Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ketzin Romantische Abendstimmung bei Paretzer Führung
Lokales Havelland Ketzin Romantische Abendstimmung bei Paretzer Führung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 11.08.2019
Die Kirche birgt manchen Schatz und manche Geschichte. Quelle: Wolfgang Balzer
Paretz

  Nach „Luises Landglück“ mit königlichem Picknick war am Sonnabend nun auch die Paretzer Veranstaltung „Abendstimmung und Orgelklang“ ausverkauft. Die stimmungsvollen abendlichen Schlossführungen mit anschließendem Sonderprogramm treffen offensichtlich den Geschmack der Geschichtsinteressierten.

Entspannte Atmosphäre

Schlossbereichsleiterin Evelyn Friedrich führte zunächst durch die von der Abendsonne durchleuchteten königlichen Räume und vermittelte ein wenig von der entspannten Atmosphäre, die Königin Luise und Friedrich Wilhelm III. fernab von höfischer Etikette und dem Prunk der preußischen Residenzstadt Berlin in Paretz genossen haben mögen - dem Ort, den der König noch als Kronprinz einst für 85 000 preußische Taler erworben hatte.

Nachlesen bei Fontane

Und dieses Paretz hatte sich Theodor Fontane auf seinen Wanderungen durch die Mark mehrmals angesehen, wie Evelyn Friedrich anmerkte. So ist dann in seinen „Wanderungen“ unter anderem auch zu lesen, „wie jetzt das Kirchlein sich präsentiert, sticht es jedenfalls sehr vorteilhaft von dem gegenüber liegenden Schloss ab... eine indifferente Alltagsschönheit, die den Dünkel hat, keinen Schmuck tragen zu wollen.“

Denkmalgeschützte Kirche

Nun ja, die heute denkmalgeschützte neugotische Dorfkirche gehörte damals dem Domkapitel zu Brandenburg und das preußische Königshaus hatte darüber keine Verfügungsgewalt, aber viel Interesse an der Dorfkirche, die schon 1197 erwähnt wurde. So stiftete Königin Luise zu den Umbauarbeiten 1797 unter anderem auch ein Orgelpositiv (eine einmanualige Orgel mit wenigen Registern).

Konzert mit Holger Wiesner

Das am Sonnabend mit der Schlossführung verbundene Orgelkonzert spielte Holger Wiesner, Kantor des hiesigen Kirchenkreises, nicht mehr auf diesem Orgelpositiv, sondern auf der 1864 von der Potsdamer Firma Gesell gebauten ersten größeren Orgel in Paretz. Die und anders wissenswerte Informationen gab Matthias Marr, Vorsitzender des Vereins Historisches Paretz, während seiner Informationen zur Geschichte der Kirche vor dem Orgelkonzert an die Zuhörer weiter.

In der Kirche wurde die Orgel gespielt. Quelle: Wolfgang Balzer

1966 bis 1968 überholte die Orgelwerkstatt Schuke in Potsdam die Orgel gründlich und brachte sie auf die Tonlage von 1864. Sie wurde schließlich 1993 mit dem Einbau des noch fehlenden Pedalregisters vollendet. So konnte Kantor Wiesner, ganz im Sinne des Fontanejahres, dann auch mit Leidenschaft in der fast voll besetzten Paretzer Dorfkirche Stücke von Fontanes Zeitgenossen Josef Rheinberger, Otto Dienel und Carl Piutti interpretieren.

Teile des Domschatzes

Passend zur abendlichen Stimmung leuchtete die Abendsonne in die Glasmalereien der Seitenfenster. Die wertvollen restaurierten Originale gehören zwar zum Domschatz in Brandenburg an der Havel, aber die heute die Kirche zierenden Kopien sind trotzdem ein besonderes Kleinod, wie Matthias Marr anmerkte.

Im Schloss gesichert

Nicht alle Kunstschätze seien zurzeit in der Kirche zu bewundern, einige befinden sich gut behütet im nahegelegenen Schloss und können in der Regel nur zu Ostern bei einer Sonderschau besichtigt werden. Schließlich habe es 1979 in Paretz einen spektakulären und bis heute nicht aufgeklärten Kunstraub gegeben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mehr über Fontanes Paretz-Besuche ist während der Gruppenführung durch den Ort am 20. August zu erfahren. Für die kleinen Besucher gibt es ein Extra-Angebot: Die inzwischen beliebten Familienführungen für Kinder „Raus aufs Land“ im Schloss können am 24. August und am 7. September jeweils ab 14 Uhr besucht werden.

Von Wolfgang Balzer

Anknüpfend an den Erfolg des Stückes „Sommer in Brandenburg“, das im Vorjahr auch in Paretz aufgeführt wurde und bei dem Profi-Schauspieler mit Laien gemeinsam auf der Bühne standen, soll es nun eine Fortsetzung geben. Vielleicht entsteht sogar eine „Bürgerbühne Ketzin“.

09.08.2019

Die Stadt Ketzin/Havel will die Kreuzung Havelpromenade/Baustraße aufweiten lassen. Im Zuge dessen könnten einige Flächen die Halteverbote aufgehoben werden und mehr Parkplätze entstehen.

09.08.2019

In den Landesstraßenbedarfsplan wird der Bau einer Ortsumfahrung für Wernitz vorerst nicht aufgenommen. Zu diesem Ergebnis kommt das Verkehrsplanungsbüro IVV. Aus verkehrwirtschaftlicher Sicht sei die Baumaßnahme nicht darstellbar. Aber die Lärmbelästigung der Anwohner ist unstrittig.

07.08.2019