Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Ketziner Fischerman mit Rekord
Lokales Havelland Ketzin Ketziner Fischerman mit Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 30.06.2019
Ketziner Fischerman: Erstmals gab es einen Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Quelle: Foto: Wolfgang Balzer
Ketzin/Havel

370 Starter gingen am Sonntag beim 3. Ketziner Fischerman an den Start. Bei 27 Grad Wassertemperatur und knapp unter 30 Grad Lufttemperatur starteten am Vormittag 240 Frauen und Männer beim Fischerman über die 600 Meter im idyllischen Ketziner Strandbad, fuhren anschließend die 20 Kilometer-Schleife über Zachow und Tremmen und absolvierten auch noch den 5-Kilometer-Lauf bis zur Fähre und durch die Ketziner Altstadt.

Der Ketziner Fischerman-Triathlon ist beliebt. Am Sonntag wurde er zu einer Hitzeschlacht für Athleten und Zuschauer.

Nach 9,14 Minuten stieg Vorjahressieger Rayk Schwenzer vom Triathlon Potsdam e. V. auf das Rad und hatte nach dem Lauf über die 5 Kilometer in der Hitzeschlacht den 3. Ketziner Fischerman in 1:04:08 erneut gewonnen – Streckenrekord und 21 Sekunden schneller als im Vorjahr.

Lob für Atmosphäre

„Die Sonne, ich bin ganz schön fertig“, gestand er im Ziel. „Eine klasse Atmosphäre, besser als bei manch großer Triathlonveranstaltung, ich komme nächstes Jahr wieder“, fügte er, schnell wieder bei Atem, noch hinzu.

Selbst erstaunt über ihren Sieg war Annika Lehmann vom VfV Spandau in 1:12:59. „Es war mein erster Triathlon, aber die 5 Kilometer waren die längsten meines Lebens“, gestand sie im Ziel.

Räucheraal für die Sieger

Große Freude auch über die Zugabe bei der Siegerehrung. Traditionell überreichte Fischermeister Lutz Schröder den Gesamtsiegern einen dicken Räucheraal. „Den esse ich besonders gerne“, freute sie sich nach der Ehrung auf dem Treppchen.

83 Ketziner am Start

Stolz sein darf auch Florentin Münstermann vom Lauftreff Ketzin. Er war mit 1:08:28 schnellster der 83 Ketziner und Starter. Aller Ehren wert auch die Triathleten der oberen Altersklassen. In der Klasse 60+ siegte Raimund Stammeier in 1:17.27 vor Mathias Meißner (Ketziner Lauftreff) in 1:23:03.

Ein Erinnerungsstück der besonderen Art soll die Sieger und Platzierten auch nach dem Fischerman noch an die Veranstaltung erinnern. Zur Urkunde gab es von Bürgermeister Bernd Lück, Fischerkönigin Lisa-Marie Zessin und Lutz Schröder noch den Knüttepfriemen, das Werkzeug der Fischer zum Flicken der Netze.

„Krampfader, Plattfuß & Fersensporn“ nannte sich scherzhaft eine der insgesamt 14 Männer-Staffeln und es reichte den dreien zum Sieg in 1:07:57. Die schnellste Frauenstaffel beendete den Triathlon in 1:27:02 und für die Mixed-Staffel registrierte die elektronische Zeitnahme 1:11:04.

Erstmals Kinderwettbewerb

Es war im vergangenen Jahr ein mehrfach geäußerter Wunsch von Teilnehmern, auch für die mitgereisten Kinder einen Wettbewerb anzubieten. Und mit dem „Swim & Run“ fand er für Kinder und Jugendliche in diesem Jahr bereits statt. 25 Mädchen und Jungen gaben beim Schwimmen über die 140 Meter und dem anschließenden Lauf über die 1 100 Meter alles. Jubel bei Eltern und Freunden nach bereits 6:13 Minuten. Diese Zeit registrierte die Zeitnahme für Lennox Otto vom FSV Falke Ketzin/Havel, und das ist fast eine Minute vor der Zweitplatzierten Melea Pieper aus Potsdam.

Strapazen auf der Strecke

Genussvoll erlebte Christopher Dolberstein aus Rathenow die Minuten nach dem Zieleinlauf. Er ließ sich, wie viele andere Triathleten auch, die strapazierten Muskeln vom Massageteam um Ronald Mann lockern. Nach eigenen Angaben verbesserte er sich trotz der sengenden Hitze um 1,5 Minuten zum Vorjahr. „Wieder eine sehr schöne Veranstaltung“, lobte er die Veranstalter, die Stadt Ketzin/Havel und das Ketziner Sportstudio.

Teilnehmer aus ganz Deutschland

Eine Meinung, die immer wieder bei den Teilnehmern, unter anderem auch aus Frankfurt am Main, Dresden, Hamburg oder Hannover, zu hören war. Burkhard Severon, Ketzins Sportbeauftragter und Mitorganisator des Fischerman, freute sich, dass aber auch so viele Triathleten aus der Stadt und Orten aus dem Havelland wie Falkensee (38) oder Brieselang (26) dabei waren und die Veranstaltung wie ein Uhrwerk ablief. Erleichterung auch bei den Organisatoren, dass es außer leistungsbedingtem Unwohlsein keine hitzebedingten gesundheitlichen Probleme gab.

Volkslauf seit 2017

Der 1. Ketziner Fischerman wurde 2017 veranstaltet.

Der Triathlon geht über 0,6 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

Das Startplatzlimit für den 2019er-Lauf war bereits im Januar kurz nach Anmeldebeginn erreicht. Es gibt maximal 300 Plätze.

Rund 150 Helfer sicherten die Veranstaltung ab. Die Zachower Sportgruppe sorgte wie so oft für leckeres Backwerk. Für alle Helfer soll es am 6. September im Strandbad das erste Helferfest geben.

Von Wolfgang Balzer

Falkensee Falkensee/Dallgow - Happy End im Tierheim

Berti ist ein Hund mit Handicap. Trotzdem wurde er adoptiert. Tierfreunde aus nah und fern konnten am Wochenende das Happy End der anrührenden Geschichte feiern. Das Falkenseer Tierheim lud zum Sommerfest.

30.06.2019

Die Falkenrehder haben ihr Dorffest gefeiert. Wegen der Hitze wurde aber nur eines abgesagt: die Kartoffelsuppe.

30.06.2019

Die Unfallursache ist noch unklar: Ein Ketziner Autofahrer kam am Sonnabend von der Straße ab und landete in einer Gartenhecke.

29.06.2019