pferde aus der Nähe zu sehen.

Jutta Billig und Franziska Heinrich aus Berlin besuchten gemeinsam mit Heide Koßmayr aus Mainz (von links) den Tremmener Pferdehof von Petra Bialek Quelle: Wolfgang Balzer

Oft nutzen die drei Frauen die Angebote der Landpartie, kaufen das eine oder andere ein. „Bei den regionalen Produkten weiß man, woher sie kommen“, meinten sie.

Mit Geschicklichkeitsparcours

Bereits am Vormittag war auf den Koppeln viel Betrieb. Etwa 100 Gäste sahen sich das Showprogramm mit rund 20 Pferden an. Voltigieren, Showbilder und Spring-Vorführungen gehörten dazu. Weil auch der Spaß bei der Landpartie nicht fehlen sollte, gab es einen Geschicklichkeitsparcours – bei dem Teamarbeit gefragt war – mit einem echten Pferd und einem aus den Kindertagen bekannten Stockpferd.

Pferdehof-Chefin Petra Bialek hat sich in den 13 Jahren, in denen sie ihren Hof für die Gäste öffnet, immer wieder etwas Neues einfallen lassen. „Ich freue mich darüber, dass ich Stammgäste begrüßen kann, die unsere gemütliche Hofatmosphäre mit den kleinen Programmen und die Kutschfahrten durch das Dorf lieben“, sagte sie.

Wasserfontänen aus dem C-Schlauch

So kreuzten sich die Wege der Kutsche von Bialeks und der örtlichen Feuerwehr auf der Dorfstraße. Die Kameraden waren nicht im Einsatz. Sie hatten zu Rundfahrten für die Gäste des Dorffestes, das in der Schulstraße gefeiert wurde, eingeladen. Dort konnten es in der drückenden Hitze die Zwillinge Antonia und Sophia (3) kaum erwarten, mit Oma und Opa eine Runde im Feuerwehrfahrzeug zu drehen. Die Hitze machte den Kindern Marie und Fina überhaupt nichts aus. Sie nutzen das Angebot der Feuerwehr zur Abkühlung. Einem Wolkenbruch ähnlich sprühten Wasserfontänen aus dem C-Schlauch mehrere Meter in die Höhe. „Das haben wir uns wegen der Hitze erst kurzfristig überlegt“, meinte Feuerwehrfrau Nancy Schramm.

Erfrischungen ganz anderer Art gab es bei Norbert Engel, Inhaber der Firma Engel-Transporte, aus Falkensee. Aus den Zylinderköpfen eines gepflegten Trabi zapfte Heiko Fahrenwald pausenlos „kühle Blonde“. „Es ist unser Hobby“, meinte Norbert Engel und freute sich über die anerkennenden Worte der Tremmener.

Tauschbibliothek und Musik

All das beeindruckte die zehn Frauen der „älteren Seniorengruppe“ nicht. Auf diese Bezeichnung legte die langjährige Chefin der Gruppe, Gerlinde Röchert, wert, denn inzwischen gibt es in Tremmen auch noch eine Gruppe der jüngeren Senioren. Für das Kuchenbüfett im Dorfgemeinschaftshaus hatten jedenfalls die älteren Seniorinnen gesorgt.

Elvira Krüger hatte Bibliothek am Dorffest-Tag geöffnet und einiges zu tun, denn viele Leser kommen mit mehr als einem halben Dutzend Bücher, weil die Tremmener eine Tauschbibliothek ist – Buch gegen Buch. Im Hof des Gemeinschaftshauses sorgten die Mädchenband Etea und Karlson-Liveband mit einem gemeinsamen Auftritt für Stimmung, wie auch die Mitglieder der Tanzschule Hüftschwung. Wer wollte, konnte sich bei Rundfahrten auch die Gärten der Baumschule Lorberg ansehen.

Von Wolfgang Balzer

Laut der Prognose des Brandenburger Finanzministeriums können Kommunen wie Falkensee, Nauen, Friesack, Brieselang und Wustermark 2020 mit höheren Schlüsselzuweisungen vom Land rechnen als 2019. Aber es gibt auch Verlierer.

13.06.2019

Wenn künftig der Ketziner Sozial- und Bildungsausschuss tagt, soll ein Vertreter des Seniorenrates dabei sein, zwar ohne Stimm- aber mit einem Rederecht. Einen solchen Antrag will der Bürgermeister unterstützen.

13.06.2019

Unter den 50 Bildungseinrichtungen im Land Brandenburg, die ein Siegel für die hervorragende berufliche Orientierung ihrer Schüler bekamen, sind einige aus dem Landkreis Havelland. Vier sind erstmals geehrt worden, drei bereits zum zweiten Mal.

13.06.2019