Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Königliches Picknick in Paretz
Lokales Havelland Ketzin Königliches Picknick in Paretz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:45 29.07.2019
Entspanntes königliches Picknick am Schloss. Quelle: Wolfgang Balzer
Paretz

 Weiß eingedeckte, blumengeschmückte Tische an der Rückseite des Paretzer Schlosses, dazu ein Büfett mit allerlei Leckereien und als natürliche Kulisse die im weichen Licht der Abendsonne aufleuchtenden alten Platanen und der weite Blick in das abendliche Havelland.

Luise Landglück

So erlebten das Sonnabend im Paretzer Schlossgarten die 20 Teilnehmer nach der Abendführung zu „Luises Landglück mit königlichem Picknick“ durch das Schloss. „Jetzt kann ich verstehen, dass Paretz für das Königspaar ein Sehnsuchtsort war, in dem sie die Stille und die Einfachheit genossen“, schwärmte Christine König aus Berlin.

Schlossbereichsleiterin Evelyn Friedrich informierte während des Rundganges durch den Sommersitz von Königin Luise und König Friedrich Wilhelm III. über die Geschichte des Dorfes und des Schlosses, vermittelte aber auch das Lebensgefühl, das das Königspaar hier empfunden haben muss.

Gerettete Tapeten

Viel beigetragen haben dazu wohl auch die heute kulturhistorisch bedeutenden Papiertapeten. Die zwischen 1998 und 2001 mit finanzieller Unterstützung der Cornelsen Kulturstiftung mühevoll restaurierten Tapeten wurden, so die damalige Auflage, in den ursprünglichen Räumen angebracht.

Auch die Remise mit den Kutschen und Schlitten wurde besichtigt. Quelle: Wolfgang Balzer

Im Billardzimmer erfuhren die Besucher nicht nur einiges über die verschiedensten Spiele am Hofe, sie erlebten auch schon fast magische Momente, als die fahle Abendsonne die strohgelbe Tapete mit der mit Ähren und Mohnblumen motivierten Bordüre aufleuchten ließ. Spiele seien damals sehr beliebt gewesen, erzählte Evelyn Friedrich und erklärte die Funktionsweise des „Colosseum & Tunnel“, an dem bis zu 15 Spieler teilnehmen konnten und das sogar eine erotische Komponente habe, denn es seien unter anderem auch weibliche Kugeln dabei gewesen, mit denen man gewinnen konnte.

Beliebte Kartenspiele

Die Vergnügungen waren sehr verschiedener Art. Beliebt waren auch Kartenspiele. An einem solchem nahm auch die Oberhofmeisterin Voß teil, als diese ein Schlaganfall ereilte und sie auf ihrem Stuhl herausgetragen werden musste. „Betrügt mich nicht“, soll sie aber noch gerufen haben, so die Anekdote.

Wunderschöne Atmosphäre

„Eine wunderschöne Atmosphäre, eine interessante Führung, wir sind froh, dass wir uns für diese Veranstaltung entschieden haben“, schwärmte dann auch Katharina Rademacher. Sie war extra mit der Familie aus Goslar in das havelländische Paretz zu dieser abendlichen Führung angereist.

Auf dem Weg zur Remise erzählte Jürgen Pattberg, dass er mindestens einmal im Jahr nach Paretz komme, aber bisher noch kein gemütliches Café gefunden habe. Aber er wisse sich zu helfen und mache dann auch so eine Art Picknick im Kirchgarten – mit mitgebrachtem Kaffee.

Entspannung im Kirchgarten. Quelle: Wolfgang Balzer

„Die hochinteressante Führung, dazu das abendliche Flair und die Atmosphäre waren wunderschön“, schwärmte Sabina Philipp bei der Verabschiedung von Evelyn Friedrich, die offensichtlich eine sehr ansprechende Kombination von Historie und attraktiver Atmosphäre angeboten hatte.

Abendstimmung und Orgelklang

Sie kündigte bereits den nächsten Höhepunkt „Abendstimmung und Orgelklang“ für den 10. August an. Nach der abendlichen Schlossführung ab 17 Uhr und einem kleinen Imbiss findet in der historischen Dorfkirche ein Orgelkonzert statt.

Von Wolfgang Balzer

Der 49-jährige Potsdamer tritt im Wahlkreis 5 für die Sozialdemokraten an. Johannes Funke setzt dabei nicht nur auf landwirtschaftliche Themen.

25.07.2019

Der SC Ketzin ist Pächter der Kegelbahn in der Nähe des Ketziner Bahnhofes. Zum neuen Jahr verdreifacht sich die Pacht, was der Verein aus eigener Kraft nicht leisten kann. Es droht das Ende einer traditionellen Sportart in der Havelstadt.

26.07.2019

Vor mehr als einem Jahr hatte die Stadt Ketzin/Havel Fördermittel für freies Internet an touristischen Orten in der Kommune beantragt. Jetzt ist der erste W-lan Hotspot fertig. Weitere Standorte auch in den Ortsteilen folgen.

24.07.2019