Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Wahlkreis 5: Marcus Welzel soll Direktmandat für die CDU holen
Lokales Havelland Ketzin Wahlkreis 5: Marcus Welzel soll Direktmandat für die CDU holen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 21.03.2019
Marcus Welzel möchte für die CDU das Direktmandat im Wahlkreis 5 holen. Quelle: privat
Ketzin/Havel

Der Ketziner Marcus Welzel wird von der CDU Havelland ins Rennen um das Direktmandat für den Wahlkreis 5 bei der bevorstehenden Landtagswahl geschickt. Der 55-Jährige setzte sich auf einer Parteiveranstaltung im dritten Wahlgang gegen seine beiden Kontrahenten Eckart Johlige und Florian Dühr durch.

Entscheidung im Wahlkreis 5

Der Wahlkreis 5 umfasst die Gemeinden Nauen, Brieselang, Nennhausen, Friesack, Ketzin und Wustermark. Welzel muss sich somit gegen Johannes Funke, der für die SPD antritt, und Andrea Johlige von den Linken durchsetzen.

Als Vorsitzender des Ketziner Stadtverbands der CDU trat Welzel bisher nur wenig in der Öffentlichkeit in Erscheinung, seine Entscheidung zur Kandidatur habe er nun ganz bewusst getroffen. „Die Hauptgruppe der Abgeordneten in den Landesparlamenten, aber auch im Bundestag sind Juristen oder Lehrer. Das habe ich schon immer kritisch gesehen“, so Welzel. Dass er wirklich nominiert wurde, habe ihn dann aber selbst ein wenig überrascht. „Im ersten Wahlgang lagen Dühr und ich gleich auf. Hätte ich eine Stimme weniger gehabt, wäre es schon vorbei gewesen“, sagt Der CDU-Mann.

Aufgewachsen in Falkensee

Der 55-Jährige sieht sich selbst als jemanden, der von der Basis kommt. Er ist in Falkensee aufgewachsen, machte eine Ausbildung zum Krankenpfleger und arbeitete danach in verschiedenen deutschen Städten. Mittlerweile lebt Welzel mit seiner Frau seit sechs Jahren in Ketzin und arbeitet als Pflegedienstdirektor bei den KMG-Kliniken.

Kernthemen des Ketziners

Der Gesundheits- und Pflegebereich ist daher auch eines der Kernthemen des Ketziners. „Die Vergütung von Pflegekräften ist in Brandenburg am niedrigsten. Daran müssen wir dringend etwas ändern“, betont der dreifache Familienvater, der demnächst sein siebtes Enkelkind erwartet.

So sei es kein Wunder, wenn sich viele Gesundheits- und Pflegekräfte woanders einen Job suchen. Auch die Versorgung von Patienten durch Hausärzte müsse besser geregelt werden, um die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu entlasten.

Auch bei der Polizei sieht Welzel großen Handlungsbedarf, ebenso bei der Digitalisierung an Schulen und der Einführung eines flächendeckenden Internet- und Mobilfunknetzes – hier sei noch immer viel zu tun. Als Mitglied der Mittelstandsvereinigung der CDU ist ihm auch das Thema Wirtschaftsförderung ein wichtiges Anliegen.

„Wir müssen den Unternehmen und Betrieben gute Bedingungen schaffen insbesondere im ländlichen Raum, damit sie hier bleiben oder sich hier ansiedeln“, so Welzel. Dann würden auch mehr Menschen eine Arbeit vor Ort finden und könnten sich lange Pendelstrecken ersparen.

Dem bevorstehenden Landtagswahlkampf schaut Marcus Welzel mit großer Vorfreude entgegen, auch wenn er weiß, dass es nicht ganz einfach werden wird.

Er will mit den Themen Pflege, Sicherheit und Wirtschaft überzeugen. „Mein Ziel ist es, das Direktmandat zu bekommen“, sagt Welzel.

Von Danilo Hafer

Die direkte Verbindung von Zachow über Ketzin nach Wustermark ermöglicht einen guten Anschluss an die Regionalzüge nach Rathenow, Berlin und Potsdam. Auch Wustermarker Ortsteile profitieren.

19.03.2019

Auf dem Grundstück von Thomas Witkowski in Ketzin lebte seit 2015 ein Schwan. Nachdem dessen verletzter Flügel wieder in Ordnung war, wurde er 2016 ausgewildert – kehrte aber 2018 zurück.

19.03.2019

Nach einigen anderen Ketziner Ortsteilen gibt es jetzt auch in Tremmen einen Förderverein für die Feuerwehr. Dieser wurde am Donnerstagabend gegründet. Er soll da helfen, wo es die Stadt nicht kann.

16.03.2019